© fullempty / www.fotolia.de
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Komponisten
von A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

weitere Personenverzeichnisse

Film DarstellerFilm RegisseureComedyAutorenKomponistenOrchesterDirigentenSolistenbildende Künstler

Giuseppe Verdi

*10.10.1813 bei Parma (Italien) †27.01.1901 in Mailand (Italien)
italienischer Komponist der Romantik

Werke mit Aufführungsterminen

Aida (Oper) 1871
Der Troubadour (Il Trovatore) (Oper) 1853
Die Macht des Schicksals (La forza del destino) (Oper) 1862
Die Räuber (I Masnadieri) (Sprechtheater) 1847
Die sizilianische Vesper (Les Vêpres siciliennes) (Oper) 1855
Don Carlos (Oper) 1867
Ein Maskenball (Un ballo in maschera) (Oper) 1859
Falstaff (Oper) 1893
La Traviata (Oper) 1853
Luise Miller (Luisa Miller) (Oper) 1849
Macbeth (Oper) 1847
Messa da Requiem (Oper)
Nabucco (Nebukadnezar) (Nabucco) (Oper) 1842
Otello (Oper) 1887
Rigoletto (Oper) 1851
Simon Boccanegra (Simone Boccanegra) (Oper) 1857
Stiffelio (Oper) 1850

weitere Werke:

Alzira (Oper) 1845
Aroldo (Oper) 1857
Attila (Oper) 1845
Der Korsar (Oper) 1848
Die beiden Foscari (Oper) 1844
Die Lombarden auf dem ersten Kreuzzug (Oper) 1843
Die Schlacht von Legnano (Oper) 1849
Ernani (Oper) 1844
Etzel (Oper) 1846
Jerusalem (Oper) 1847
Johanna von Orleans (Oper) 1845
König für einen Tag (Oper) 1840
Oberto, Graf von San Bonifazio (Oper) 1839
Rocester (Oper) 1836

Konzerte mit Aufführungsterminen

La Traviata, Oper, Bühnenwerk
 23.05.2020 20:00 Uhr - Konzerthaus-Orchester Berlin
  Dir.: Jean-Christophe Spinosi, Sopran: Fatma Said
Konzerthaus Berlin | Großer Saal in Berlin
 24.05.2020 16:00 Uhr - Konzerthaus-Orchester Berlin
  Dir.: Jean-Christophe Spinosi, Sopran: Fatma Said
Konzerthaus Berlin | Großer Saal in Berlin

weitere Konzerte:

Ad una stella, Lied, Vokalmusik
Aida, 1870, Oper, Bühnenwerk
Alzira, Oper, Bühnenwerk
Aroldo, 1857, Oper, Bühnenwerk
Attila, Oper, Bühnenwerk
Auszüge aus Ballettmusik und Orchester
Brindisi, Lied, Vokalmusik
Capriccio für Fagott mit Begleitung eines großen Orchesters, 1838, Capriccio
Deh, pietoso, oh Addolorata, Lied, Vokalmusik
Don Carlo, 1882, Oper, Bühnenwerk
Don Carlos, 1867, Oper, Bühnenwerk
Ernani, 1844, Oper, Bühnenwerk
Falstaff, Oper, Bühnenwerk
Giovanna d'Arco, Oper, Bühnenwerk
Gustavo III, Oper, Bühnenwerk
I due foscari, Oper, Bühnenwerk
Die Lombarden, Oper, Bühnenwerk
Die Räuber, Oper, Bühnenwerk
I vespri siciliani
Der Korsar, Oper, Bühnenwerk
Il mistero, Lied, Vokalmusik
Il poveretto, Lied, Vokalmusik
Il tramonto, Lied, Vokalmusik
Der Troubadour, 1852, Oper, Bühnenwerk
In solitaria stanza , Lied, Vokalmusik
Jerusalem, 1847, Oper, Bühnenwerk
Konzertarien
L'esule, Lied, Vokalmusik
Die Schlacht von Legnano, 1849, Oper, Bühnenwerk
Die Macht des Schicksals, 1862, Oper, Bühnenwerk
La seduzione, Lied, Vokalmusik
La zingara, Lied, Vokalmusik
Die sizilianische Vesper, Oper, Bühnenwerk
Lo spazzacamino, Lied, Vokalmusik
Luise Miller, Oper, Bühnenwerk
Macbeth, 1847, Oper, Bühnenwerk
Messa di Requiem, Messe, geistliches Werk
Messa per Rossini, Messe, geistliches Werk
Messa Solenne 1835, Messe, geistliches Werk
More, Elisa, lo stanco poeta, Lied, Vokalmusik
Nebukadnezar, Oper, Bühnenwerk
Nell'orror di notte oscura, Lied, Vokalmusik
Non t'accostare all'urna, Lied, Vokalmusik
Oberto, Graf von San Bonifacio, 1839, Oper, Bühnenwerk
Othello, Oper, Bühnenwerk
Ouvertüre zur Oper "I Vespri Siciliani
Ouvertüren und Vorspiele
Perduta ho la pace, Lied, Vokalmusik
Quattro Pezzi Sacri, geistliches Werk
Rigoletto, Oper, Bühnenwerk
Simon Boccanegra, 1857, Oper, Bühnenwerk
Stiffelio, Oper, Bühnenwerk
Stornello, Lied, Vokalmusik
Streichquartett e-Moll, Streichquartett, Kammermusik
Ein Maskenball, 1858, Oper, Bühnenwerk
König für einen Tag, Oper, Bühnenwerk

