Käthe-Kollwitz-Museum Köln, Foto: CCfranken
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Käthe-Kollwitz-Museum Köln

Foto: Käthe-Kollwitz-Museum Köln
Foto: Käthe-Kollwitz-Museum Köln
Käthe-Kollwitz-Museum Köln, Foto: CCfranken
Käthe-Kollwitz-Museum Köln, Foto: CCfranken

Neumarkt 18-24
50667 Köln
Tel.: 0221 227 28 99
Homepage

Öffnungszeiten:

Di-Fr 10.00-18.00 Uhr
Sa-So 11.00-18.00 Uhr

Ausstellungsarchiv

Berliner Realismus
10.10.2019 - 05.01.2020
Rau, ruppig und politisch unbequem: Die Berliner Kunst zur Kaiserzeit besitzt Sprengkraft. Von Wilhelm II. mit dem Verdikt der ›Rinnsteinkunst‹ belegt, widmen sich Künstler der Berliner Secession um 1900 erstmals dezidiert sozialen Themen. Sie begründen eine spezifisch berlinische Tradition des sozialkritischen Realismus, die in der Kunst der Weimarer Republik ihre konse... weiter
Kollwitz im Esszimmer - Leben mit schwerer Kost
04.07.2019 - 29.09.2019
Die große Anzahl privater Kollwitz-Sammlungen weltweit ist Beleg für die anhaltende Faszination, die vom Werk der Künstlerin ausgeht – bis heute. Doch woher rührt diese Begeisterung? In der Sonderausstellung im Käthe Kollwitz Museum Köln berichten drei Sammler von ihrer Leidenschaft für Käthe Kollwitz, stellen die für sie wichtigsten Werke v... weiter
Anja Niedringhaus - Bilderkriegerin
29.03.2019 - 30.06.2019
Nahezu ein Vierteljahrhundert berichtet Anja Niedringhaus (1965–2014) von Kriegsschauplätzen in aller Welt wie vom Balkan, aus dem Irak, und immer wieder aus Afghanistan. Als die Fotografin und Pulitzer-Preisträgerin dort am 4. April 2014 während eines Reportage-Einsatzes einem Attentat zum Opfer fällt, hinterlässt sie ein beeindruckendes Œuvre. Anlässl... weiter
Eva Besnyö: Photographien
21.09.2018 - 09.12.2018
Anlässlich des Festivals der Internationalen Photoszene Köln und der photokina 2018 setzt das Käthe Kollwitz Museum Köln seine Reihe von Photographie-Ausstellungen fort und präsentiert Arbeiten von Eva Besnyö (1910 Budapest – 2003 Amsterdam). Eva Besnyö war eine begnadete Photographin und politisch engagierte Zeitgenossin. Im Budapester Atelier von J&o... weiter
Aber einmal wird ein neues Ideal erstehen: Zeitenwende(n)
19.06.2018 - 16.09.2018
Kaiserzeit, Erster Weltkrieg, Weimarer Republik, National-sozialismus, Zweiter Weltkrieg – das Leben von Käthe Kollwitz ist geprägt von großen Zeitenwenden. Wie kaum ein anderer Künstler kommentiert sie diese Ereignisse in ihrem Œuvre, stets getragen von der Sehnsucht nach einer Bruderschaft der Menschen. Im 100. Gedenkjahr zum Ende des Ersten Weltkrieges doku... weiter
Japan beginnt an der Ostsee: Jan Kollwitz - 30 Jahre japanische Keramik
07.06.2018 - 17.06.2018
Jan Kollwitz zählt zu den herausragenden Keramikern unserer Zeit. Seit drei Jahrzehnten fertigt der Urenkel von Käthe Kollwitz ausdrucksstarke Gefäße in traditionell japanischer Technik, abseits aller künstlerischen Moden und Strömungen. Im Jahr 1988 konnte er den japanischen Ofenbauer Watanabe Tatsuo dazu gewinnen, für seine Werkstatt im ostholsteinischen Kl... weiter
Gerhars Marcks - Der Bildhauer denkt!
