© andreas130 / www.fotolia.de
KULTURpur
Premiumpartner
IDEAL Versicherung

KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Museum für Sepulkralkultur

Stadtplan
Weinbergstr. 25-27
34117 Kassel
Tel.: 0561 918 930
Homepage

Ausstellungsarchiv

Das Sepulkralkaufhaus – Buy now, die later!
25.07.2015 - 08.11.2015
Die Ausstellung zeigt, wie Symbole für Tod und Vergänglichkeit, allen voran der Totenkopf und das Skelett, Einzug halten in die Modewelt. Kaum ein Modedesigner kommt in seiner Kollektion ohne den personifizierten Tod und seine Attribute aus. Der Totenkopf ist im Vormarsch und hat inzwischen viele Branchen der Freizeitkultur erobert. weiter
Patrik Budenz: Post Mortem & Hinter den Kulissen der Rechtsmedizin
05.06.2015 - 28.06.2015
Das Museum für Sepulkralkultur präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Kasseler Fotoforum e.V. anlässlich des diesjährigen Kasseler Fotobookfestivals Fotografien von Patrik Budenz. In seiner Fotoreportage "POST MORTEM" hat der Fotograf tote Körper auf ihren letzten Stationen begleitet – in Kühl- und Lagerräumen, bei der Sektion, beim Bestatter,... weiter
Die Verwandlung: Sterben und Trauer 1914–1918
18.11.2014 - 10.05.2015
Einhundert Jahre ist es her, dass die Bevölkerung Europas mit einer bis dahin nicht vorstellbaren Dimension des Mordens, Sterbens und Leides konfrontiert wurde. Während Millionen Soldaten auf den Schlachtfeldern den Tod fanden, starben hunderttausende Zivilisten allein in Deutschland an Hunger und Krankheit. Wie man zwischen 1914 und 1918 in Deutschland mit diesen grauenhaften erfahru... weiter
Ehrung der Opfer
09.08.2014 - 19.10.2014
Ehrung der Opfer – Soldatenfriedhöfe des Architekten Dušan Jurkovič aus dem Ersten Weltkrieg.  Der Erste Weltkrieg war der große Bruch im Leben der Europäer. Durch die Art und Weise der Kriegsführung und durch den Umfang der Verluste an Menschenleben hat er die Sicht auf die Stellung und das Schicksal des Individuums in der Gesellschaft radikal ge&a... weiter
Krieg ist kein Spiel! – Spiele zum Ersten Weltkrieg
02.08.2014 - 19.10.2014
Was auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkrieges blutiger Ernst war, konnte man zur selben Zeit Zuhause im Familienkreis gefahrlos spielen, um hoffentlich daraus als Sieger hervorzugehen. Mit Brett- und Kartenspielen unter anderem solte an der Heimatfront die Kriegsbegeisterung geschürt und wachgehalten werden. Kinder-Bilderbücher, Laterna, Magica-Bildstreifen, Puzzles, Bastelbö... weiter
Solange ich lebe, kriegt mich der Tod nicht - Friedhofsgänge mit Schriftstellern
08.03.2014 - 04.05.2014
Weshalb betritt Jonathan Franzen Friedhöfe mit Fernglas? Warum umarmt Jussi Adler-Olsen den Grabstein seiner Eltern? Und wie kommt es, dass Margaret Atwood nach ihrem Tod tiefgefroren werden möchte? Alles begann mit einem Zufall. Tobias Wenzel war in einem Café in der Berliner Chausseestraße mit dem isländischen Schriftsteller Sjón zum Gespräch verabred... weiter
1100 Jahre - Tod in Kassel: Schicksale und Ereignisse in einer hessischen Stadt
12.10.2013 - 16.02.2014
Womit schützten sich die Kasseler gegen die Pest? Wo und wie fanden die Kasseler ihre letzte Ruhe? Warum gab es in Kassel einen Schwarzen Ritter? Warum wurde das Haus von Frau Albri in der Kasseler Bombennacht nicht zerstört? Was hat der Königstiger mit Kassel zu tun? Warum wurde Kassels größte Kirche zur Todesfalle? Diese und andere Fragen stehen im Focus der aktuel... weiter
Tanz und Tod - Eine Ausstellung zu einem bewegenden Thema
05.05.2013 - 08.09.2013
Ganz gleich, in welchen Zusammenhängen oder in welchen Situationen getanzt wird, ob aus reiner Spontaneität oder bei einer einstudierten Ballettaufführung, ob im therapeutischen Setting oder beim unangemeldeten öffentlichen Rave: ohne Einsatz des Körpers ist Tanz nicht möglich. Ausdruck und Empfindung vermitteln sich im Tanz durch Bewegung. Was aber hat der Tanz al... weiter
"Ecce BLALLA !" - Abstürze und Höhenflüge
24.02.2013 - 21.04.2013
„Beim Abseilen ist zu berücksichtigen, dass man sich genügend Kräfte für den Wiederaufstieg bewahrt“, so lautet eine der Sieben Blalla-Weisheiten der letzten Tage. In der Ausstellung im Museum für Sepulkralkultur geht es insbesondere um die vielen dramatischen Todesfälle, Selbsttötungen und die beiden Selbsttötungsversuche des Künstlers B... weiter
