Semperoper - Sächsische Staatsoper Dresden, Foto: Klaus Gigga
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Semperoper - Sächsische Staatsoper Dresden

Foto: Klaus Gigga
Foto: Klaus Gigga

Theaterplatz 2
01067 Dresden
Tel.: 0351 49110
Homepage

Spielplan

Kurzbeschreibung

Vorläufer der berühmten Semperoper war in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts die kursächsische Kapelle. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurden kleinere Opern und Ballette in den Hallen, Palais, Pavillons oder Gärten des Königlichen Hofes aufgeführt. Von 1664 bis 1667 wurde das erste Opernhaus am Taschenberg gebaut. Ein halbes Jahrhundert später wurde das Große Opernhaus gebaut; das alte Opernhaus wurde seit 1708 als katholische Hofkirche genutzt. 1755 wurde das Theater fertiggestellt. Um es vom nach wie vor arbeitenden "Großen Opernhaus am Zwinger" zu unterscheiden, wurde es "Kleines Hoftheater" genannt. In den Folgejahren entwickelte sich das Kleine Hoftheater mehr und mehr zur Hauptspielstätte. 1841 wurde das Erste Königliche Hoftheaters von Gottfried Semper eröffnet. Am 26. 4. 1871 wurde mit dem Bau des zweiten Königlichen Hoftheater von Gottfried Semper begonnen, 1878 war der Bau fertig. Am 13.2.1945 wurde die Oper beim großen Bombenangriff auf Dresden zerstört. Zwischen 1952 und 1956 wurde zunächst die äußere Gestalt des Gebäudes wiederhergestellt, um einen späteren Aufbau zu ermöglichen. 1977 wurde der Grundstein für den Wiederaufbau der Semperoper gelegt. 1985 wurde die Oper feierlich wiedereröffnet. 1996 wurde die Oper umfassend umgebaut, u.a. ein größerer Orchestergraben, ein flexibler Podiumsstreifen und Orchesterbrüstung wurden zur mühelosen Anpassung eingebaut. Nach der verheerenden Flut 2002 mussten viele Teile instand gesetzt werden.
Die Semperoper stellt sich der Verpflichtung, ihrem Publikum ein inhaltlich und ästhetisch ausgewogenes Angebot von Werken und Inszenierungen auf höchstem künstlerischen Niveau vorzustellen. Tradition und Erneuerung stehen programmatisch für die Arbeit der Sächsischen Staatsoper. Das leistungsstarke Sängerensemble und das Ballett Dresden, ein hervorragender Staatsopernchor und die weltberühmte Sächsische Staatskapelle Dresden, die 1998 ihr 450-jähriges Bestehen feierte, machen die Aufführungen in der Semperoper zu eindrücklichen künstlerischen Erlebnissen.

KULTURpur empfehlen