Anzeige: IDEAL Versicherung

IDEALversicherungIDEALversicherung
© shefkate / Fotolia
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

aktuelle Galerieausstellungen

alle Galerieausstellungenalle

Kai Schiemenz

Galerie Eigen+Art Leipzig
Leipzig | 14.04.2018-16.06.2018
weiter
Gerard Waskievitz drei Grazien 2017 Öl auf Leinwand 200 cm x 180 cm
Gerard Waskievitz drei Grazien 2017 Öl auf Leinwand 200 cm x 180 cm

Gerard Waskievitz: Grazien, Taschen und Weiteres

Michaela Helfrich Galerie Berlin
Berlin | 27.04.2018-09.06.2018
Existenzielle Themen aus dem Berliner Stadtleben vermischen sich mit alt bekannten Darstellungen aus der Renaissance. Drei weibliche Erscheinungen aus der Serie „Asphaltgrazien “ (2017) werden in zeitgemäßer Pose gemalt. Das Treffen dreier Freundinnen wird zu einer Versammlung der guten Eigenschaften: Anmut und Lieblichkeit, Schönheit, Freude und Heiterkeit, Ideale des weiblichen Liebreizes. Die „Drei Grazien“ erscheinen uns vor einem zeitgemäßen Hintergrund einer wohl desolaten Idylle, der heutige Diskurs und die Kommunikation scheint von der gleichen Innigkeit, wie in der klassischen Darstellung von Raffael. Uns unbekannte Gründe und Umstände lassen die drei Damen zusammenrücken vor einer morbiden Welt…nach Hesiod sind die drei Chariten Aglaia („Glanz"), Euphrosyne („die Freude bringende" oder „Frohsinn") und Thalia ("blühendes Glück"). Heute transportieren die drei Grazien dem Betrachter noch immer Freude, berücksichtigt man die zeitgemäßen und existentiellen Voraussetzungen. Auf wen oder was sich die drei Musen einlassen, bleibt uns verborgen. Auch nicht, wen sie beglücken...wichtig ist die eigentliche Szene, die in der gleichen Formation wie bei Raffael, Dürer, Cranach und Cassanova angeordnet wird. Gerard Waskievitz setzt das Thema der drei Grazien malerisch in einen neuen Zusammenhang. Durch die Wiederholung in der darstellenden Kunst scheint die Idee der drei Grazien zeitlos. Gerard Waskievitz lebt und arbeitet in Berlin und ist in internationalen Ausstellungen und Sammlungen vertreten.
weiter

Carsten Nicolai

Galerie Eigen+Art Berlin
Berlin | 31.05.2018-07.07.2018
weiter
AA Bronson, Hotel Photos, 1995-2000 (detail), Series of 5 C-prints, 27,9 x 35,6 cm, Photo © AA Bronson
AA Bronson, Hotel Photos, 1995-2000 (detail), Series of 5 C-prints, 27,9 x 35,6 cm, Photo © AA Bronson

