© shefkate / Fotolia
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Museumsausstellungen

alle Museumsausstellungen
Öl auf Papier auf Pappe, 16,5 x 25,7 cm © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Elke Walford
Öl auf Papier auf Pappe, 16,5 x 25,7 cm © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Elke Walford

Heinrich Reinhold Der Landschaft auf der Spur

Hamburger Kunsthalle - Sammlung Galerie der Gegenwart
Hamburg | 07.12.2018-10.03.2019
Die Hamburger Kunsthalle würdigt ab Dezember 2018 zusammen mit der Klassik Stiftung Weimar das facettenreiche Œuvre von Heinrich Reinhold (1788–1825). Es ist die erste umfassende Retrospektive zu diesem Künstler, der zu den bedeutendsten deutschen Landschaftsmalern des 19. Jahrhunderts gehört und mit seinem Werk die veränderte Landschaftswahrnehmung jener Zeit forcierte. Neben der innovativen Sicht auf die Natur besticht Reinholds Kunst vor allem durch die ungewöhnliche Wahl des Bildausschnitts, sein kompositorisches Geschick und seine fragil-kristalline Zeichentechnik. Anhand von rund 120 Werken zeichnet die Ausstellung Reinholds sämtliche Schaffensperioden nach. Zu sehen ist die ganze Spannbreite seines zeichnerischen und malerischen Œuvres, von präzisen Naturstudien, über Stadt- und Hafenansichten bis zu wirklichkeitsnahen Landschaftsdarstellungen. In der Hamburger Kunsthalle befindet sich mit 12 Gemälden und einem umfangreichen Konvolut an Zeichnungen der größte Bestand an Werken Reinholds überhaupt. Hinzu kommen weitere, teils unbekannte Werke aus der Klassik Stiftung Weimar, die im Jahre 2010 einen maßgeblichen Teil des Künstlernachlasses erwarb, sowie u. a. aus dem Belvedere Wien, dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin und dem Thorvaldsens Museum in Kopenhagen. Das ambitionierte Ausstellungsprojekt verspricht eine Neubewertung von Reinholds Werk. Reinholds Darstellungen reichen von einfachen Feder- und Bleistiftzeichnungen bis hin zu in freier Natur entstandenen Ölstudien, die ihm im deutschen Künstlerkreis eine Pionierrolle sicherten. Ein Großteil seiner Arbeiten entstand in Rom und Umgebung, insbesondere in Olevano, am Golf von Neapel und auf Sizilien. Mit seinen Skizzen in Öl gelang es Reinhold, die Farb- und Lichtwerte der südlichen Landschaft treffend einzufangen und damit die Entwicklung der deutschen Kunst im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts und darüber hinaus maßgeblich zu beeinflussen. Der aus einer Geraer Künstlerfamilie stammende Reinhold erhielt früh Zeichenunterricht von seinem Vater, dem Porträtmaler Johann Friedrich Leberecht Reinhold, und seinem Halbbruder Friedrich Philipp. Nach Studienaufenthalten in Dresden und Wien ging er 1809 nach Paris, um dort als Kupferstecher zu arbeiten. 1814 nach Wien zurückgekehrt, widmete er sich intensiv der Landschaftsmalerei und verkehrte im Kreise von Friedrich Olivier, Julius Schnorr von Carolsfeld und Joseph Anton Koch. Gemeinsam mit seinem Bruder und den Malern Ernst Welker, Johann Adam Klein und Johann Christoph Erhard unternahm er Studienreisen in die Schneeberggegend, das Salzkammergut sowie das Berchtesgadener Land. Die auf diesen Wanderungen geschaffenen Zeichnungen dienten ihm mehrfach als Vorlage für seine Gemälde. Ab dem Jahr 1819 lebte Reinhold in Rom, um sich in den Folgejahren der bildkünstlerischen Erschließung der südlichen Landschaft zu widmen. Seine Ölstudien fanden namhafte Abnehmer wie den Architekten und Maler Karl Friedrich Schinkel, der von Reinhold mehrere Arbeiten erwarb. Bereits 1825 starb der Künstler mit nur 36 Jahren an Luftröhrenschwindsucht. Die Ausstellung ist in Fortsetzung der Trilogie zu Europas Landschaftsmalern der Goethezeit zu sehen, mit der die Hamburger Kunsthalle Jakob Philipp Hackert (1737–1807) in 2008/09, Johann Christian Reinhart (1761–1847) in 2012/13 und Franz Ludwig Catel (1778–1856) in 2015/16 vorstellte.  ...
weiter
weiter
Foto: Münchner Stadtmuseum
Foto: Münchner Stadtmuseum

