© shefkate / Fotolia
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Museumsausstellungen

alle Museumsausstellungen
Ausstellung »A wie Jüdisch« vom 26. November 2018 bis 30. September 2019:   Videostill aus der Videoarbeit »Twenty Two Letters«  © Victoria Hanna
Ausstellung »A wie Jüdisch« vom 26. November 2018 bis 30. September 2019: Videostill aus der Videoarbeit »Twenty Two Letters« © Victoria Hanna

A wie Jüdisch - In 22 Buchstaben durch die Gegenwart

Jüdisches Museum Berlin
Berlin | 26.11.2018-19.04.2020
Musik und Jugendkultur, Erinnerung und Traditionen, Sprachen und Heimat: Die Ausstellung A wie Jüdisch beleuchtet in zweiundzwanzig Impressionen deutschen Alltag von säkularen oder religiösen, alteingesessenen oder gerade in Deutschland angekommenen Jüdinnen*Juden. Anhand der Buchstaben des hebräischen Alphabets untersucht die Ausstellung Schlagworte und Begriffe und fragt, woran sich »das Jüdische« in Deutschland heute festmacht. Dabei werden ganz unterschiedliche Aspekte deutsch-jüdischer Gegenwart beleuchtet und normierende Vorstellungen gegen den Strich gebürstet....
weiter
weiter

M+M. Fieberhalle

Museum Villa Stuck
München | 17.10.2019-12.01.2020
In der speziell für das Ateliergebäude des Museums VILLA STUCK konzipierten Ausstellung »FIEBERHALLE« verzahnt das Münchner Künstlerduo M+M (Marc Weis und Martin De Mattia) seine aktuellen Filmzyklen zu einer labyrinthischen Gesamtinstallation. M+M nutzen eine gerüstartige Struktur, die die Besucher*innen frei durch die drei Ebenen des Ausstellungsgebäudes führt, um den physischen wie auch den Film-Raum zu fragmentieren und gleichzeitig zu erweitern. Die narrativen Knotenpunkte bestehen aus Doppelprojektionen, in denen sich die Erzählebenen ineinander schieben und psychologische Zwischenräume entstehen, sich Abgründe auftun, in die M+M die Betrachter förmlich hineinziehen. Der Protagonist (dargestellt von Christoph Luser) findet sich so in kontrastiv emotionalen Situationen wieder, die von so unterschiedlichen Motiven geprägt sind wie Gewalt, Zärtlichkeit, Mordlust, Sexualität, familiäre Abgründe. Der im Zeitraum von fast sieben Jahren entwickelte Filmzyklus »7 Tage« sowie zwei gänzlich neue Filminstallationen (»Der 8. Tag« und »Mad Mieter«) bilden die Grundelemente des Parcours. Referenzen zu Filmen wie Alan Parkers »Angel Heart« (1987), John Badhams »Saturday Night Fever« (1977), Dario Argentos »Tenebre« (1982) oder Stanley Kubricks »The Shining« (1980) sind zumeist nur unterbewusst zu erahnen. Durch die Dialoge, die Musik und die Kameraführung entstehen höchst suggestive Momente, denen die wechselhafte Hauptfigur in den unterschiedlichen Szenen ausgesetzt ist. So entsteht ein verstörendes und multiperspektivisches Environment über zwischenmenschliche Beziehungen und das Ringen um Identität. »Nichts nacheinander und nichts hintereinander. / Alles nebeneinander und gleichzeitig. / Sich in allen Zeiten parallel befinden. / Sich in alle Richtungen bewegen./ [...] Das Erlebnis aus der Linearität der Erzählung befreien.« So beschreiben M+M in einem 2012 publizierten Manifest diesen Aspekt ihrer filmischen Arbeit. M+M bemächtigen sich der Filmsprache, um ein zentrales gesellschaftliches Thema, die Entstehung und Auflösungserscheinungen von Identität anzusprechen: als Individuum, als Paar, als Kollektiv....
weiter
weiter
Claude Monet, Ansicht von Rouelles, 1858, Öl auf Leinwand. Marunuma Art Park, Asaka.
Claude Monet, Ansicht von Rouelles, 1858, Öl auf Leinwand. Marunuma Art Park, Asaka.

