August Macke Haus, Foto: Michael Sondermann
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

August Macke Haus

August Macke Haus, Foto: Michael Sondermann
August Macke Haus, Foto: Michael Sondermann

Bornheimer Str. 96
53119 Bonn
Tel.: 0228 65 55 31
Homepage

Öffnungszeiten:

bis Herbst 2017 geschlossen

Ausstellungsarchiv

Augenblicke - Bonner Begegnungen mit Porträts des rheinischen Expressionismus
26.01.2007 - 29.04.2007
Das August Macke Haus hat im Rahmen seiner geplanten Ausstellung zur Porträtmalerei im rheinischen Expressionismus zu einer kreativen Spurensuche eingeladen: Ein Teil der Texte des begleitenden Ausstellungskataloges ist in Form individueller Begegnungen entstanden. Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bonn, von jung bis alt, vom Busfahrer zum Professor, vom Funktionsträger zum Nachbarn wurden eing... weiter
Kurt Wolff – Ein Literat und Gentleman
10.05.2007 - 09.09.2007
Der Verleger Kurt Wolff (1887 – 1963), der mit bedeutenden Autoren und bildenden Künstlern wie Karl Kraus, Oskar Kokoschka, Georg Heym, Ernst Ludwig Kirchner, Franz Werfel, Georg Trakl, Gottfried Benn, Emmy Hennings, Carl Sternheim, Ludwig Meidner, Paul Klee, George Grosz, Frans Masereel, Else Lasker-Schüler in Kontakt stand und zusammenarbeitete, steht im Zentrum einer interdisziplinär ang... weiter
August Macke und die Karikatur - Zum 120. Geburtstag A. Macke (1887 – 1914)
21.09.2007 - 13.01.2008
Rund 100 Zeichnungen, Aquarelle wie auch einige Gemälde veranschaulichen Mackes reges persiflierendes Treiben, das bereits mit seinen frühesten Arbeiten einsetzt und sich nicht nur auf karikierende Bildnisse von Freunden und Familienmitgliedern erstreckt. Unter anderem werden stilistische wie inhaltliche Inspirationsquellen aufgezeigt wie auch die visuellen Bezüge zu den Strömungen und Künstl... weiter
Franz M. Jansen – Zwischen Symbolismus und Sachlichkeit
25.01.2008 - 18.05.2008
Der rheinische Maler und Grafiker Franz M. Jansen (1885 – 1958), der zu den 16 Künstlerinnen und Künstlern gehörte, die August Macke im Sommer 1913 in der Kunst- und Buchhandlung Cohen (heute Bouvier) zur „Ausstellung Rheinischer Expressionisten“ zusammenführte, war einer jener Protagonisten der avantgardistischen Kunstszene im Rheinland, die sich begeistert mit den internationalen... weiter
Georg Tappert: Frauen 1910 - 1933
30.05.2008 - 14.09.2008
Mit seinen Bildern von Chansonetten, Nackttänzerinnen, exotischen Artistinnen, Halbweltdamen und Straßendirnen war der Maler und Grafiker Georg Tappert (1880 – 1957) einer der ersten deutschen Künstler, die die großstädtische Vergnügungswelt als Bildthema entdeckten. Bis in die dreißiger Jahre blieben sie sein zentrales Motiv in zahlreichen Varieté-, Modell- und Aktdarstellungen und se... weiter
Lebenswelten – Stillleben, Interieur und Kunsthandwerk im rheinischen Expressionismus
25.09.2008 - 25.01.2009
Vor dem Hintergrund der Ideen von einem übergreifenden Gesamtkonzept als Spiegel des neuen Menschen und angeregt durch die englische arts & crafts Bewegung, den Jugendstil und andere Reformbewegungen entwickelte sich die Wahrnehmung und Gestaltung des eigenen häuslichen Lebensumfeldes bei den rheinischen Expressionisten zu einem wichtigen Thema. Einerseits entstanden Interieur-Darstellungen und ... weiter
Positionen der Klassischen Moderne aus der Sammlung Bunte
13.02.2009 - 17.05.2009
Das August Macke Haus Bonn präsentiert 60 Gemälde aus der Sammlung des renommierten Rechtswissenschaftlers Prof. Dr. Hermann-Josef Bunte, die rund 400 Werke von 40 Künstlern der Klassischen Moderne umfasst.weiter
Christus an Rhein und Ruhr - Zur Wiederentdeckung des Sakralen in der Moderne 1910 – 1930
29.05.2009 - 13.09.2009
Ecce Homo – die "Veronika" Will Küppers hält das Schweißtuch hoch – Seht, ein Mensch! Heinrich Hoerle malt das Antlitz ChristusÂ’ und zerlegt es in kubistische Formen: Hier ist der neue Mensch! Die Kölner Künstlerzeitschrift Ventilator ruft provokant eine „Warnung!“ aus: „Laßt Euch auf keinen Handel mit dem Herzen ein. Verbarrikadiert Eure Gefühle. Haltet euch am Be... weiter