Die Weite des Horizonts. Zeitgenössische Fotografie aus der Sammlung der DZ-Bank

Münchner Stadtmuseum mit den Sammlungen Fotografie, Puppentheater, Schaustellerei, Musik und der Sammlung Mode/Textilien
München | 30.11.2018-31.03.2019
In der Ausstellung geht es um das Phänomen Landschaft in der zeitgenössischen Fotografie. Ausgehend von den Vorstellungen, die in der Kunst der Romantik zur idyllischen Naturdarstellung formuliert wurden, werden die Veränderung von Natur- und Nutzlandschaft sowie die Auswirkun­gen von Verstädterung und Industrialisierung auf die Natur thematisiert. Die circa 120 Kunstwerke stammen von, Axel Hütte, Olivo Barbieri, Lothar Baumgarten, William Eggleston, Jochen Gerz, Luigi Ghirri, Rodney Graham, Beate Gütschow, David Hockney, Walter Niedermayr, Simone Nieweg, Detlef Orlopp, Jorma Purannen, Inge Rambow, Heinrich Riebesehl, Adrian Sauer und James Turrell....
weiter
weiter
Haus der Kunst München, Foto: Jens Weber, München
Haus der Kunst München, Foto: Jens Weber, München

Jörg Immendorff

Haus der Kunst München
München | 14.09.2018-27.01.2019
Erst Ende der 1970er-Jahre fasste Immendorff (1945-2007) den Entschluss, seine Dreifach-Existenz als politischer Aktivist, Lehrer und Maler ganz auf die Seite der Kunst zu verlagern. Dabei markiert das Jahr 1976 in mancher Hinsicht ein Schlüsseljahr: Immendorff beteiligte sich an der Biennale in Venedig mit einer Flugblattaktion, die die „Freiheitsberaubung“ in der DDR attackiert und internationale künstlerische Kooperation als Vehikel zu ihrer Überwindung fordert; daran anschließend folgte 1978 der Einstieg in den Café Deutschland-Zyklus, angeregt durch Renato Guttusos Café Greco, das Immendorff in einer Ausstellung in Köln gesehen hatte. Mit der Arbeit am Café Deutschland-Zyklus gewinnt Immendorffs Malerei in Duktus und Farbigkeit an Expressivität, mit der er sich gleichzeitig von der ideologisch gefärbten Emblematik befreit. Der hier eingeleitete Veränderungsprozess mit seiner formalen und inhaltlichen Öffnung entwickelte sich in den letzten Werkphase zu einer bildsprachlichen „Lichtung“ im Sinne einer neuen malerischen Kraft und Leichtigkeit, die Immendorff selbst einmal als „Befreiungsschlag“ bezeichnet hat: „Ich bin froh, dass sie auf Grund ihrer radikalen Konzentration nicht mehr selbstverständlich die Frage nach der Fabel provozieren. Ich habe in ihnen Schritt für Schritt das erzählende Lametta hinweggerafft, so dass die Faktur von Form und Farbe wie von selbst im Mittelpunkt steht.“ Die Retrospektive wird ca.100 Werke umfassen. Sie folgt keiner strengen Chronologie der Werke, vielmehr wird sie entscheidende Schwerpunkte der Werkentwickelung in Kapitel darstellen....
weiter
weiter
Agnieszka Polska, What the Sun Has Seen (Version II), 2017, HD-Animation, Installationsansicht im Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin © Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin / Jan Windszus / Courtesy Zak Branicka Galerie, Berlin and OVERDUIN & CO., LA
Agnieszka Polska, What the Sun Has Seen (Version II), 2017, HD-Animation, Installationsansicht im Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin © Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin / Jan Windszus / Courtesy Zak Branicka Galerie, Berlin and OVERDUIN & CO., LA