Catch me if you can! AA Bronson + General Idea, 1968-2018

Esther Schipper
Berlin | 27.04.2018-26.05.2018
Fifty years after AA Bronson, Felix Partz and Jorge Zontal first met in 1968, before starting to work the following year under the name General Idea, Catch me if you can! AA Bronson + General Idea, 1968–2018 is the first exhibition of selected works by both the group and its surviving member, AA Bronson, presented as a continuity. Felix Partz and Jorge Zontal died in 1994. These five decades of work are examined through the double theme of disappearance and appearance. A careful examination of the works reveals that this motif has spanned the entire career of General Idea and still inhabits the work of AA Bronson. Thus, for instance, Venetian blinds are widely featured in the work of General Idea, as in the two iconic 1975 V.B. Gowns and many associated photographs shown in the exhibition. This double dynamic sometimes flirts with the ghostly, as in Bronson’s 2012-2013 photograph White (in collaboration with Ryan Brewer) and General Idea’s Paolini Project from 1977, where the status and reality of the bodies appear subtly uncertain. There are many examples of this ambiguity which General Idea and AA Bronson have slipped into, not only to blur boundaries between reality and fiction but also to defy the conventions of the gaze and the very nature of what is perceptible, or rather acceptable to the eye. Between presence and absence, concealing and revealing, either directly or in a more discreet and enigmatic manner, this dichotomy often manifests itself with the body as a point of reference. Sometimes not visible, the body is then only suggested. This is the case with Bronson’s 2003 Bubble Machine #2, openly alluding to the AIDS virus, or with General Idea's 1992 El Dorado Serieswhich evokes extreme close-ups of different skin tones. This series of abstract paintings appropriates the 18th-century caste paintings commissioned by Philip V of Spain to map and identify the ethnic groups of Latin and South America. Conversely, sometimes the body is there, accessible in its physical reality, as in Bronson’s most recent photograph, Flasher (in collaboration with Matthias Hermann), specifically produced for the exhibition, or in General Idea’s numerous self-portraits from the 1970s taken in mirrors. A discreet but omnipresent accessory in this artistic adventure, the mirror acts as an essential tool, both iconographic and conceptual. Ambiguous by nature, it has allowed the artists to constantly play with the status of things (real or representation?) and the veracity of what is represented, to stage a form of evanescence while opening up the scope of the visual and that of possibilities. The mirror almost becomes the guiding principle of this exhibition, for which predominantly rarely seen or not previously shown works have been selected, including for instance a large number of re-discovered photographs from the late 1960s and early 1970s. In order to emphasize this community of interests and concerns across the large time spectrum of the exhibition, the uncompromising decision was made to opt for a strictly chronological presentation. This system, while affirming a great conceptual coherence, continuities, nods, and cross-references, bears witness to the important formal diversity and to the intense creativity of artists who have never ceased to renew their vocabulary, even in regards to considerations spanning across half a century of work. – Frédéric Bonnet
weiter

aktuelle Museumsausstellungen

alle Museumsausstellungenalle
Die Bamberger Synagoge, Alexander Dettmar, Oel auf Leinwand, 100 x 100 cm, 2011
Die Bamberger Synagoge, Alexander Dettmar, Oel auf Leinwand, 100 x 100 cm, 2011

Painting to Remember / Zerstörte deutsche Synagogen / Gemälde von Alexander Dettmar

Historisches Museum Bamberg
Bamberg | 22.04.2018-14.10.2018
Mehr als 1.400 Synagogen wurden 1938 von den Nazis in der Reichspogromnacht zerstört – in Bamberg erinnert nun eine Ausstellung an die jüdischen Gotteshäuser. Der Berliner Architekturmaler Alexander Dettmar beschäftigt sich seit 1994 mit diesen verlorenen Bauwerken und rekonstruiert sie in seinen Bildern. Der bisher mehr als 150 Werke umfassende Zyklus soll „die Vielgestaltigkeit, die Vertrautheit und die Bedeutung wiedergeben, die die Synagogen einst für ihre Umgebung hatten und den ideellen Verlust aufzeigen“, beschreibt Dettmar seine Intention. Eine Auswahl davon präsentieren ab dem 22. April 2018 die Museen der Stadt Bamberg im Historischen Museum Bamberg. Sie zeigen zerstörte Synagogen aus dem gesamten Bundesgebiet, wie zum Beispiel Bamberg, Berlin, München oder Nürnberg....
weiter
weiter
Hans Salentin: o.T., 1982 © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Hans Salentin: o.T., 1982 © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Hans Salentin - Collagen und Zeichnungen