August und Elisabeth Macke: Mein zweites Ich
25.09.2009 - 17.01.2010
Die Ausstellung beleuchtet erstmals die intensive künstlerische Auseinandersetzung August Mackes (1887-1914) mit seiner Lebensgefährtin Elisabeth Gerhardt (1888-1978) – ein Thema, das von der Macke-Forschung bislang vernachlässigt wurde. Im Zentrum stehen die zahlreichen Elisabeth-Porträts, die Mackes Schaffen von Beginn an begleitet haben. Als "zweites Ich", „meine Seele“ und den ... weiter
Zwischen Atelier und Bühne: Egon Wilden 1894 – 1931
29.01.2010 - 25.04.2010
Der 1894 in Düsseldorf geborene Maler und Bühnenbildner Egon Wilden schuf binnen eines Jahrzehnts ein umfangreiches OEuvre von erstaunlicher Sensibilität und Kraft, das ganz im Zeichen des Spätexpressionismus der 1920er Jahre steht. Dieses bislang nur wenig bekannte Werk erfuhr jüngst eine gründliche Aufarbeitung, nachdem der umfangreiche Nachlass zu großen Teilen in den Besitz des Kunstmus... weiter
August Macke und Rheinische Expressionisten im August Macke Haus
30.04.2010 - 26.09.2010
weiter
August Macke – ganz privat
07.10.2010 - 06.02.2011
Die Ausstellung „August Macke – ganz privat“ stellt den Künstler August Macke (1887 – 1914) und seine facettenreiche Persönlichkeit in den Mittelpunkt und zeigt die Bedeutung, die seine Familie und Freunde für seine Kunst hatten. Anhand der erstmals für die Öffentlichkeit zusammengetragenen privaten Schätze aus dem Besitz der Familie wird ein intimer Blick auf den temperame... weiter
Treffpunkt und Topos: Schloss Dilborn 1911 bis 1931: Das Künstlerehepaar Heinrich Nauen und Marie von Malachowski und seine Gäste
18.02.2011 - 15.05.2011
Das am Niederrhein gelegene Schloss Dilborn bei Brüggen war 20 Jahre Domizil des Künstlerpaares Heinrich Nauen und Marie von Malachowski und zudem wichtiger Treffpunkt für Künstlerkollegen, Sammler, Mäzene, Museumsleute und Galeristen, die sich wie Heinrich Nauen und Marie von Malachowski für die Durchsetzung der neuen, häufig verschmähten und angefeindeten Avantgarde-Malerei einsetzten un... weiter
Zwischen Madonna und Mutter Courage - Zur Darstellung der Mutter in der Kunst von 1905 bis 1935
07.10.2011 - 05.02.2012
Die Darstellung von Mutter und Kind, die zu den wichtigen Motiven der Kunstgeschichte zählt, erfuhr vor dem Hintergrund der sich radikal wandelnden gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse im frühen 20. Jahrhundert und des damit einhergehenden Emanzipationsprozesses der Frauen eine ungewohnt vielfältige und aspektreiche Ausprägung, vor allem durch Künstlerinnen. Zum Ende des fatal ver... weiter
August Macke unterwegs - Die Reisen des Künstlers
24.02.2012 - 28.05.2012
Aus Anlass des 125. Geburtstages von August Macke (1887 - 1914) widmet sich das August Macke Haus erstmals den zahlreichen Reisen des Künstlers. Seit Jahrhunderten treiben die Faszination des Unbekannten und die Suche nach neuen Impulsen für das eigene ÂŒuvre die Künstler in die Ferne. Auch August Macke spürte die Sehnsucht nach landschaftlich und kulturell reizvollen Regionen und Städten. ... weiter
Farbe - Linie - Rhythmus: Der Expressionist Hermann Stenner 1891-1914
07.06.2012 - 23.09.2012
Der 1891 in Bielefeld geborene Hermann Stenner, der im Alter von nur 23 Jahren als Soldat zu Beginn des Ersten Weltkrieges starb, vollzog seit 1909 in nur wenigen Jahren eine rasante, geradezu „ungestüme“ künstlerische Entwicklung von impressionistisch geprägten Anfängen hin zu einer auf klare Farben und Formen konzentrierten, abstrahierenden Ausdrucksmalerei. Er hi... weiter
Im Garten der Kunst - Hommage an Hans Thuar zum 125. Geburtstag
03.10.2012 - 27.01.2013
Mit seinen leuchtenden Landschaften, farbintensiven Stillleben und psychologisch feinsinnigen Porträts gehört Hans Thuar zum inneren Kreis der rheinischen Expressionisten. Geboren 1887 bei Lübben im Spreewald, verbrachte er seine Kindheit in Köln und war nach einem schrecklichen Unfall im Alter von elf Jahren an den Rollstuhl gefesselt. Inspiriert durch seinen besten Freund,... weiter
Heinrich M. Davringhausen: Vom Expressionismus bis zur Neuen Sachlichkeit
06.02.2013 - 02.06.2013
