© shefkate / Fotolia
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Museumsausstellungen

alle Museumsausstellungen
Martin-Gropius-Bau, Foto: Jansch
Martin-Gropius-Bau, Foto: Jansch

The Black Image Corporation

Martin-Gropius-Bau
Berlin | 25.04.2019-28.07.2019
Mit The Black Image Corporation hat Theaster Gates eine partizipative Ausstellung entworfen, die das weitreichende Erbe der Archive der Johnson Publishing Company erforscht. Die Archive des Verlags versammeln über vier Millionen Bilder und haben zur Gestaltung der ästhetischen und kulturellen Sprache afroamerikanischer Identität beigetragen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Werke der Fotografen Moneta Sleet Jr. und Isaac Sutton, die beide für Johnson Publishing tätig waren. Der Verlag brachte in den 1940er und 50er Jahren zwei richtungsweisende Publikationen für ein Schwarzes Publikum auf den Markt: die Monatszeitschrift Ebony und ihr wöchentlich erscheinendes Schwesterblatt Jet, die schnell zu zwei der wichtigsten Plattformen für die Auseinandersetzung mit Schwarzer Kultur wurden. Die Magazine berichteten über historische Meilensteine wie den Marsch auf Washington 1963 und den ersten afroamerikanischen Astronauten, über Politik, Sport und Prominente, aber auch über die komplexen Lebensrealitäten Schwarzer Amerikaner*innen in den USA der Nachkriegszeit. The Black Image Corporation zeigt im ersten Stock des Gropius Bau zehn großformatige Abzüge von Sleet und Sutton sowie über hundert Fotografien in vier eigens angefertigten Kabinetten. Auf vielen Bildern sind Schwarze Frauen, Schauspielerinnen und Models abgebildet; andere zeigen die Rückseite von Fotografien mit Informationen über den Ort, das Datum und den Fotografen. Neben Original-Ausgaben von Ebony und Jet ist in der Ausstellung das von Gates gedrehte Video Michigan Avenue In Full Bloom (2018) zu sehen, das die realen Räume dokumentiert, in denen sich die Redaktionsbüros befanden. Das Publikum ist eingeladen, dieses umfangreiche Bildarchiv zu entdecken und einzelne Bilder aus den Kabinetten auszusuchen, um so anderen Besucher*innen eine ganz persönliche Auswahl von Fotografien zu hinterlassen. Im Gropius Bau werden außerdem Vaginal Davis, Mac Folkes und Wu Tsang eine eigene Form der Auseinandersetzung mit den präsentierten Werken entwickeln....
weiter
weiter
Schirn_Presse_Frida_Kahlo_The_little_Deer_1946_photo_Nathan_ Keay__c_MCA_Chicago.jpg FANTASTISCHE FRAUEN. SURREALE WELTEN VON MERET OPPENHEIM BIS LOUISE BOURGEOIS, 13. FEBRUAR – 24. MAI 2020, Frida Kahlo, The little Deer, 1946, Oil on masonite, 22.5 x 30.3 cm, Private Collection, © Banco de México Diego Rivera Frida Kahlo Museum Trust / VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Photo: Nathan Keay, © MCA Chicago
Schirn_Presse_Frida_Kahlo_The_little_Deer_1946_photo_Nathan_ Keay__c_MCA_Chicago.jpg FANTASTISCHE FRAUEN. SURREALE WELTEN VON MERET OPPENHEIM BIS LOUISE BOURGEOIS, 13. FEBRUAR – 24. MAI 2020, Frida Kahlo, The little Deer, 1946, Oil on masonite, 22.5 x 30.3 cm, Private Collection, © Banco de México Diego Rivera Frida Kahlo Museum Trust / VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Photo: Nathan Keay, © MCA Chicago

Fantastische Frauen. Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Louise Bourgois