Monet. Orte

Museum Barberini Potsdam
Potsdam | 29.02.2020-01.06.2020
Für seine Landschaftsbilder suchte Claude Monet immer wieder die gleichen Orte auf oder fertigte an einer Stelle umfangreiche Serien an. So entstanden auf Reisen zahlreiche Gemälde an der Küste der Normandie, im niederländischen Zaandam oder in London und Venedig. Ihn interessierten nicht pittoreske Sehenswürdigkeiten, sondern Licht- und Wetterphänomene und ihre verschiedenen Auswirkungen auf diese Orte. Auch an seinen Wohnorten wie Paris, Argenteuil, Vétheuil und Giverny gewann er der alltäglichen Umgebung Motive wie Parks, Gärten und Seerosen ab, mit denen er seine Auseinandersetzung mit Licht und Farbe weiter vorantrieb. In Zusammenarbeit mit dem Denver Art Museum, wo die Ausstellung unter dem Titel Claude Monet: The Truth of Nature vom 20. Oktober 2019 bis zum 2. Februar 2020 zu sehen sein wird....
weiter
weiter
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin. Berlin-Tiergarten, Invalidenstr. 50. © Staatliche Museen zu Berlin / Maximilian Meisse
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin. Berlin-Tiergarten, Invalidenstr. 50. © Staatliche Museen zu Berlin / Maximilian Meisse

Cevdet Erek. Bergama Stereo - Musikwerke Bildender Künstler

Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart
Berlin | 19.10.2019-08.03.2020
In der Architekturinstallation mit Sound Bergama Stereo (2019) bezieht sich der in Istanbul lebende Künstler und Musiker Cevdet Erek auf die Gestalt, die historische Funktion und die fortwährende Rezeptionsgeschichte des in Berlin befindlichen Pergamonaltars und kreiert eine Neuinterpretation dieses bedeutenden hellenistischen Bauwerks aus dem 2. vorchristlichen Jahrhundert. Interpretation des Pergamonaltars Der Künstler interpretiert den berühmten Gigantenfries des Altars, dessen Fragmente Ende des 19. Jahrhunderts vom ursprünglichen Standort in der heutigen Westtürkei nach Berlin transportiert wurden, in einer 34-Kanal-Komposition. Der Sound übernimmt hier die zentrale Rolle zur Schaffung einer Architektur, die die Besucher*innen in ihrer Bewegung durch den Raum hörend erfassen. Die große Bedeutung, die der hellenistischen Altaranlage in dem gerade gegründeten Deutschen Kaiserreich seit den 1880er-Jahren zukam, ist eng verbunden mit der aufblühenden Entwicklung der Antikenrezeption in Wissenschaft und Kultur. Darüber hinaus spielte sie eine wichtige Rolle im kulturellen Wettstreit des Kaiserreichs mit anderen europäischen Großmächten. In Berlin wurde dem Altar 1901 ein eigenes Museum eröffnet, das bis heute zu den bestbesuchten Museen der Stadt gehört. Das Pergamonmuseum wird derzeit renoviert, sodass der Altar über mehrere Jahre nicht öffentlich zugänglich ist. Verknüpfung audiovisueller Aspekte mit Architektur Bergama ist der türkische Name für das antike Pergamon sowie der heutigen Stadt und des Bezirks in der Provinz Izmir. Das Wort »stereos« bedeutete im Altgriechischen ursprünglich »fest«. Hier steht es unter anderem für die Methode der multi-direktionalen und perspektivischen Tonwiedergabe – analog zum natürlichen Hören. Stereoklang entsteht im Audioplayback und bei Verstärkersystemen von Liveperformances üblicherweise durch die symmetrische Anordnung von zwei Einzellautsprechern oder zwei Lautsprechergruppen. In Bergama Stereo wird dieser audiovisuelle Aspekt mit der symmetrischen Architektur des Altars und seiner zwei Flügel verknüpft. Dabei bleiben die Proportionen des Pergamonaltars im verkleinerten Maßstab von knapp 1:2 erhalten. Der berühmte Gigantenfries des Altars wird in einer Multi-Kanal-Komposition interpretiert, die den Raum beschallt. Der Sound übernimmt hier die zentrale Rolle zur Schaffung einer tönenden Architektur, die die visuellen Elemente des originalen Altars ersetzt und in ein multi-dimensionales Narrativ übersetzt. An die Stelle des Skulpturenfrieses tritt ein monumentaler Lautsprecherfries mit einer Komposition, die sich aus verschiedenen Sounds und Klangquellen speist und über 34 separate Lautsprecherkanäle in den Raum projiziert wird. Analog zum nur fragmentarisch erhaltenen originalen Pergamonfries wechseln sich die Lautsprecher mit leeren Lautsprechergehäusen ab. Der neue akustische Fries interpretiert und transformiert die Darstellungen im Gigantenfries auf vielfältige Weise: Der Kampf der Olympischen Götter mit den sich gegen ihre Herrschaft auflehnenden Giganten des Untergrunds wird durch die vielkanaligen, verräumlichten Sounds auf verschiedene heutige Kämpfe übertragbar und so in einem abstrakten Modus neu erfahrbar gemacht. Die ästhetische Bezugnahme auf die elektronische Musik- und Clubkultur der letzten Jahrzehnte in Berlin spielt dabei ebenso eine Rolle wie Klänge der traditionelle Basstrommel Davul und Tanzrhythmen der Region um Bergama. "Bergama Stereo" in Berlin Nachdem "Bergama Stereo" während der Ruhrtriennale 2019 in Bochum erstmals präsentiert wurde, ist das Werk nun im Rahmen der Reihe „Musikwerke Bildender Künstler“ in Berlin zu erleben. Wie schon in Bochum, ist auch in Berlin ein im Ausstellungsraum stattfindendes Konzert- und Performanceprogramm integraler Bestandteil der Präsentation. Es greift Themen und strukturale Aspekte der Architektur auf. Musiker und Musikerinnen sind eingeladen, sich mit den charakteristischen Merkmalen der Installation wie Symmetrie, Balance, Gegensatz und den inhaltlichen Aspekten des Werks wie Geschichte, Ritual, Macht, Kampf, Streit, Vertreibung und Migration auseinanderzusetzen. In der ersten Performance am 29. November 2019 performt Cevdet Erek live einen Remix der 34 separaten Audio-Kanäle. Weitere Konzerte folgen ab Januar 2020....
weiter
weiter