Preis der Nationalgalerie: Agnieszka Polska

Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart
Berlin | 27.09.2018-03.03.2019
Der neunte Preis der Nationalgalerie wurde im Herbst 2017 an Agnieszka Polska (geb. 1985 in Lublin) verliehen. 2018 werden die Werke der Preisträgerin in einer umfangreichen Einzelausstellung präsentiert, die von einer Publikation begleitet wird. In Polskas Animationsfilmen treffen wir auf eine verschlüsselte Aneignung vorgefundener kultureller Erzeugnisse. Ihre Referenzen entstammen weder der fernen Vergangenheit, noch der Hochkultur. Vielmehr sind diese Bildcollagen ein verschlüsseltes Inventar der Gegenwart, das das kollektive Unbewusste heraufbeschwört, das sich World Wide Web nennt. Von einem beunruhigenden Unterton getragen, stellen Polskas Filme auf eine poetische und persönliche Weise die Frage nach dem Zustand der gegenwärtigen Welt und unserer Rolle und Verantwortung....
weiter
weiter

Musicalübersicht

Musicalübersichtalle
(Foto: L. Niepold)
(Foto: L. Niepold)

Die Schneekönigin

Das Musical für die ganze Familie
Europahalle Trier
Trier | nächster Termin 05.02.2019 17:00 Uhr
weiter
Foto: 3for1 Trinity Concerts
Foto: 3for1 Trinity Concerts

Die große Andrew Lloyd Webber Musical Gala

Honouring one of the greatest Musical Composers
Gasteig München
München | nächster Termin 24.01.2019 20:00 Uhr
weiter
(Foto: ReserviX)
(Foto: ReserviX)

Klassisches Russisches Ballett

Der Nussknacker
Harmonie Heilbronn
Heilbronn | nächster Termin 24.01.2019 19:30 Uhr
weiter
Staatliches Russisches Ballett Moskau
Staatliches Russisches Ballett Moskau

Staatliches Russisches Ballett Moskau

Schwanensee
Halle Münsterland
Münster | nächster Termin 23.01.2019 20:00 Uhr
weiter

Comedyübersicht

Comedyübersichtalle
Jochen Malmsheimer (Foto: Jürgen Spachmann)
Jochen Malmsheimer (Foto: Jürgen Spachmann)

Jochen Malmsheimer

Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage
Theater am Aegi Hannover- Theater für Niedersachsen
Hannover | nächster Termin 25.01.2019 20:00 Uhr
weiter
Philip Simon (Foto: Christoph Ruecker)
Philip Simon (Foto: Christoph Ruecker)

Philip Simon

Meisenhorst
Karlstorbahnhof Heidelberg
Heidelberg | nächster Termin 26.01.2019 20:00 Uhr
weiter
Caveman
Caveman

Caveman

Du sammeln. Ich jagen!
Spectrum Club Augsburg
Augsburg | nächster Termin 24.01.2019 20:00 Uhr
weiter
Mario Barth (Foto: Josef Fischnaller)
Mario Barth (Foto: Josef Fischnaller)

Mario Barth

Männer sind faul, sagen die Frauen
Arena Trier
Trier | nächster Termin 24.01.2019 20:00 Uhr
weiter

Konzertübersicht

Konzertübersichtalle
Ian Anderson (Foto: Travis Latam)
Ian Anderson (Foto: Travis Latam)