Schirn Kunsthalle Frankfurt
Frankfurt/Main | 13.02.2020-24.05.2020
Göttin, Teufe­lin, Puppe, Fetisch, Kind­frau oder wunder­ba­res Traum­we­sen – die Frau war das zentrale Thema surrea­lis­ti­scher Männer­fan­ta­sien. Künst­le­rin­nen gelang es oftmals nur als Part­ne­rin oder Modell, in den Kreis rund um den Grün­der der Gruppe der Surrea­lis­ten André Breton einzu­drin­gen. Aller­dings zeigt sich bei genaue­rer Betrach­tung, dass die Betei­li­gung von Künst­le­rin­nen an der Bewe­gung wesent­lich größer war als allge­mein bekannt und darge­stellt. Die SCHIRN betont nun erst­mals in einer großen Themen­aus­stel­lung den weib­li­chen Beitrag zum Surrea­lis­mus. Was die Künst­le­rin­nen von ihren männ­li­chen Kolle­gen vor allem unter­schei­det, ist die Umkehr der Perspek­tive: Oft durch Befra­gung des eige­nen Spie­gel­bilds oder das Einneh­men unter­schied­li­cher Rollen sind sie auf der Suche nach einem neuen weib­li­chen Iden­ti­täts­mo­dell. Auch mit dem poli­ti­schen Zeit­ge­sche­hen, der Lite­ra­tur sowie außer­eu­ro­päi­schen Mythen und Reli­gio­nen setz­ten sich die Surrea­lis­tin­nen in ihren Werken ausein­an­der. Mit rund 260 beein­dru­cken­den Gemäl­den, Papier­ar­bei­ten, Skulp­tu­ren, Foto­gra­fien und Filmen von 30 inter­na­tio­na­len Künst­le­rin­nen bildet die Ausstel­lung ein viel­fäl­ti­ges stilis­ti­sches und inhalt­li­ches Spek­trum ab. Neben berühm­ten Frauen wie Louise Bour­geois, Frida Kahlo oder Meret Oppen­heim sind zahl­rei­che unbe­kannte, aufre­gende Persön­lich­kei­ten wie Alice Rahon oder Kay Sage aus mehr als drei Jahr­zehn­ten surrea­lis­ti­scher Kunst zu entde­cken....
weiter
weiter
Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Foto: Niklas Rausch
Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Foto: Niklas Rausch

Roselyne Titaud – 'Géographies des limites humaines' Photographien

Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur
Köln | 22.02.2019-21.07.2019
In Raum 2 und 3 werden photographische Arbeiten von Roselyne Titaud (*1977) gezeigt. Ihre Motivwelt umfasst das Interieur verbunden mit vorgefundenen Stilllebenformationen sowie Naturbetrachtungen, entstanden etwa in Wäldern und Flusslandschaften in Deutschland und Frankreich. Roselyne Titaud hat an der École des Beaux-arts in Saint-Étienne studiert und lebt seit einigen Jahren in Berlin. Unter dem Titel „Géographies des limites humaines“ – eine Referenz an ein Gedicht von Paul Eluard verfasst 1936 – hat die Künstlerin eine Auswahl aus unterschiedlichen photographischen Serien getroffen (A bruit, Tiefe, 2012–2013; Interieurs, Arrangements, 2001–2007; Am Löwentor, 2009; Les vallées, 2015; La Loire, 2017–18) und mit weiteren Einzelmotiven aus ihrem Schaffen in einen assoziativen Zusammenklang gesetzt. Nicht ein chronologisch-retrospektiver Ansatz wird in der Ausstellung verfolgt, vielmehr geht es Roselyne Titaud um motivische, thematische und formale Querverbindungen, um das Ausloten von sich verändernden Bedeutungszusammenhängen, wie sie je nach Kontext in die eine oder andere Richtung verweisen. Auch mediale Fragestellungen und Präsentationsformen spielen eine Rolle. Das Genre des Stilllebens ist für Roselyne Titaud ein zentrales Arbeitsfeld. Ihre Bildgegenstände findet sie in französischen und Berliner Wohnungen. Dargestellt sind private dekorative Arrangements, die von persönlichen Vorlieben und Geschmäckern erzählen, auf Erinnerungsmomente anspielen und denen so eine besondere zeitliche Komponente inne wohnt. Auf den Photographien von Titaud entdeckt man Porzellan und Glas in unterschiedlichen Formen und Farben, als Geschirr, Vasen oder auch figürlich; dekorative Stoffe mit Mustern und Fransen, aus Spitze oder gewebt, Kissen und Überwürfe auf dem Mobiliar, Sessel, Vitrinen, Kommoden und kleine Tische, auf denen die Gegenstände drapiert sind. Eine Motivgruppe, die besonders häufig auf den Bildern anzutreffen und die von einer großen Vielfalt ist, sind Blumen, Pflanzen und auch nachgebildete Tiere. Das Spektrum reicht vom Blumenstrauß in einer Vase, über Topfpflanzen, künstlich oder echt, bis hin zum floralen Muster auf Tapeten, Teppichen oder Decken. Tiere als Porzellanfiguren, auf Bildern gemalt oder auch in Form von Muscheln oder Korallen bevölkern die Photographien von Roselyne Titaud. Dieser der Natur entnommene Kosmos an Gegenständen erscheint uns befremdlich wie vertraut zugleich. Er führt weg von der Gegenwart in eine vergangene Zeit, als Einrichtungsmoden und -stile noch anderen ästhetischen und materiellen Parametern unterlagen. Und darüber hinaus spiegeln sich in den vorgefundenen Arrangements letztlich gesellschaftliche Strukturen, familiäre Lebensvorstellungen und Verbundenheit sowie wirtschaftliche Voraussetzungen....
weiter
weiter