Kunstmuseum Gelsenkirchen
Gelsenkirchen | 03.03.2018-03.06.2018
Hans Salentin (1925-2009) gehörte zum Umkreis der Zero Künstler der ersten Stunde und stellte bis in die Mitte der 1960er Jahre zusammen mit der Gruppe aus. Hier zeigte er seine aus vorgefundenen Objekten zusammengesetzten, monochromen „Dachziegelreliefs“ und „Zinkblechreliefs“, die bereits seine Affinität zu dem Prinzip der Collage und den objets trouvès erahnen ließen. Auf der Suche nach neuen Ausdrucksmitteln lässt Salentin schließlich die Zerobewegung hinter sich und geht seinen eigenen künstlerischen Weg.Zunächst noch ganz der Plastik verpflichtet erweiterte der Künstler ab den 1970ern sein Werk um Fotomontagen, Papiercollagen und Zeichnungen. Die Ausstellung im Grafikkabinett präsentiert Collagen und Zeichnungen Hans Salentins aus den 1970ern und 1980ern, die durch eine Schenkung aus Privatbesitz in die Sammlung gelangt sind. Als Ausgangsmaterial für seine Bildcollagen dienten ihm Motive aus technischen Zeitschriften, die er zerschneidet, miteinander kombiniert und verfremdet, sodass neue Objekte und Strukturen mit zum Teil technoiden Charakter entstehen. Die so gestalteten Papiercollagen ergänzt er mit zeichnerischen Elementen in Aquarell- oder Gouachetechnik. Während die Collagen noch die Nähe zum Gegenständlichen bewahren, überwiegt in seinen Zeichnungen die Abstraktion, die durch ihre dynamischen und ausladenden Linienführungen in kräftiger Farbigkeit auch expressive Tendenzen im Werk des Künstlers spürbar werden lassen....
weiter
weiter

Seeblicke. Niederländische Zeichnungen aus der Sammlung Barthold Suermondt

Gemäldegalerie Berlin
Berlin | 14.03.2018-16.06.2018
Der Unternehmer und Bankier Barthold Suermondt (1818 – 1887) hatte bis in die 1870er Jahre hinein eine der bedeutendsten privaten Sammlungen von Gemälden und Zeichnungen alter Meister in Deutschland zusammengetragen. 1873 war er jedoch gezwungen, seine Kunstsammlung zu veräußern und bot sie den königlichen Museen in Berlin zum Kauf an. Im Dezember 1874 wurde im Inventarbuch des Kupferstichkabinetts der Eingang von 418 Zeichnungen festgehalten. Weitere Blätter aus Suermondtschem Besitz fanden 1879 und 1884 ihren Weg nach Berlin, sodass insgesamt 435 Zeichnungen die Bestände des Berliner Kupferstichkabinetts bereicherten. Bei dem weitaus größten Teil dieser Blätter handelt es sich um Werke niederländischer Meister aus dem 17. Jahrhundert. Zu dieser Zeit dienten Zeichnungen nicht mehr nur der Vorbereitung von Gemälden, sondern errangen den Status autonomer Kunstwerke. Neben religiösen Sujets, Genreszenen, Figuren- und Tierstudien bilden Landschaften und maritime Motive eine kohärente Gruppe. Die Ausstellung zeigt zwanzig Blätter aus Suermondtschem Besitz, die das Leben am Wasser thematisieren. Etwa die Hälfte der Niederlande liegt weniger als einen Meter über, rund ein Viertel des Landes unter dem Meeresspiegel. An die zerklüftete Küstenlinie mit den Flussmündungen von Rhein, Maas und Schelde schmiegen sich die Seehäfen von Amsterdam und Rotterdam. Durch die vorteilhafte geographische Lage, eine beachtliche Flotte seegängiger Schiffe und eine bedachte Zollpolitik kontrollierten die Niederländer schon am Anfang des 17. Jahrhunderts fast die gesamte Frachtschifffahrt des Kontinents. Zu Recht wurden sie die „Fuhrleute Europas“ genannt. Die Künstler dieser Zeit drückten die Begeisterung für die Seefahrt in ihren Werken aus und schürten diese damit gleichzeitig. Majestätisch ragen Handels- und Kriegsschiffe bei Willem van de Velde d. J. wie Kolosse aus der ruhigen See. Bei Ludolf Bakhuysen wirken die Fischerboote zwergenhaft neben einem Linienschiff mit geblähten Segeln. Mit enormer Detailfreude portraitierte Willem van de Velde d. Ä. die Mehrdecker mit ihren prachtvollen Heckspiegeln. Doch stellte das Wasser in den Niederlanden auch im Binnenland einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar. Flüsse und Kanäle, Deiche und Brücken prägen die Landschaft bis heute. Selbst der Blick aus der Ferne wie in den Arbeiten Pieter de Withs und Philips Konincks schließt Segelboote und Kähne auf den Wasserstraßen mit ein. Selten zeigen die Künstler das Wasser unbelebt: Angler, Fischer und Fuhrleute bevölkern die Flüsse und Kanäle in den Darstellungen Jan van Goyens, Adriaen Verbooms und Jan van de Cappelles. Auch Zugbrücken, Schleusen und Wehre in den Zeichnungen Anthonie van Borssoms, Gerard Ter Borchs und Simon de Vliegers zeugen von der Kompetenz der Niederländer, im Einklang mit dem Wasser zu leben....
weiter
weiter