02.03.2018 - 03.06.2018
Gerhard Marcks (1889–1981) ist der zentrale Bildhauer der modernen figürlichen Tradition in Deutschland zwischen 1930 und 1960. Um Formen zu finden, ist für ihn die Zeichnung das wichtigste Mittel: das Studium des Modells als wesentlicher Zwischenschritt vor der frei gestalteten Skulptur. »Gerhard Marcks – Der Bildhauer denkt! Von der Zeichnung zur Plastik« z... weiter
Selbstbildnisse - Tremezza von Brentano
15.02.2017 - 25.02.2018
Wie kaum eine andere Künstlerin der Gegenwart hat Tremezza von Brentano ein malerisches Œuvre erschaffen, das von einer intensiven Auseinandersetzung mit der Kunstgeschichte ebenso wie von aktuellen Bildern aus den Medien inspiriert ist. Vor allem in ihren Selbstbildnissen wird ihr ungebrochenes Interesse an den Themen unserer Zeit auf sehr persönliche Weise sichtbar. Anlä... weiter
Kollwitz neu denken
29.09.2017 - 07.01.2018
Seit 1960 wird der Käthe-Kollwitz-Preis vergeben – eine der ältesten Auszeichnungen der Akademie der Künste, Berlin. Eine Auswahl von Preisträgern, darunter Martin Assig, Lothar Böhme, Miriam Cahn, Lutz Dammbeck, Thomas Eller, Douglas Gordon, Mona Hatoum, Martin Kippenberger, Astrid Klein, Harald Metzkes und Otto Nagel, reagiert auf die Essenz von Käthe Kol... weiter
Gustav Seitz: Ein Denkmal für Käthe Kollwitz
13.06.2017 - 17.09.2017
Rund um den 8. Juli 2017, den 150. Geburtstag von Käthe Kollwitz, verwandelt sich das Käthe Kollwitz Museum Köln in eine Künstlerwerkstatt – in das Atelier des Berliner Bildhauers Gustav Seitz (1906–1969). Sein wohl bekanntestes Werk, das überlebensgroße Denkmal für Käthe Kollwitz auf dem Berliner Kollwitzplatz am Prenzlauer Berg, zeigt die... weiter
Aufstand! Renaissance, Reformation und Revolte im Werk von Käthe Kollwitz
10.03.2017 - 05.06.2017
Die Sonderausstellung »AUFSTAND! Renaissance, Reformation und Revolte im Werk von Käthe Kollwitz« stellt als Höhepunkt des Jubiläumsprogramms zum 150. Geburtstag der Künstlerin im Käthe Kollwitz Museum Köln den graphischen Zyklus »Bauernkrieg« (1902/03–1908) in den Fokus. Die Radierfolge steht in zweifacher Hinsicht für den Aufb... weiter
Die Seele nach außen - Kollwitz in Selbstbildnissen Zwei bedeutende Neuzugänge der Kölner Sammlung in ihrem Kontext
12.01.2017 - 22.02.2017
Mit der Auftakt-Ausstellung im Jubiläumsjahr zum 150. Geburtstag von Käthe Kollwitz (8. Juli 1867) stellt das Käthe Kollwitz Museum Köln seine Künstlerin mit ihren Selbstportraits in den Fokus. Diese »visuelle Form des Gespräches mit sich selbst«, wie sie es nannte, gewährt intime Einblicke in ihre Lebensphasen. Zugleich stehen die Werke reprä... weiter
Hann Trier: Ich tanze mit den Pinseln
18.09.2015 - 29.11.2015
Ende der 1940er Jahre entwickelte sich eine Richtung in der deutschen Kunst, die den Malvorgang an sich thematisierte. Die Geste des Malens selbst, die Bewegung der Pinsel und ein freier Umgang mit Form und Farbe wurden zum Gegenstand einer neuen, abstrakten Bildkomposition. Hann Trier (1915 – 1999) hat in seiner Art des gestischen Malens ein eigenes und einzigartiges Oeuvre geschaffen,... weiter
Käthe Kollwitz in Photographien und Selbstzeugnissen
23.04.2015 - 09.08.2015
„Wie war mein Leben stark in Leidenschaft“, so erinnert sich Käthe Kollwitz in einem Tagebucheintrag vom 1. Juli 1918. Anlässlich ihres 70. Todestages, am 22. April 1945, und zugleich des 30. Geburtstages des Käthe Kollwitz Museum Köln wird dieses Zitat zum Titel einer Ausstellung, die eine andere, private und wenige bekannte Seite der Künstlerin vorstellt... weiter
Karin Kneffel: Fallstudien
16.01.2015 - 19.04.2015
Das Käthe Kollwitz Museum präsentiert als erstes Museum einen Überblick über die Werkgruppe der Arbeiten auf Papier der Künstlerin Karin Kneffel. Mit mehr als hundert Exponaten wird ein Einblick in ihre Arbeit der letzten 20 Jahre gegeben – es werden Aquarelle, Zeichnungen sowie ausgewählte Beispiele der Druckgraphik gezeigt. Viele der meist eher kleinen Form... weiter
