Rekonstruktion der Treppenseite in Originalgre im Pergamonmuseum, SMB / Antikensammlung, Foto: Johannes Laurentius
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Pergamonmuseum

Gigantenfries (Detail): Athena kämpft gegen den jungen Giganten Alkyoneus SMB / Antikensammlung, Foto: Johannes Laurentius
Gigantenfries (Detail): Athena kämpft gegen den jungen Giganten Alkyoneus SMB / Antikensammlung, Foto: Johannes Laurentius
Rekonstruktion der Treppenseite in Originalgre im Pergamonmuseum, SMB / Antikensammlung, Foto: Johannes Laurentius
Rekonstruktion der Treppenseite in Originalgre im Pergamonmuseum, SMB / Antikensammlung, Foto: Johannes Laurentius

Am Kupfergraben 5
10178 Berlin
Tel.: 030 266 424 242
Homepage

Öffnungszeiten:

tägl. 10.00-18.00 Uhr
Do bis 20.00 Uhr

Mschatta im Fokus. Das jordanische Wüstenschloss in historischen Fotografien

10.10.2014 - 15.03.2015

Die reich dekorierte Fassade des frühislamischen Wüstenschlosses Mschatta kam im Jahr 1903 als Geschenk des osmanischen Sultans aus der jordanischen Wüste nach Berlin, wo sie bis heute das Kernstück des Museums für Islamische Kunst bildet. Ihre Erwerbungsgeschichte begann mit einer Serie von Fotografien der Fassade, die um die Jahrhundertwende unter europäischen Archäologen und Kunsthistorikern zirkulierte und schließlich auch in die Hände Kaiser Wilhelms II. gelangte.
Fotografien spielten auch später eine wichtige Rolle in der archäologischen und musealen Rezeptionsgeschichte Mschattas. Die Arbeiten zum Abbau der Fassade wurden ebenso dokumentiert wie der Bombentreffer im 2. Weltkrieg und die darauf folgende Restaurierung in den 1950er Jahren. Fotografien untermalten auch die immer wieder aufflammenden Rekonstruktions- und Präsentationsdebatten.
Angesichts des anstehenden Umzugs der Mschatta-Fassade zeigt das Museum für Islamische Kunst ausgewählte Höhepunkte der beachtenswerten fotografischen Biographie dieses einzigartigen Monuments.