Lebenslauf

Giuseppe Fortunino Francesco Verdi gilt als einer der größten Opernkomponisten der Welt. Er verfasste 26 Opern und gilt als Vorreiter der italienischen romantischen Musikdramas. Noch heute stehen mindestens 10 seiner Opern auf den Spielplänen der Opernhäusern auf der ganzen Welt.
Giuseppe Verdi wurde am 10. Oktober 1813 in Le Roncole bei Parma geboren. Er wuchs in einfachen Verhältnissen auf. In seiner Heimatstadt bekam er von dem Organisten, der seine musikalische Begabung früh erkannte, der ersten Unterricht. 1823 wurde der Unterricht auf Fürsprache des Kaufmanns Antonio Barezzi in Busseto am dortigen Gymnasium intensiviert. 1832 bewarb Verdi sich am Mailänder Konservatorium; dieses lehnte ihn jedoch mangels ausreichender Begabung ab. So erhielt Verdi - widerum mit Unterstützung von Antonio Barezzi - den weiteren Unterricht bei Vincenzo Lavigna. 1836 wurde Verdi Leiter des Stadtorchesters und der Musikschule in Busseto. In demselben Jahr heiratete er Barezzis Tochter Margherita. 1839 reichte Verdi nach einigen kirchlichen Kompositionen seine erste Oper "Oberto" an der Mailänder Scala ein. Diese wurde erfolgreich uraufgeführt und brachte ihm den Auftrag für eine komische Oper. "Un giorno di regno", welche 1840 uraufgeführt wurde, fiel beim Publikum durch. Die dritte Oper "Nabucco" brachte 1842 wieder den gewünschten Erfolg. Der Gefangenenchor des Stücks wurde vom Publikum auf die herrschenden Zustände in Italien bezogen und zum Freiheits- und Unabhängigkeitsgesang der Italiener umgemünzt. Lombardei eingezogen, die Herzogtümer Parma, Modena und Lucca wurden neu erreichtet, die Reaktion des Volkes gegen die nationalen und liberalen Bestrebungen setzte mit aller Brutalität ein.
1843 wurde die Oper auch erfolgreich in Wien aufgeführt; Verdi konnte sich nun als international bekannter Komponist durchsetzen.
Ab diesem Zeitpunkt verfasste Verdi Oper um Oper; die Aufführungen einer jeden einzelnen wurden zu einem derartigen Erfolg, wie sie nur selten einem Künstler zuteil wurde. 1843 "I Lombardi alla prima crociata", 1844 "Ernani", 1847 "Macbeth", "Luisa Miller" 1849. Die folgenden Opern stellen Verdis schöpferischen Höhepunkt dar: "Rigoletto" 1851, 1853 "Il Trovatore" und "La Traviata". Dieser Erfolg machte Verdi finanziell unabhängig; er lebte mit seiner Lebensgefährtin und späteren 2. Ehefrau (1859) Giuseppina Strepponi - einer Sängerin - auf einem Gut nahe Busseto.
Von 1853-1855 ging Verdi nach Paris, wo er für die Oper schrieb, hier entstand 1855 "Les vêpres siciliennes" 1855; in den folgenden Jahren entstanden "Simon Boccanegra", "Un ballo in maschera", "La forza del destino" und 1867 "Don Carlo". Nach dieser Oper machte Verdi eine Pause vom der Komposition und widmete sich dem Familienleben auf seinem Landgut. 1869 wurde das Opernhaus von Kairo mit der Aufführung von "Rigoletto" eingeweiht, daraufhin erteilte der ägyptische Vizekönig Ismail Pascha einen Auftrag für eine neue Oper. 1871 folgte die grandiose Uraufführung von "Aida" in Kairo. 1873 komponierte er zum ersten Todestag des Schriftstellers und Freundes Alessandro Manzoni sein bedeutendstes Werk außerhalb des Bühnenschaffens, die Messa da Requiem.
Da Verdi auch schon immer politisch eine feste Meinung vertrat, war er vom fehlenden sozialen Fortschritt in Italien enttäuscht und kümmerte sich erneut um den Ausbau seines geliebten Landgutes. Des Weiteren widmete er sich hingebungsvoll der Gründung und Einrichtung eines Altenheimes für ehemalige Musiker in Mailand "Casa di Riposo per Musicisti". 1872 wurde Verdi zum Senator des Königreichs Italien ernannt. Verdis Verleger Giulio Ricordi überredete Verdi zu weiteren Kompositionen, so entstand 1887 "Otello" und 1893 die letzte Oper "Falstaff". Am 21. Januar 1901 erlitt Verdi einen Schlaganfall, sechs Tage später verstarb er.
Aufgrund des Privatunterrichts war Verdi ein gebildeter Mann, der sich oft und gern Werke großer Dichter und Schriftsteller zur Vertonung suchte.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

KULTURpur empfehlen