Musicalübersicht

Musicalübersichtalle
Foto: VBW / Deen van Meer
Foto: VBW / Deen van Meer

I am from Austria

Das Musical mit den Hits von Rainhard Fendrich
Dreiländerhalle Passau
Passau | nächster Termin 14.12.2019 20:00 Uhr
weiter

Die Schöne und das Biest (Theater Lieberi)

Das Familienmusical
Stadthalle Kirchheim
Kirchheim unter Teck | nächster Termin 06.12.2019 16:00 Uhr
weiter
(Foto: L. Niepold)
(Foto: L. Niepold)

Die Schneekönigin

Das Musical für die ganze Familie
Haus Leipzig
Leipzig | nächster Termin 22.12.2019 14:00 Uhr
weiter
Maxim Kowalew Don Kosaken Karten
Maxim Kowalew Don Kosaken Karten

Maxim Kowalew Don Kosaken

Legende aus Russland
Michaeliskirche Kaltenkirchen
Kaltenkirchen | nächster Termin 18.01.2020 15:00 Uhr
weiter

Comedyübersicht

Comedyübersichtalle
Philip Simon (Foto: Christoph Ruecker)
Philip Simon (Foto: Christoph Ruecker)

Philip Simon

Meisenhorst
Kaminwerk
Memmingen | nächster Termin 15.12.2019 19:00 Uhr
weiter
Matthias Egersdörfer (Foto: Stephan Minx)
Matthias Egersdörfer (Foto: Stephan Minx)

Matthias Egersdörfer

Ein Ding der Unmöglichkeit
Kulturhaus Kresslesmühle
Augsburg | nächster Termin 22.01.2020 20:00 Uhr
weiter
Fatih Cevikkollu (Foto: Tolga Talas)
Fatih Cevikkollu (Foto: Tolga Talas)

Fatih Cevikkollu

Fatih Morgana
COMEDIA Theater
Köln | nächster Termin 17.01.2020 20:00 Uhr
weiter
Barbara Ruscher (Foto: Michael Schiffhorst)
Barbara Ruscher (Foto: Michael Schiffhorst)

Barbara Ruscher

Ruscher hat Vorfahrt
Apollo Hannover
Hannover | nächster Termin 14.01.2020 20:15 Uhr
weiter

