Theater Aachen, Foto: Ludwig Koerfer
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Theater Aachen

Foto: Carl Brunn
Foto: Carl Brunn
Revolutions, Foto: Wil van Iersel
Revolutions, Foto: Wil van Iersel

Theaterplatz
52064 Aachen
Tel.: 0241 4784 244
Homepage

Spielplan

Orlando

Georg Friedrich Händel
Bühne
<p style="text-align: justify;">
	Zum Abschluss unseres Händel-Zyklus nach Ariosts Ritterroman »Orlando furioso« (»Der Rasende Roland«) steht nun der Titelheld des Epos selbst im Mittelpunkt der Handlung. Händel gewährt ihm nicht nur eine virtuose Wahnsinnsszene, sondern bringt in jeder Hinsicht großen Opernzauber auf die Bühne – denn der eigens von Händel hinzuerfundene Magier Zoroastro muss nicht nur seine ganze Weisheit, sondern auch allerlei Hokuspokus aufbieten, um Orlando von seiner unglücklichen Liebe zur Prinzessin Angelica abzubringen.<br />
	So entsteht das faszinierende Psychogramm eines Helden, der bis in den Wahnsinn gehen muss, um sich selbst zu finden - und dies in einer Komposition, über die ein Premierenbesucher im Jahr 1733 schrieb: »In meinem ganzen Leben habe ich keine bessere Musik gehört!«</p>

Zum Abschluss unseres Händel-Zyklus nach Ariosts Ritterroman »Orlando furioso« (»Der Rasende Roland«) steht nun der Titelheld des Epos selbst im Mittelpunkt der Handlung. Händel gewährt ihm nicht nur eine virtuose Wahnsinnsszene, sondern bringt in jeder Hinsicht großen Opernzauber auf die Bühne – denn der eigens von Händel hinzuerfundene Magier Zoroastro muss nicht nur seine ganze Weisheit, sondern auch allerlei Hokuspokus aufbieten, um Orlando von seiner unglücklichen Liebe zur Prinzessin Angelica abzubringen.
So entsteht das faszinierende Psychogramm eines Helden, der bis in den Wahnsinn gehen muss, um sich selbst zu finden - und dies in einer Komposition, über die ein Premierenbesucher im Jahr 1733 schrieb: »In meinem ganzen Leben habe ich keine bessere Musik gehört!«


Video anzeigen
Inhalt


Zum Abschluss unseres Händel-Zyklus nach Ariosts Ritterroman »Orlando furioso« (»Der Rasende Roland«) steht nun der Titelheld des Epos selbst im Mittelpunkt der Handlung. Händel gewährt ihm nicht nur eine virtuose Wahnsinnsszene, sondern bringt in jeder Hinsicht großen Opernzauber auf die Bühne – denn der eigens von Händel hinzuerfundene Magier Zoroastro muss nicht nur seine ganze Weisheit, sondern auch allerlei Hokuspokus aufbieten, um Orlando von seiner unglücklichen Liebe zur Prinzessin Angelica abzubringen.

So entsteht das faszinierende Psychogramm eines Helden, der bis in den Wahnsinn gehen muss, um sich selbst zu finden - und dies in einer Komposition, über die ein Premierenbesucher im Jahr 1733 schrieb: »In meinem ganzen Leben habe ich keine bessere Musik gehört!«


Besetzung
Musikalische Leitung Justus Thorau
Inszenierung Jarg Pataki
Kostüme Sandra Münchow
Dramaturgie Michael Schmitz-Aufterbeck

Orlando: Antonio Giovannini
Angelica: Katharina Hagopian
Medoro: Jud Perry
Dorinda: Soetkin Elbers
Zoroastro: Hrólfur Saemundsson
und Statisterie Theater Aachen
Sinfonieorchester Aachen