Ian Anderson

Jethro Tull
Musical-Theater Bremen
Bremen | nächster Termin 11.04.2019 20:00 Uhr
weiter
Slash (Foto: Live Nation)
Slash (Foto: Live Nation)

Slash

feat. Myles Kennedy And The Conspirators Living The Dream Tour 2019
Stadthalle Offenbach
Offenbach am Main | nächster Termin 07.02.2019 20:00 Uhr
weiter
Foto: Robin Boetcher
Foto: Robin Boetcher

Feuerherz

Live 2018
Huxleys Neue Welt
Berlin | nächster Termin 23.04.2019 19:00 Uhr
weiter
Foto: Stephan Pick
Foto: Stephan Pick

Mary Roos

Abenteuer Unvernunft Tour 2018/2019
Congress Centrum Würzburg
Würzburg | nächster Termin 01.03.2019 20:00 Uhr
weiter

Premieren

Premierenalle

Dresden 2029

Staatsschauspiel Dresden

Dresden | nächster Termin
26.01.2019 01:00 Uhr
weiter
Theater Görlitz, Foto: Peter Hennig
Theater Görlitz, Foto: Peter Hennig

Wunderland

Theater Görlitz

Görlitz | nächster Termin
26.01.2019 19:30 Uhr
weiter

Black Maria

Deutsches Theater und Kammerspiele Berlin

Berlin | nächster Termin
30.01.2019 01:00 Uhr
weiter
Schlosstheater Celle, Foto: Benjamin Westhoff
Schlosstheater Celle, Foto: Benjamin Westhoff

Der Tod eines Handlungsreisenden

Schlosstheater Celle

Celle | nächster Termin
25.01.2019 20:00 Uhr
weiter

Die aktuellen Blockbuster

Der Junge muss an die frische Luft

Der Junge muss an die frische Luft

Biographie, Tragikomödie
Deutschland 2018
FSK: ab 6 Jahre , ca. 99 min.
NEU
im Kino
Glass

Glass

Thriller, Action, Fantasy
USA 2018
FSK: ab 16 Jahre , ca. 129 min.
NEU
im Kino
Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers

Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers

Kinder-/Jugendfilm
Deutschland 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 106 min.
NEU
im Kino
Manhattan Queen

Manhattan Queen

Komödie
USA 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 105 min.
Aquaman 3D

Aquaman 3D

Action, Abenteuer, Science-Fiction
USA 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 143 min.
Kalte Füße

Kalte Füße

Komödie
Deutschland 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 93 min.
Robin Hood

Robin Hood

Abenteuer, Action
USA 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 116 min.
Bohemian Rhapsody

Bohemian Rhapsody

Biographie, Drama, Musik
USA 2018
FSK: ab 6 Jahre , ca. 134 min.
NEU
im Kino
Maria Stuart, Königin von Schottland

Maria Stuart, Königin von Schottland

Historienfilm
Großbritannien 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 125 min.
Mary Poppins' Rückkehr

Mary Poppins' Rückkehr

Familiengeschichte, Fantasy, Musikfilm
USA 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 131 min.
Der kleine Drache Kokosnuss - Auf in den Dschungel!

Der kleine Drache Kokosnuss - Auf in den Dschungel!

Animation, Kinder-/Jugendfilm
Deutschland 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 80 min.
100 Dinge

100 Dinge

Komödie
Deutschland 2018
FSK: ab 6 Jahre , ca. 111 min.
Die Frau des Nobelpreisträgers

Die Frau des Nobelpreisträgers

Drama
Schweden 2017
FSK: ab 6 Jahre , ca. 101 min.
Feuerwehrmann Sam - Plötzlich Filmheld!

Feuerwehrmann Sam - Plötzlich Filmheld!

Animation
USA 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 64 min.
Polaroid

Polaroid

Horrorfilm
USA 2017
FSK: ab 16 Jahre , ca. 88 min.
Der Grinch

Der Grinch

Animation
USA 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 90 min.

KULTURpur empfehlen