Hermann Glöckner. Das frühe Tafelwerk

Staatliche Graphische Sammlung
München | 24.10.2019-19.01.2020
weiter
weiter

Musicalübersicht

Musicalübersichtalle

Das Russische Nationalballett

Schwanensee
Saturn Arena Ingolstadt
Ingolstadt | nächster Termin 05.12.2019 19:30 Uhr
weiter
Das Dschungelbuch
Das Dschungelbuch

Das Dschungelbuch

Familienmusical nach Sir R. Kipling
Gerry Weber Event Center
Halle (Westfalen) | nächster Termin 16.11.2019 15:00 Uhr
weiter
Servus Peter Heile Welt Musical Tickets
Servus Peter Heile Welt Musical Tickets

Servus Peter

Das heile Welt Musical
Boulevardtheater Dresden
Dresden | nächster Termin 17.08.2019 16:00 Uhr
weiter
Foto: Mario Müller
Foto: Mario Müller

The 12 Tenors

live on tour!
TIPI am Kanzleramt
Berlin | nächster Termin 27.06.2019 20:00 Uhr
weiter

Comedyübersicht

Comedyübersichtalle
Michael Hatzius (Foto: Christine Fiedler)
Michael Hatzius (Foto: Christine Fiedler)

Michael Hatzius

Echstasy
Ufa-Fabrik
Berlin | nächster Termin 31.07.2019 20:00 Uhr
weiter
Wolfgang Krebs (Foto: Gregor Wiebe, Carsten Bunnemann)
Wolfgang Krebs (Foto: Gregor Wiebe, Carsten Bunnemann)

Wolfgang Krebs

Geh zu, bleib da!
Münchner Lustspielhaus
München | nächster Termin 11.07.2019 20:00 Uhr
weiter
Gernot Hassknecht (Foto: lostview - Marc Pettersson)
Gernot Hassknecht (Foto: lostview - Marc Pettersson)

Gernot Hassknecht

Jetzt wirds persönlich
Meerkabarett - Sylt Quelle event:halle
Sylt | nächster Termin 25.07.2019 20:00 Uhr
weiter
Olaf Schubert (Foto: Amac Garbe)
Olaf Schubert (Foto: Amac Garbe)

Olaf Schubert

Sexy forever
Congress Centrum Neue Weimarhalle
Weimar | nächster Termin 27.06.2019 20:00 Uhr
weiter

Konzertübersicht

Konzertübersichtalle
Peter Orloff Karten
Peter Orloff Karten

Peter Orloff und Schwarzmeer Kosaken-Chor

Kulturkirche Neuruppin
Neuruppin | nächster Termin 01.03.2020 16:00 Uhr
weiter
Salut Salon (Foto: Frank Eidel)
Salut Salon (Foto: Frank Eidel)