Faszination Vielfalt - Forschung für ihr Leben

Senckenberg Naturmuseum Frankfurt
Frankfurt/Main | 30.09.2017-05.08.2018
Die Senckenberg- Gesell­schaft erforscht seit 200 Jahren die Vielfalt der belebten und unbelebten Natur. Dafür sammelt und bewahrt sie biologische und geologische Objekte. Rund 40 Millionen sind es bisher – und es werden jedes Jahr mehr. Anlässlich des Jubiläumsjahres 2017 öffnet Senckenberg diese umfang­reichen Archive der Natur. Pflanzen, Tiere, Pilze, Mikroorga­nismen, Gesteine, Mineralien und sogar Meteorite: Die Jubiläums­-Sonderausstellung zeigt einen beeindruckenden Ausschnitt aus dieser Vielfalt, der „Geobiodiversität“. Etwa 6.000 Objekte – vom winzigen Käfer bis zum Okapi, von seltenen Pflanzen bis zu außergewöhnlichen Fossilien – sind in einer 15 Meter breiten und über vier Meter hohen Vitrine dicht an dicht zu bestaunen. Vom Marianengraben in der Tiefsee bis zum Mount Everest können Besucher zudem unterschiedlichste Ökosysteme erleben....
weiter
weiter

Musicalübersicht

Musicalübersichtalle

St. Petersburger Staatsballett On Ice

Kampa-Halle
Minden | nächster Termin 07.01.2019 20:00 Uhr
weiter
The Nutcracker Reloaded (Foto: Daniel Ohlsson)
The Nutcracker Reloaded (Foto: Daniel Ohlsson)

The Nutcracker Reloaded

Tchaikovsky meets Streetdance
Deutsches Theater München
München | nächster Termin 05.06.2018 20:00 Uhr
weiter
Les Misérables
Les Misérables

Les Misérables

Ein Musical von Alain Boublil und Claude-Michel Schönberg
Freilichttheater Tecklenburg
Tecklenburg | nächster Termin 22.06.2018 20:00 Uhr
weiter
Beatles Musical All you need is Love Karten
Beatles Musical All you need is Love Karten

Das Beatles Musical

All you need is love
Estrel Festival Center
Berlin | nächster Termin 11.07.2018 20:30 Uhr
weiter

Comedyübersicht

Comedyübersichtalle
Katrin Bauerfeind (Foto: Marcus Höhn)
Katrin Bauerfeind (Foto: Marcus Höhn)

Katrin Bauerfeind

Live! 2018
Lindenhalle Wolfenbüttel
Wolfenbüttel | nächster Termin 26.05.2018 20:00 Uhr
weiter
Dave Davis: Blacko Mio! (Foto: Dave Davis)
Dave Davis: Blacko Mio! (Foto: Dave Davis)

Dave Davis

Blacko Mio!
Lindenbrauerei Unna
Unna | nächster Termin 02.06.2018 19:30 Uhr
weiter
Wolfgang Trepper (Foto: Paul Schimweg)
Wolfgang Trepper (Foto: Paul Schimweg)

Wolfgang Trepper

Nutten, Koks und frische Erdbeeren mit Mary Roos
Theater am Aegi Hannover- Theater für Niedersachsen
Hannover | nächster Termin 27.05.2018 19:00 Uhr
weiter
Foto: Storno, Funke, Philipzen, Rüther
Foto: Storno, Funke, Philipzen, Rüther

Storno

Die Sonderinventur
COMEDIA Theater
Köln | nächster Termin 30.05.2018 20:00 Uhr
weiter