Apokalypsen - Daheim und an der Front: Käthe Kollwitz, die deutschen Expressionisten und der Erste Weltkrieg
17.10.2014 - 11.01.2015
2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges und damit verbunden der Todestag des jüngeren Sohnes von Käthe Kollwitz. Peter Kollwitz fiel am 22. Oktober 1914 als Soldat 18jährig in Flandern. Aus diesem Anlass zeigt das Käthe Kollwitz Museum Köln eine Sonderausstellung mit rund hundert Leihgaben, die die Auseinandersetzung der deutschen Expressionisten – ... weiter
Das Auge des Arbeiters - Arbeiterfotografie um 1930
15.08.2014 - 12.10.2014
Die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Ausstellung gestattet einen Blick auf Alltag und Arbeiterkultur der 1920er und 1930er Jahre. Dabei werden nicht nur private Fotografien, sondern auch die in der Presse gezielt eingesetzten Aufnahmen gezeigt. Neben den Bildern von proletarischen Amateuren sind vor allem ästhetisch anspruchsvolle, künstlerische Fotografi... weiter
Berliner Impressionismus
10.10.2013 - 26.01.2014
In der 1898 gegründeten Berliner Secession. schlossen sich fort-schrittliche Künstler zur Ausrichtung kleiner, erlesener Ausstellungen zusammen und distanzierten sich damit von den offiziellen – und oft nur mittelmäßigen – Berliner Kunstausstellungen. Für eine Zulassung zu den Secessionsaustellungen war allein die Stärke des individuellen Ausdrucks ent... weiter
Die Künstlerin wählt selbst
13.06.2013 - 29.09.2013
Die Mappenwerke von Käthe Kollwitz mit Reproduktionen von Zeichnungen, deren Auswahl sie selbst traf, ermöglichen uns ungewohnte Einblicke in die Werkstatt der Künstlerin. So weisen die durch ihren ‚Hausverleger’ Emil Richter bereits 1920 produzierten Lichtdrucke der sogenannten ‚Richtermappe’ interes-sante Abweichungen zu Originalen auf, die heute im Besi... weiter
Als Kitsch noch Kunst war - Chromolithos im 19. Jahrhundert
22.03.2013 - 09.06.2013
Der Titel ist wörtlich zu nehmen: Viele der oft süßlichen Chromolithographien des 19. Jahrhunderts gelten heute als Kitsch. Damals sah man in diesen Drucken jedoch vor allem die Möglichkeit, Kunst zu reproduzieren und zu verbreiten. Ein Höhepunkt der Ausstellung wird die Werbegraphik der 1880er und frühen 1890er Jahre sein, als sich erstmals die unterschiedlichen ... weiter
Max Uhlig
17.01.2013 - 17.03.2013
Die rund 70-80 Exponate umfassende und in fünf Themengruppen gegliederte Ausstellung spiegelt die Werkentwicklung des Dresdner Künstlers Max Uhlig wider. Arbeiten aus dem umfangreichen Uhlig-Bestand des Kupferstich-Kabinetts Dresden werden ergänzt durch Arbeiten aus dem Privatarchiv des Künstlers. weiter
Lotte Jacobi: Photographien
14.09.2012 - 06.01.2013
Lotte Jacobi entstammte einer Fotografenfamilie in der vierten Generation. Nach ihrer Ausbildung, zunächst bei ihrem Vater, studierte sie von 1925 bis 1927 in München Film und Fotografie und übernahm danach das Studio des Vaters in Berlin. Bereits zu dieser Zeit war sie bekannt als Fotografin der Künstler und der Kunst. Ihre Bilder erschienen in den wesentlichen Magazinen ... weiter
Wilhelm Loth und Käthe Kollwitz
30.03.2012 - 03.06.2012
Aus einem bisher unveröffentlichten Briefwechsel von 1938 bis 1944 zwischen dem Darmstädter Wilhelm Loth (1920-1993) und Käthe Kollwitz spricht die große Bewunderung und Verehrung des jungen Künstlers einerseits und der stetige warmherzige Zuspruch der reifen Künstlerin andererseits. Ihr Humanismus, ihre Menschenliebe bestimmten Loths künstlerische Arbeit, vor allem in den ersten Nachkriegs... weiter
Der Zusammenhang von Technik und Motiv im Werk von Käthe Kollwitz
12.01.2012 - 25.03.2012
weiter
Alfred Kubins Nebenwelten: Von Morphiumteufeln und Vogelmenschen...