Konzertübersicht

Konzertübersichtalle
Foto: Semmel Concerts
Foto: Semmel Concerts

Harry Potter Film Concert Series

Harry Potter und die Kammer des Schreckens in Concert
barclaycard arena
Hamburg | nächster Termin 12.01.2020 18:00 Uhr
weiter
Jamaram
Jamaram

Jamaram

La Famille Tour
Cafe Central Weinheim
Weinheim | nächster Termin 09.05.2020 21:00 Uhr
weiter
Foto: Glenn Miller Orchestra
Foto: Glenn Miller Orchestra

Glenn Miller Orchestra

directed by Wil Salden
Stadthalle Kassel
Kassel | nächster Termin 09.01.2020 20:00 Uhr
weiter
Foto: Piper Ferguson
Foto: Piper Ferguson

Calexico

Live 2019
Franz.K
Reutlingen | nächster Termin 14.05.2020 20:00 Uhr
weiter

Premieren

Premierenalle
Foto: Jochen Quast
Foto: Jochen Quast

Ludwig II. - Sehnsucht nach dem Paradies

Theater Regensburg

Regensburg | nächster Termin
07.12.2019 19:30 Uhr
weiter
Staatstheater Oldenburg, Foto: Andreas Etter
Staatstheater Oldenburg, Foto: Andreas Etter

Ein Maskenball

Staatstheater Oldenburg

Oldenburg | nächster Termin
07.12.2019 19:30 Uhr
weiter
Schlosstheater Celle, Foto: Benjamin Westhoff
Schlosstheater Celle, Foto: Benjamin Westhoff

Iphigenie - Ein Traum vom Frieden

Schlosstheater Celle

Celle | nächster Termin
07.12.2019 01:00 Uhr
weiter
Staatstheater Darmstadt, Foto: Lottermann & Fuentes
Staatstheater Darmstadt, Foto: Lottermann & Fuentes

Lucia di Lammermoor

Staatstheater Darmstadt

Darmstadt | nächster Termin
07.12.2019 19:30 Uhr
weiter

Die aktuellen Blockbuster

Die Eiskönigin 2

Die Eiskönigin 2

Fantasy
USA 2019
FSK: ab 0 Jahre
Das perfekte Geheimnis

Das perfekte Geheimnis

Komödie
Deutschland 2019
FSK: ab 12 Jahre
Hustlers

Hustlers

Komödie
USA 2019
FSK: ab 12 Jahre
Joker

Joker

Drama, Action
USA 2019
FSK: ab 16 Jahre
Le Mans 66 - Gegen jede Chance

Le Mans 66 - Gegen jede Chance

Biographie, Drama, Action
USA 2019
FSK: ab 12 Jahre
Die Addams Family

Die Addams Family

Animation
USA 2019
FSK: ab 6 Jahre
NEU
im Kino
Rotschühchen und die sieben Zwerge

Rotschühchen und die sieben Zwerge

Animation, Kinder-/Jugendfilm
Südkorea 2019
FSK: ab 6 Jahre
Zombieland: Doppelt hält besser

Zombieland: Doppelt hält besser

Komödie, Action, Horrorfilm
USA 2019
FSK: ab 16 Jahre
NEU
im Kino
Auerhaus

Auerhaus

Drama
Deutschland 2019
FSK: ab 12 Jahre
Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen

Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen

Horrorfilm
USA 2019
FSK: ab 16 Jahre
NEU
im Kino
Alles außer gewöhnlich

Alles außer gewöhnlich

Komödie
Frankreich 2019
FSK: ab 6 Jahre
Maleficent: Mächte der Finsternis

Maleficent: Mächte der Finsternis

Fantasy
USA 2019
FSK: ab 12 Jahre
NEU
im Kino
A Rainy Day in New York

A Rainy Day in New York

Tragikomödie
USA 2019
FSK: ab 0 Jahre
Die schönste Zeit unseres Lebens

Die schönste Zeit unseres Lebens

Komödie
Frankreich 2019
FSK: ab 12 Jahre
NEU
im Kino
Mucize 2 - Ask

Mucize 2 - Ask

Drama
Türkei 2019
FSK: ab 6 Jahre
Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm

Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm

Animation, Komödie
USA 2017
FSK: ab 0 Jahre

KULTURpur empfehlen