Schwarz …
01.09.2012 - 27.01.2013
Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens widmet sich das Museum für Sepulkralkultur jener Farbe, die aufgrund ihrer physiologisch-psychologischen Wirkung und darauf aufbauender Bräuche als die Farbe von Tod und Trauer gilt: Schwarz… Das inhaltliche Spektrum der Ausstellung reicht von der etymologischen Bedeutung des Farbbegriffes über die physikalische Entschlüsselung dieser „Unfarbe“ bis... weiter
Galgen, Rad und Scheiterhaufen - Einblicke in Orte des Grauens
28.01.2012 - 29.07.2012
In seinem Jubiläumsjahr (1992 - 2012) widmet sich das Museum für Sepulkralkultur zunächst einer dunklen Seite der Menschheitsgeschichte und erinnert mit einer vorwiegend historischen Ausstellung daran, dass Folter und gewaltsamer Tod durch Hinrichtungen bis heute nicht ausgemerzt sind. Pranger, Rad, Richtschwert und Galgen verweisen auf ein schauriges Kapitel menschlicher Irrungen. ... weiter
Die Ergriffenheit begreifen - Formen des Erhabenen in Musik und Kunst
23.05.2012 - 17.06.2012
Im Rahmen des Wettbewerbs „Trialog der Kulturen“ der Herbert-Quandt-Stiftung hat sich die Jacob-Grimm-Schule Kassel im August 2011 für die Teilnahme qualifiziert. Die Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Kunst und Musik der Jahrgangsstufe 12 zeigen nun im Museum für Sepulkralkultur die Ergebnisse aus der einjährigen Beschäftigung mit Erscheinungsfor... weiter
Unter den Flügeln des Phönix: Geschichte und Gegenwart der Feuerbestattung
26.10.2011 - 01.01.2012
Der mythische Feuervogel Phönix stand Pate für die gleichnamige Zeitschrift, die seit 1899 ein Zentralorgan der Feuerbestattungsbewegung war. Seitdem hat sich die Kremation über 100 Jahre zur führenden Bestattungsform in Deutschlan entwickelt. Seinen 100. Geburtstag feiert in diesem Jahr auch das Krematorium in Dresden-Tolkewitz, mit dem der berühmte Architekt Fritz Schumache die moderne Krem... weiter
endlich unendlich - Der Tod als kosmische Spur des Lebens
23.07.2011 - 24.09.2011
Unter dem Titel "endlich unendlich - der Tod als kosmische Spur des Lebens" präsentiert das Museum für Sepulkralkultur Kassel eine Ausstellung des Künstlers Sol Lyfond. In seinen multimedialen Werken befasst sich der Videokünstler mit der Bedeutung des Todes für das Leben, indem er den Tod nicht nur als Ende, sondern auch als Anfang des Lebens begreift. Dabei werden vielfach naturwissenschaf... weiter
Enrique Metinides: Schauspiel des Tatsächlichen
01.06.2011 - 04.09.2011
Das Museum für Sepulkralkultur präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Kasseler Fotoforum die erste Einzelausstellung des mexikanischen Fotografen Enrique Metinides in Deutschland überhaupt - passend zum Kasseler Internationalen Fotobuch-Festival in diesem Jahr (1. bis 5. Juni 2011) mit dem Hauptthema "Das lateinamerikanische Fotobuch". Enrique Metinides (* 12. Februar 1934 in Mexiko-Stadt) ist... weiter
The Sun ain´t gonna shine anymore - Tod und Sterben in der Rockmusik
29.05.2010 - 12.09.2010
Die neue Sonderausstellung "The Sun Ain´t Gonna Shine Anymore – Tod und Sterben in der Rockmusik“ befasst sich mit der dunklen, morbiden Seite des Glitzerbusiness. Idee und Zusammenstellung der umfangreichen Schau stammen von der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen. 200 Platten- und CD-Cover, zahlreiche Songbeispiele ergänzt durch übersetzte Songtexte, Videoclips und dreidimensionale Exponate... weiter
Orte ohne Wiederkehr - Fotografien von Johannes Twielemeier
14.05.2010 - 12.09.2010
Im Jahr 1984 begann der Energiekonzern Rheinbraun mit den Planungen für Garzweiler2, der Erweiterung des bestehenden Braunkohletagebaus Garzweiler zwischen Aachen und Düsseldorf. Bis zum Jahr 2040 entsteht hier auf einer Gesamtfläche von ca. 120 Quadratkilometern eines der größten Braunkohletagebaugebiete Europas. Über 7500 Menschen in 13 Ortschaften werden dem Umbau weichen müssen ... weiter
Öffnungszeiten:
Di,Do-So 10.00-17.00 Uhr
Mi 10.00-20.00 Uhr
Eintritspreise:
6,-/4,- €