Heinrich Maria Davringhausen (1894-1970) ist als Maler der Neuen Sachlichkeit und als einer der wichtigsten Vertreter des Magischen Realismus in die Kunstgeschichte eingegangen. Als maßgeblicher Wegbereiter dieser für die 1920er Jahre signifikanten gegenständlichen Stilrichtung fehlt er in keiner Ausstellung oder Abhandlung, die sich mit der Kunstepoche zwischen den beiden Weltk... weiter
Schätze aus der Sammlung des August Macke Hauses
14.06.2013 - 29.09.2013
Die Sammlung des August Macke Hauses umfasst inzwischen rund 3.800 Werke von 64 Künstlerinnen und Künstlern. Spenden, Schenkungen und Vermächtnisse, die dem Haus in Wertsschätzung und Anerkennung seiner Ziele und seiner Arbeit zugedacht wurden, aber auch einige günstige Ankaufsgelegenheiten ermöglichten ihre Anlage, denn ein Ankaufsetat stand und steht dem August M... weiter
August Macke und die Schweiz
11.10.2013 - 19.01.2014
August Macke war weltoffen und gebildet und unternahm viele Reisen. Einen ganz besonderen Stellenwert unter den Reisezielen hatte die Schweiz. Über den gesamten Zeitraum seiner künstlerischen Tätigkeit von 1902/03 bis 1914 – der Entstehung des ersten Skizzenbuches bis zu seinem frühen Tod zu Beginn des Ersten Weltkrieges – bildeten Mackes wiederholte Reisen in di... weiter
Das (verlorene) Paradies. Expressionistische Visionen zwischen Tradition und Moderne
26.09.2014 - 25.01.2015
Anlässlich des 100. Todestages von August Macke, der am 26. September 1914 im Alter von nur 27 Jahren an der Westfront bei Perthes-lès-Hurlus in der Champagne fiel, widmet das August Macke Haus dem Paradiesthema in der Kunst um den Ersten Weltkrieg eine umfassende Ausstellung. Ausgangspunkt der Ausstellung ist das im Oktober 1912 von August Macke und Franz Marc gemeinsam gemalte, ... weiter
Schießbude und Irrenhaus: Die Mappenwerke von Max Beckmann 1919–1922
06.02.2015 - 03.05.2015
Mitten in der unruhigen Gründungsphase der jungen Weimarer Republik schuf Max Beckmann in dichter Folge vier größere graphische Mappenwerke. Nach traumatischen Erfahrungen als Sanitätshelfer im Ersten Weltkrieg suchte der Künstler damals in Frankfurt a. M. einen Neuanfang. Ihm lag es fern sich wie so viele andere Künstlerinnen und Künstler politisch zu engagi... weiter
Von August Macke bis Otto Dix – Bildnisse vom Expressionismus bis zur Neuen Sachlichkeit aus den Sammlungen August Macke Haus und Frank Brabant
14.05.2015 - 25.10.2015
Wie keine andere Bildgattung erlebte das Porträt einen Aufschwung im Expressionismus und wurde als Gegenpol zur Fotografie Spiegel und Ausdruck inneren Befindens. Mit dem Ersten Weltkrieg wich der ekstatische Rausch der Farben und Formen einer zunehmend nüchternen, kühl distanzierten und zeichnerisch klaren Darstellungsweise, die der Realität ohne Sentimentalität und mi... weiter
August Macke und Expressionisten
30.10.2015 - 01.05.2016
Aufgrund der Baumaßnahmen zur Erweiterung des August Macke Hauses zeigen wir bis zur vorübergehenden Schließung des Hauses ab voraussichtlich Anfang Mai 2016 ausschließlich künstlerische Werke der eigenen Sammlung mit Arbeiten von Max Beckmann, Heinrich Campendonk, H. M. Davringhausen, Ernst Moritz Engert, Franz Henseler, Fifi Kreutzer, Franz M. Jansen, Helmuth Macke... weiter
Gratwanderung
12.04.2019 - 15.09.2019
Expressionistische Holz- und Linolschnitte aus der Sammlung Museum August Macke Haus im Dialog mit Benjamin Badock, Christiane Baumgartner, Gabriela Jolowicz, Tal R, Gert & Uwe Tobias, Barthélémy Toguo, Christoph Ruckhäberle, Georg Winter Expressionistische Holz- und Linolschnitte aus der Sammlung des Museum August Macke Haus und acht ausgewählte zeitgenöss... weiter
Orpheus - Traum und Mythos in der modernen Kunst
11.10.2019 - 16.02.2020
Orpheus – der mythische Sänger und Priester, der die wilden Tiere, selbst Pflanzen und Felsen, bezauberte und die Götter der Unterwelt bewegte, seine Frau Eurydike ins Leben zurückholen zu dürfen, der aus menschlichem Unvermögen scheiterte, den Frauen entsagte und deshalb von den Mänaden zerrissen wurde, dessen Haupt aber weiter sang – dieser vielseitig... weiter

KULTURpur empfehlen