Hans-Otto-Theater Potsdam (Foto: Prof. Dieter Leistner)
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Hans-Otto-Theater Potsdam

Hans-Otto-Theater Potsdam, Foto: Prof. Dieter Leistner
Hans-Otto-Theater Potsdam, Foto: Prof. Dieter Leistner
Nathan der Weise, Foto: HL Böhme
Nathan der Weise, Foto: HL Böhme

Schiffbauergasse 11
14467 Potsdam
Tel.: 0331 9811-8
Homepage

Spielplan

Mein Jahr in Trallalabad

Thilo Reffert
Reithalle
<p style="text-align: justify;">
	Linus und Renzo sind Emilias beste Schulfreunde. Eines Morgens erfahren sie zu ihrer größten Überraschung, dass Emilia schon nächste Woche mit ihren Eltern für ein Jahr verreisen wird, und das, obwohl gar keine Ferien sind. Wohin? Emilia erinnert sich nicht an den komplizierten Namen … er klang so ähnlich wie Trallalabad in Muvistan. Renzo beneidet Emilia und malt ihr aus, was sie alles mit ihren Eltern erleben wird. Da sein Vater fern von Deutschland in der alten Heimat lebt und er ihn nur von Ferienbesuchen kennt, schlägt er Emilia vor, an ihrer Stelle verkleidet nach Trallalabad zu reisen. Emilia könnte solange bei Renzos Großeltern wohnen bleiben, die sich hier um ihn kümmern und wo sie ja sowieso immer gern ist. Und er wäre endlich mit einer Mama und einem Papa, einer richtigen Familie, zusammen. Linus dagegen ist schnell klar, dass ihm Emilia fehlen wird. Er möchte die Freundin gerade jetzt nicht missen, denn seine Mutter bekommt ein Baby von Linus’ Stiefvater, und er befürchtet, dass sie dann noch weniger Zeit für ihn haben wird. Darum sucht er nach Möglichkeiten, Emilias Abfahrt zu verhindern. Er erfindet Schauergeschichten über das Leben in fremden Ländern und die Gefahren langer und weiter Reisen. Aber auch Emilia selbst hat das Gefühl, dass ihre Eltern nur mit sich, ihren Handys und ihrer Arbeit beschäftigt sind und oft gar kein Auge für ihre Emilia haben.<br />
	Eine Geschichte uber die großen Abenteuer des Lebens, über Furcht vor dem Fremden, mutige Entscheidungen und den Wert echter Freundschaft. Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, schreibt Hörspiele und Theaterstücke für Jugendliche und Erwachsene. Seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet.</p>

Linus und Renzo sind Emilias beste Schulfreunde. Eines Morgens erfahren sie zu ihrer größten Überraschung, dass Emilia schon nächste Woche mit ihren Eltern für ein Jahr verreisen wird, und das, obwohl gar keine Ferien sind. Wohin? Emilia erinnert sich nicht an den komplizierten Namen … er klang so ähnlich wie Trallalabad in Muvistan. Renzo beneidet Emilia und malt ihr aus, was sie alles mit ihren Eltern erleben wird. Da sein Vater fern von Deutschland in der alten Heimat lebt und er ihn nur von Ferienbesuchen kennt, schlägt er Emilia vor, an ihrer Stelle verkleidet nach Trallalabad zu reisen. Emilia könnte solange bei Renzos Großeltern wohnen bleiben, die sich hier um ihn kümmern und wo sie ja sowieso immer gern ist. Und er wäre endlich mit einer Mama und einem Papa, einer richtigen Familie, zusammen. Linus dagegen ist schnell klar, dass ihm Emilia fehlen wird. Er möchte die Freundin gerade jetzt nicht missen, denn seine Mutter bekommt ein Baby von Linus’ Stiefvater, und er befürchtet, dass sie dann noch weniger Zeit für ihn haben wird. Darum sucht er nach Möglichkeiten, Emilias Abfahrt zu verhindern. Er erfindet Schauergeschichten über das Leben in fremden Ländern und die Gefahren langer und weiter Reisen. Aber auch Emilia selbst hat das Gefühl, dass ihre Eltern nur mit sich, ihren Handys und ihrer Arbeit beschäftigt sind und oft gar kein Auge für ihre Emilia haben.
Eine Geschichte uber die großen Abenteuer des Lebens, über Furcht vor dem Fremden, mutige Entscheidungen und den Wert echter Freundschaft. Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, schreibt Hörspiele und Theaterstücke für Jugendliche und Erwachsene. Seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet.


Video anzeigen
Inhalt


Linus und Renzo sind Emilias beste Schulfreunde. Eines Morgens erfahren sie zu ihrer größten Überraschung, dass Emilia schon nächste Woche mit ihren Eltern für ein Jahr verreisen wird, und das, obwohl gar keine Ferien sind. Wohin? Emilia erinnert sich nicht an den komplizierten Namen … er klang so ähnlich wie Trallalabad in Muvistan. Renzo beneidet Emilia und malt ihr aus, was sie alles mit ihren Eltern erleben wird. Da sein Vater fern von Deutschland in der alten Heimat lebt und er ihn nur von Ferienbesuchen kennt, schlägt er Emilia vor, an ihrer Stelle verkleidet nach Trallalabad zu reisen. Emilia könnte solange bei Renzos Großeltern wohnen bleiben, die sich hier um ihn kümmern und wo sie ja sowieso immer gern ist. Und er wäre endlich mit einer Mama und einem Papa, einer richtigen Familie, zusammen. Linus dagegen ist schnell klar, dass ihm Emilia fehlen wird. Er möchte die Freundin gerade jetzt nicht missen, denn seine Mutter bekommt ein Baby von Linus’ Stiefvater, und er befürchtet, dass sie dann noch weniger Zeit für ihn haben wird. Darum sucht er nach Möglichkeiten, Emilias Abfahrt zu verhindern. Er erfindet Schauergeschichten über das Leben in fremden Ländern und die Gefahren langer und weiter Reisen. Aber auch Emilia selbst hat das Gefühl, dass ihre Eltern nur mit sich, ihren Handys und ihrer Arbeit beschäftigt sind und oft gar kein Auge für ihre Emilia haben.

Eine Geschichte uber die großen Abenteuer des Lebens, über Furcht vor dem Fremden, mutige Entscheidungen und den Wert echter Freundschaft. Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, schreibt Hörspiele und Theaterstücke für Jugendliche und Erwachsene. Seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet.


Besetzung
für Kinder ab 9 Jahren

Regie: Marita Erxleben  
Bühne u. Kostüme: N. N.  
Theaterpädagogik: Manuela Gerlach