© Elnur / www.fotolia.de
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Uckermärkische Bühnen Schwedt

Ingo Appelt (Foto: Felix Rachor)
Ingo Appelt (Foto: Felix Rachor)

Berliner Str. 46-48
16303 Schwedt/Oder
Tel.: 03332 538-0
Homepage

Spielplan

Kurzbeschreibung

Die Uckermärkischen Bühnen Schwedt (ubs) erreichen mit ihrem umfangreichen Veranstaltungsangebot aus Theater, Unterhaltung und Veranstaltungsservice jährlich rund 145.000 Zuschauer und Gäste und gehören damit zu den herausragenden Kulturstandorten im Nordosten Brandenburgs. Die ubs, Eigenbetrieb der Stadt Schwedt/Oder, sind ein Einspartentheater (Schauspiel) mit erweitertem Gastspielbetrieb. Sie werden vom Land Brandenburg, der Stadt Schwedt/Oder und dem Landkreis Uckermark gefördert. Mit einem Einspielergebnis von rund 19 Prozent sind sie das am wirtschaftlichsten arbeitende Theater Brandenburgs.

Die ubs setzen eine mehr als 200-jährige Theatertradition in Schwedt fort. Friedrich Heinrich, der letzte Schwedter Markgraf, hatte in der Orangerie des Schlosses ein weit über die Grenzen hinaus bekanntes Operettetheater errichten lassen. Mit der Entwicklung von Schwedt zur Industriestadt wurde Ende der 70-er Jahre die Theatertradition in der Stadt neu belebt. An der Stelle des ehemaligen Markgrafenschlosses von Schwedt befindet sich seit 1978 das Gebäude des Kulturhauses Schwedt, der heutigen Uckermärkischen Bühnen. In das benachbarte intime Theater zog ein Jahr später das bis dahin in Prenzlau beheimatete Theaterensemble als „Theater der Stadt Schwedt“ ein. Kulturhaus und Theater fusionierten 1990 in einer bundesweit bislang einmaligen Konstellation zu den Uckermärkischen Bühnen Schwedt.

Die Programmatik der ubs wird seit der Gründung durch ein Spielplanangebot bestimmt, das klassische Stadttheaterangebote mit Konzerten, Musiktheatergastspielen und Unterhaltungsveranstaltungen verknüpft und dabei auf eine breite Publikumsresonanz zielt. Die ubs bieten heute in fünf Spielstätten Veranstaltungen an.
Der Große Saal mit über 800 Plätzen gibt seither Raum für eigene Theater- und Musikproduktionen, für Unterhaltungsveranstaltungen, Konzerte und Gastspiele nationaler und internationaler Ensemble.
Im 2003 neu errichteten Kleinen Saal mit maximal 300 Plätzen kommen Kinder- und Jugendstücke und eigene musikalische Produktionen ebenso zur Aufführung wie Konzerte und Kleinkunstveranstaltungen.
Im benachbarten intimen theater findet in Studiobühnenatmosphäre vor allem Vorstellungen des eigenen 16-köpfigen Schauspielensembles statt.
Im Berlischky-Pavillon, der ehemaligen französisch-reformierten Kirche von Schwedt, einer der wenigen erhaltenen historischen Bauten der Oderstadt, haben Kammerkonzerte ihren festen Platz.
Der „Europäische Hugenottenpark“, landschaftlich reizvoll zwischen dem Gebäude der ubs und der Alten Oder gelegen, lädt mit seiner 400 Plätze umfassenden Freilichtbühne direkt am Wasser in den Sommermonaten zu Parkfestspielen ein.

KULTURpur empfehlen