Salut Salon

Liebe
Meerkabarett - Sylt Quelle event:halle
Sylt | nächster Termin 10.07.2019 20:00 Uhr
weiter
Max Raabe (Foto: Gregor Hohenberg)
Max Raabe (Foto: Gregor Hohenberg)

Max Raabe

Der perfekte Moment... wird heut verpennt
Stadthalle Reutlingen
Reutlingen | nächster Termin 12.09.2019 20:00 Uhr
weiter
Foto: Adolfo Ranise
Foto: Adolfo Ranise

Angelo Branduardi

in concerto 2018
Gasteig München
München | nächster Termin 04.11.2019 20:00 Uhr
weiter

Premieren

Premierenalle
Foto: waechter+waechter architekten bda
Foto: waechter+waechter architekten bda

Die Nachtigall

Theater Heidelberg

Heidelberg | nächster Termin
23.06.2019 01:00 Uhr
weiter
Schauspielhaus Bochum, Foto: Jürgen Landes
Schauspielhaus Bochum, Foto: Jürgen Landes

Marat Sade

Schauspielhaus Bochum

Bochum | nächster Termin
29.06.2019 01:00 Uhr
weiter

Junge Perspektiven

Nationaltheater Mannheim

Mannheim | nächster Termin
23.06.2019 01:00 Uhr
weiter
Landestheater Niederbayern Theater am Hagen Straubing, Fotos: Stadt Straubing
Landestheater Niederbayern Theater am Hagen Straubing, Fotos: Stadt Straubing

Lächerliche Finsternis

Landestheater Niederbayern Theater am Hagen Straubing

Straubing | nächster Termin
25.06.2019 19:30 Uhr
weiter

Die aktuellen Blockbuster

Men in Black: International

Men in Black: International

Action, Science-Fiction
USA 2019
FSK: ab 12 Jahre
Aladdin

Aladdin

Abenteuer, Komödie, Musik, Märchenfilm
USA 2018
FSK: ab 6 Jahre
NEU
im Kino
Drei Schritte zu Dir

Drei Schritte zu Dir

Liebesfilm, Drama
USA 2019
FSK: ab 6 Jahre
NEU
im Kino
Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich

Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich

Komödie
USA 2019
FSK: ab 12 Jahre
X-Men: Dark Phoenix

X-Men: Dark Phoenix

Action, Science-Fiction
USA 2018
FSK: ab 12 Jahre
Rocketman

Rocketman

Biographie, Drama, Musikfilm
Großbritannien 2019
FSK: ab 12 Jahre
NEU
im Kino
Brightburn - Son of Darkness

Brightburn - Son of Darkness

Horrorfilm
USA 2019
FSK: ab 16 Jahre
TKKG

TKKG

Abenteuer, Kinder-/Jugendfilm
Deutschland 2019
FSK: ab 6 Jahre
Pokémon Meisterdetektiv Pikachu

Pokémon Meisterdetektiv Pikachu

Abenteuer, Action, Animation
USA 2019
FSK: ab 6 Jahre
John Wick: Kapitel 3

John Wick: Kapitel 3

Action, Thriller
USA 2018
FSK: ab 18 Jahre
Godzilla 2: King of the Monsters 3D

Godzilla 2: King of the Monsters 3D

Action, Science-Fiction
USA 2019
FSK: ab 12 Jahre
Bailey - Ein Hund kehrt zurück

Bailey - Ein Hund kehrt zurück

Komödie, Drama
USA 2019
FSK: ab 0 Jahre
NEU
im Kino
Der Klavierspieler vom Gare du Nord

Der Klavierspieler vom Gare du Nord

Komödie, Drama
Frankreich 2018
FSK: ab 0 Jahre
The Dead Don't Die

The Dead Don't Die

Horrorfilm, Komödie
USA 2019
FSK: ab 16 Jahre
NEU
im Kino
Jussi Adler Olsen - Verachtung

Jussi Adler Olsen - Verachtung

Krimi, Thriller
Dänemark 2018
FSK: ab 12 Jahre
NEU
im Kino
Tolkien

Tolkien

Biographie, Drama, Fantasy
USA 2019
FSK: ab 12 Jahre

KULTURpur empfehlen