Deutsches Nationaltheater Weimar, Foto: Thomas Mueller
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Deutsches Nationaltheater Weimar - Staatstheater Thüringen

My Fair Lady (Foto: Vincent Leifer)
My Fair Lady (Foto: Vincent Leifer)

Theaterplatz 2
99423 Weimar
Tel.: 03643 755 334
Homepage

Spielplan

Die Zauberflöte

Wolfgang Amadeus Mozart

Deutsches Nationaltheater Weimar - Staatstheater Thüringen
Die Zauberflöte (Foto: Kerstin Schomburg)
Die Zauberflöte (Foto: Kerstin Schomburg)

Video anzeigen
Inhalt

„Nichts Edlers sei als Weib und Mann.“



Die Weimarer Erstaufführung der »Zauberflöte« fand vor 220 Jahren in der Regie von Goethe statt. Aus diesem Anlass bringen wir eine Neuinszenierung dieses Meisterwerks auf die Bühne.

Tamino und Papageno, beauftragt von der sternflammenden Königin der Nacht, die schöne Pamina aus den Händen Sarastros zu befreien, geraten in den Tempel der Weisheit, wo Sarastros Anhänger dem Kult der Isis nachgehen und die Werte aufgeklärten Miteinanders pflegen. Bevor Tamino seine Pamina in die Arme schließen und in den Orden aufgenommen werden kann, müssen er und Papageno eine Reihe von Prüfungen bestehen. Nicht Macht, nicht Gier, nicht Disziplin, sondern allein die Liebe sollte das Zusammenleben der Menschen bestimmen: »Mann und Weib und Weib und Mann reichen an die Gottheit ran«! Am Ende finden die jungen Paare zusammen, selbst Papageno findet seine Papagena.

Kompositorisch ist Mozarts »Zauberflöte« die Sonne, um die beinahe alle Werke des Musiktheaters kreisen: Anklänge an die Musik des Barock sind hier ebenso zu finden wie die Wurzeln der Musik Carl Maria von Webers oder selbst Richard Wagners.

Regisseurin Nina Gühlstorff arbeitet vorwiegend im Bereich Schauspiel, so in Mannheim, Karlsruhe, Bern oder Dessau. Im Bereich Musiktheater inszenierte sie u. a. in Dresden und Oldenburg (»Aida«). 2013 zeigte sie im E-Werk mit einer Fassung von Tschaikowskys »Eugen Onegin« ihre erste Arbeit am DNT.


Besetzung
Stefan Lano (Musikalische Leitung)
Nina Gühlstorff (Regie)
Oliver Helf (Bühne)
Marouscha Levy (Kostüme)
Bahadir Hamdemir (Video)
Kathrin Kondaurow (Dramaturgie)
Tobias Kruse (Chor)

BESETZUNG

Daeyoung Kim (Sarastro)
Artjom Korotkov / Jaesig Lee (Tamino)
Uwe Schenker-Primus (Sprecher)
Diana Schnürpel / Sujin Bae (Königin der Nacht)
Heike Porstein (Pamina)
Caterina Maier (1. Dame)
Emma Moore (2. Dame)
Pihla Terttunen (3. Dame)
Henry Neill / Sebastian Campione (Papageno)
Giulia Montanari (Papagena)
Jörn Eichler (Monostatos)
Jong-Kwueol Lee (1. Geharnischter)
Andreas Koch (2. Geharnischter)
Hans-Martin Fett / Darrel Mills / Klaus Wegener (1. Sklave)
Marko Kürsten / Nobuyuki Miyasaka / Dietmar Schorcht (2. Sklave)
Oliver Luhn / Chong Ken Kim / Nicolai Barowski (3. Sklave)