© monet / www.fotolia.de
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Robert Morat Galerie

Robert Morat Galerie Hamburg Ausstellungen
Robert Morat Galerie Hamburg Ausstellungen

Kleine Reichenstr. 1
20457 Hamburg
Tel.: 040 3287 0890
Homepage

Öffnungszeiten:

Fr+Sa 12.00-18.00 Uhr
u.n.V.

vertretene Künstler

Andreas Meichsner
Volker Renner

Andreas Meichsner: Alles in Ordnung / Volker Renner: Wie war Las Vegas

21.06.2012 - 11.08.2012
"Kein Chaos, nirgends" titelt DIE ZEIT ihre Besprechung der Arbeit von Andreas Meichsner (*1973). "Sauberkeit, Sicherheit, Freizeitvergnügen": Andreas Meichsner fotografiert Ferienhaussiedlungen in den Niederlanden, Alltag in Ferienclubs und Urlaubsarchitektur in Spanien und er dokumentiert mit ironischem Blick den Versuch der Menschen, auch - und gerade - in den Ferien, dem Raum und der Zeit Ordnung und Struktur zu geben. "Die schönste Zeit des Jahres", endlich raus aus dem fremdbestimmte Arbeitsalltag, rein in den Ferienclub, wo einem dann nicht der Chef, sondern der berufsbedingt besser gelaunte Animateur den ganzen Tag lang sagt, was man tun soll. "Dabei", so schreibt Rolf Nobel im Vorwort zu dem mit dem Deutschen Fotobuchpreis in Silber ausgezeichneten Buch (Kehrer Verlag), sollten wir als Betrachter die Serie "keinesfalls als visuelle Abrechnung mit kleinbürgerlichem Urlaubsverhalten betrachten und schon gar nicht als arrogante Selbstgefälligkeit des Fotografen, der sich für den niveauvolleren Reisenden hält. Vielmehr lässt uns Andreas Meichsner in den Spiegel schauen, in dem wir auch unsere eigenen großen Erwartungen an Erholung, Entspannung, Abenteuer und Erlebnisse in ihrer ganzen ritualisierten Form erkennen können." Wie war Las Vegas - offenbar fragt sich der Fotograf das selbst. Eine Stadt wie eine Filmkulisse, kaum ein Städtename assoziiert so viele Bilder und keines davon hat Volker Renner mitgebracht. Las Vegas lebt von Konsum und Spielsucht, von Rausch und Geschwindigkeit, ein ganz ungeeigneter Ort für einen Fotografen, der mit fast traumwandlerischem Blick seine Aufmerksamkeit auf Details und Nebensächlichkeiten richtet. Eine lyrische, entschleunigte Suche nach den merkwürdigen Spuren, die die Menschen hinterlassen - und ein Spaziergang auf den Spuren ikonischer Bildwerke aus der Geschichte der Fotografie, Shore, Eggleston, Ruscha. Insofern erscheint Las Vegas am Ende dann doch ein sehr geeigneter Ort für einen Fotografen wie Volker Renner - je lauter das Umfeld desto größer die Konzentration für einen leisen Bildautor. Volker Renner, geboren 1977, studierte an der Hochschule der Bildenden Künste in Hamburg und war Meisterklassenschüler bei Prof. Peter Piller an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Mit "Wie war Las Vegas", erschienen 2011 im Salon Verlag, legte Volker Renner bereits seine zweite Publikation vor - nach "Eben war noch: Fotografie" aus dem Textem Verlag. Inwischen ist, ebenfalls im Textem Verlag, der dritte Titel "A Road Trip Redone" publiziert. Volker Renner lebt und arbeitet in Hamburg.

vertretene Künstler

Andreas Meichsner
Volker Renner

KULTURpur empfehlen