Anzeige: IDEAL Versicherung

IDEALversicherungIDEALversicherung
Theater Bonn - Oper Schauspiel Tanz (Foto: Thilo Beu)
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung

Theater Bonn - Oper Schauspiel Tanz

Theater Bonn - Oper Schauspiel Tanz (Foto: Thilo Beu)
Theater Bonn - Oper Schauspiel Tanz (Foto: Thilo Beu)
Salut Salon (Foto: Frank Eidel)
Salut Salon (Foto: Frank Eidel)

Am Boeselagerhof 1
53111 Bonn
Tel.: 0228 77 80 08 // 22
Homepage

Spielplan

Irrelohe

Franz Schreker

Theater Bonn - Oper Schauspiel Tanz - Opernhaus
Hagen Rether Liebe (Foto: Jörg Baumann)
Hagen Rether Liebe (Foto: Jörg Baumann)
Inhalt


Ein dunkles Geheimnis umgibt Schloss Irrelohe und seine Bewohner. Die Spur führt in die angrenzende Ortschaft zur Gastwirtin Lola und deren Sohn Peter, den sie alleine aufgezogen und dem sie bisher die Wahrheit über seinen Vater verweigert hat. Doch dann kehrt nach dreißig Jahren Lolas ehemaliger Geliebter Christobald zurück und erzählt Peter von der Hochzeit des damaligen Grafen von Irrelohe, die ein abruptes Ende nahm, als der Graf vor den Augen seiner Braut und der Festgesellschaft Lola entführte. Aus dieser unheilvollen Verbindung stammt Peter.

Nun soll es abermals eine Hochzeit geben: Der junge Graf Heinrich hat sich in Eva verliebt, von der Peter lange glaubte, dass sie einst seine Frau werden würde.

So steht diese Hochzeit unter einem doppelt bösen Stern: Christobald, der gekommen ist, um die Schändung seiner Braut zu rächen, Peter, der die Eheschließung zwischen Eva und Heinrich verhindern will. Am Ende muss einer sein Leben lassen und geht Schloss Irrelohe in Flammen auf …



Die Idee zu dieser Oper kam Franz Schreker auf einer Reise, als sein Zug in der Oberpfalz an einer Station namens ‚Irrenlohe’ hielt. In nur drei Tagen soll er das Libretto skizziert haben, auch die Komposition der komplexen und reich instrumentierten Partitur schritt rasch voran.

Doch nur zögerlich gab Schreker sein Werk aus der Hand, immer wieder nahm er größere Änderungen vor. Parallel zu diesem Prozess wuchs das Interesse der damals führenden Opernhäuser an der Uraufführung. Die ging schließlich am 27. März 1924 in Köln über die Bühne, binnen weniger Tage zogen Stuttgart und Frankfurt am Main nach. Der von allen erwartete Erfolg stellte sich jedoch nicht ein und bereits Ende der Zwanziger Jahre war IRRELOHE aus den Spielplänen verschwunden. Erst 1985 nahm sich das Theater Bielefeld einer Wiederaufführung an, nur wenige Opernhäuser folgten bisher.



Generalmusikdirektor Stefan Blunier hat bereits mit ELEKTRA, KRÓL ROGER und DER GOLEM am Bonner Opernhaus eindrücklich sein Interesse an der Klassischen Moderne bewiesen.

Nach seinen erfolgreichen Inszenierungen CARDILLAC und DIE TOTE STADT bringt Generalintendant Klaus Weise ein weiteres Mal ein fast vergessenes Musiktheaterwerk der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf die Opernbühne des THEATER BONN.

Besetzung

Musikalische Leitung: Stefan Blunier
Inszenierung: Klaus Weise
Bühne: Martin Kukulies
Kostüme: Fred Fenner
Licht: Thomas Roscher
Choreinstudierung: Sibylle Wagner

Graf Heinrich, Herr auf Irrelohe: Roman Sadnik     
Eva: Ingeborg Greiner   
Die alte Lola: Daniela Denschlag    
Peter, ihr Sohn: Mark Morouse   
Christobald, ein Hochzeitsspieler: Mark Rosenthal   

Chor des THEATER BONN
Beethoven Orchester Bonn

KULTURpur empfehlen