23.09.2011 - 08.01.2012
Zu sehen sind Darstellungen aus dem berüchtigten mystisch-dämonischen Frühwerk und der daran anschließenden malerisch-experimentellen Phase des Künstlers. Arbeiten, die nach seinem Roman Die andere Seite entstanden sind, geben Einblick in sein Spätwerk. Im Fokus stehen populäre Motive wie Darstellungen von Waldgeistern und Kobolden und humorvolle Schilderungen volksnaher Ausgelassenheit sow... weiter
GesichtZeigen
27.05.2011 - 17.07.2011
Im Jahr 2010 fand in Zusammenarbeit mit der GEDOK KÖLN eine Ausschreibung für zeitgenössische Künstlerinnen statt. Aufgabe war es, sich unter dem Leitthema Portrait dialogisch mit dem Werk von Käthe Kollwitz auseinanderzusetzen und daraus eine eigene Arbeiten zu erstellen. Im November 2010 wurde von einer Jury aus den eingereichten Werken die Endauswahl getroffen, welche in dieser Ausstellung... weiter
Karl Arnold: Hoppla wir leben! Berliner Bilder aus den 1920er Jahren
25.03.2011 - 22.05.2011
Mit dem kühlen Blick eines distanzierten Beobachters und mit souveränem zeichnerischen Können hat Karl Arnold in den 1920er-Jahren Typen und Szenen des Berliner Lebens festgehalten - mittels karikierender Überspitzung demaskierend oder humoristisch pointierend. Arnold schrieb in den Weimarer Jahren jenen Zeitgenossen, die rücksichtslos nur den eigenen Vorteil im Sinn hatten - ähnlich wie Geo... weiter
Nachklang: Die Pariser Werke in der Kölner Kollwitz Sammlung
08.02.2011 - 20.03.2011
Die Jubiläumsausstellung "Paris bezauberte mich..." - Käthe Kollwitz und die französische Moderne war ein Riesenerfolg! Der Abschied fiel nicht leicht von den vielen schönen Leihgaben: dem Picasso, den Rodins, Munchs, Bonnards und Maillols, um nur einige zu nennen. Um die Schau ein wenig nachklingen zu lassen, haben wir in der aktuellen Sammlungsausstellung den Themenschwerpunkt nochmals auf ... weiter
Paris bezauberte mich. Käthe Kollwitz und die französische Moderne
29.10.2010 - 16.01.2011
Zu seinem 25-jährigen Jubiläum zeigt das Käthe Kollwitz Museum in einer rund 160 Werke umfassenden Ausstellung Käthe Kollwitz im Kreise von Impressionisten und Neo-impressionisten. Paris um die Jahrhundertwende – Zentrum der Moderne, Ort des freien Lebens und der Vervollkommnung eines Künstlers: Käthe Kollwitz (1867 – 1945), eine der bedeutendsten deutschen Künstlerinnen des ... weiter
aus/gezeichnet/zeichnen
12.03.2010 - 09.05.2010
Die Ausstellung der Mitglieder der Sektion Bildende Kunst stellt den gewandelten Begriff von Zeichnung in der gegenwärtigen bildenden Kunst zur Diskussion. Im Vordergrund steht dabei die autonome Funktion des Zeichnens in der künstlerischen Praxis. Neben traditionellen Verfahrensweisen verdeutlichen photographische und digitale Konzeptionen sowie hybride Mischformen die enorme Spannweite des zei... weiter
Mit uns zieht die neue Zeit- Die Familie und das Kind im Werk von Käthe Kollwitz
15.12.2009 - 28.02.2010
Kinder und Familien waren für Käthe Kollwitz wesentliche Studienmotive, vor allem aber stehen sie im Zentrum ihres sozialkritischen Schaffens. Das Sujet der Kinderdarstellungen ist bei Kollwitz geprägt von liebevoller Zuwendung und der Sorge um das Kind, die sich besonders in ihrer Auseinandersetzung mit den Lebensbedingungen von Arbeiterfamilien zeigen. Erstaunlich fröhliche und humorvolle Mo... weiter
Clara Siewert (1862-1944): Zwischen Traum und Wirklichkeit
18.09.2009 - 22.11.2009
Clara Siewert - eine Weggefährtin und Freundin von Käthe Kollwitz - gehörte zu den wenigen originären weiblichen Künstlerpersönlichkeiten in der Zeit um 1900, als der Kunstbetrieb noch ausschließlich von Männern dominiert wurde. In ihrer über 60-jährigen künstlerischen Tätigkeit schuf Clara Siewert eine Vielzahl an Gemälden, Gouachen, Zeichnungen und Druckgrafiken. Daneben war sie... weiter
Zwischen "Glücksgefühl" und "wütender Depression" - Käthe Kollwitz und ihr Ringen um die Plastik