Konzertübersicht

Konzertübersichtalle
Foto: Alex Kleis
Foto: Alex Kleis

Nie und Nimmer

Helden Tour 2018
Posthalle Würzburg
Würzburg | nächster Termin 07.06.2018 20:00 Uhr
weiter
Bryan Adams (Foto: BB Promotion)
Bryan Adams (Foto: BB Promotion)

Bryan Adams

The Ultimate Tour
barclaycard arena
Hamburg | nächster Termin 18.06.2018 20:00 Uhr
weiter
Marteria (Foto: Paul Ripke)
Marteria (Foto: Paul Ripke)

Marteria

Roswell Tour 2018
Tollwood München
München | nächster Termin 02.07.2018 19:00 Uhr
weiter
Foto: Beth Ditto
Foto: Beth Ditto

Beth Ditto

Fake Sugar Tour
Freilichtbühne Stadtpark Hamburg
Hamburg | nächster Termin 09.07.2018 19:00 Uhr
weiter

Premieren

Premierenalle

Landestheater Niederbayern Theater am Hagen Straubing, Fotos: Stadt Straubing
Landestheater Niederbayern Theater am Hagen Straubing, Fotos: Stadt Straubing

Coleman's Eleven

Landestheater Niederbayern Theater am Hagen Straubing

Straubing | nächster Termin
01.06.2018 19:30 Uhr
weiter
Saarländisches Staatstheater Saarbrücken, Foto: Josef Scherer
Saarländisches Staatstheater Saarbrücken, Foto: Josef Scherer

Das Wunder um Verdun

Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Saarbrücken | nächster Termin
26.05.2018 19:30 Uhr
weiter

Die Zauberflöte

Theater Vorpommern - Theater Greifswald

Greifswald | nächster Termin
01.06.2018 19:30 Uhr
weiter
Foto: Andrea Kremper
Foto: Andrea Kremper

Macbeth

Landestheater Coburg

Coburg | nächster Termin
02.06.2018 19:30 Uhr
weiter

Die aktuellen Blockbuster

NEU
im Kino
Solo: A Star Wars Story

Solo: A Star Wars Story

Action, Science-Fiction
USA 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 135 min.
Deadpool 2

Deadpool 2

Action, Komödie, Science-Fiction
USA 2018
FSK: ab 16 Jahre , ca. 119 min.
Avengers: Infinity War

Avengers: Infinity War

Abenteuer, Action, Fantasy
USA 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 149 min.
Liliane Susewind - Ein tierisches Abenteuer

Liliane Susewind - Ein tierisches Abenteuer

Kinder-/Jugendfilm
Deutschland 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 102 min.
Rampage - Big Meets Bigger

Rampage - Big Meets Bigger

Action, Abenteuer
USA 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 108 min.
NEU
im Kino
Luis und die Aliens

Luis und die Aliens

Animation
Deutschland 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 85 min.
Blumhouse präsentiert: Wahrheit oder Pflicht

Blumhouse präsentiert: Wahrheit oder Pflicht

Horrorfilm, Thriller
USA 2018
FSK: ab 16 Jahre , ca. 101 min.
I Feel Pretty

I Feel Pretty

Komödie
USA 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 110 min.
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Abenteuer, Komödie
Deutschland 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 110 min.
Sherlock Gnomes

Sherlock Gnomes

Animation, Komödie
USA 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 86 min.
Early Man - Steinzeit Bereit

Early Man - Steinzeit Bereit

Animation, Abenteuer, Komödie
Großbritannien 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 88 min.
Wohne lieber ungewöhnlich

Wohne lieber ungewöhnlich

Komödie
Frankreich 2016
FSK: ab 0 Jahre , ca. 94 min.
NEU
im Kino
In den Gängen

In den Gängen

Drama, Liebesfilm
Deutschland 2017
FSK: ab 12 Jahre , ca. 120 min.
Isle of Dogs - Ataris Reise

Isle of Dogs - Ataris Reise

Animation
USA 2018
FSK: ab 6 Jahre , ca. 102 min.
3 Tage in Quiberon

3 Tage in Quiberon

Drama, Historienfilm, Biographie
Deutschland 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 116 min.
Lady Bird

Lady Bird

Tragikomödie
USA 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 95 min.

KULTURpur empfehlen