17.04.2009 - 30.08.2009
Sonderschau im Rahmen der Kölner Kollwitz Sammlung Bis heute ist Käthe Kollwitz dem breiten Publikum vor allem als Graphikerin bekannt. Obwohl mit der Vergrößerung der Pietà in der Neuen Wache, Berlin und den Trauernden Eltern in der Kölner Kirchenruine Alt St. Alban beide Bundesgedenkstätten der BRD der Kriegsopfer gemahnen, wird ihrem plastischen Schaffen immer noch wenig Beachtu... weiter
Honoré Daumier (1808-1879) - Provocation et Finesse
01.03.2009 - 13.04.2009
Lithographien und Skulpturen Das Käthe Kollwitz Museum Köln präsentiert eine Ausstellung mit rund 100 der besten Graphiken und Skulpturen des französischen Künstlers Honoré Daumier. Sein bis heute anhaltender Ruhm beruht auf der künstlerischen und technischen Brillanz seiner Blätter, wie auch auf der inhaltlichen Aktualität seiner Gesellschaftskritik. Der Graphiker, Maler und B... weiter
Maria und Elisabeth- Ein ungewöhnliches Bildmotiv im Kontext seiner Entstehung
25.11.2008 - 17.01.2009
Erst im Alter von 53 Jahren wandte sich Käthe Kollwitz dem Holzschnitt zu, angeregt durch Arbeiten von Ernst Barlach, die sie im Sommer 1920 auf der Berliner Secessions-Ausstellung gesehen hatte. Die neuen Ausdrucksmöglichkeiten, die ihr diese Technik bot, eröffneten ihr auch einen Ausweg aus der Schaffenskrise, die die Erlebnisse des Ersten Weltkrieges und besonders der Soldatentod ihres jüng... weiter
Ellen Auerbach (1906-2004) - Why is there something and not nothing?
19.09.2008 - 16.11.2008
Das Museum präsentiert anlässlich der photokina(23.-28.09.2008) achtzig Photographien der Künstlerin. Neben ihren berühmten Arbeiten wie "die Tänzerin Renate Schottelius", "Bertolt Brecht", "Schwefelbad I" und "Big Sur" werden ca. vierzig noch nie gezeigte Photographien aus ihrem Nachlass ausgestellt. Dieser befindet sich im Archiv der Akademie der Künste Berlin.weiter
Janet Brooks Gerloff - Gestalten und Geschichten
28.05.2008 - 27.07.2008
Existentielle Situationen, menschliche Konflikte, Stimmungen und Gefühle spielen eine zentrale Rolle im Schaffen von Janet Brooks-Gerloff (*1947). Vor dem Hintergrund literarischer und musikalischer Themen geht sie dem Wesen der Menschen nach. Mit skizzierendem, mehrfach gebrochenem Kontur umgreift sie die äußere Gestalt der Figur und akzentuiert mit kraftvollen Schwerpunkten. In einer großz... weiter
Künstler mischen sich ein - Engagierte Plakatkunst von Picasso bis heute
14.03.2008 - 22.05.2008
Aus der Graphischen Sammlung des Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg und der Sammlung Claus von der Osten Expressionistische Künstler wie Schmidt - Rottluff oder Pechstein entwarfen nach dem Ersten Weltkrieg Wahlaufrufe für die junge Weimarer Republik, und Käthe Kollwitz engagierte sich für Frieden und soziale Anliegen, aber im Grunde genommen sollten dies Einzelfälle bleiben. Erst al... weiter
Max Klinger(1857-1920)-"Alle Register des Lebens"
09.11.2007 - 20.01.2008
Graphische Zyklen und Zeichnungen Gemeinsamer Katalog mit dem Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen (Parallelausstellung) Käthe Kollwitz hat seit ihren künstlerischen Anfängen die Kunst von Max Klinger verehrt. Insbesondere die Inhalte seiner radierten Zyklen, aber ebenso ihre graphische Umsetzung bewunderte sie und zog daraus Konsequenzen für ihre eigene Arbeit. Zur Beisetzung von Klinger a... weiter
Im Rausch des Elementaren
15.06.2007 - 26.08.2007
Eine Generation von Künstlern, aufgewühlt und mitgerissen von den großen Schlachten des Ersten Weltkriegs und der Novemberrevolution in Deutschland, prägte eine breite Strömung der aus dem Expressionismus der Vorkriegszeit erstandenen Kunst. Im Unterschied zu dem Vorläufer begriff sie ihre Rolle nicht in der reinen Opposition, sondern wollte aktiv mitgestalten am Bild des neuen Menschen in e... weiter

KULTURpur empfehlen