Anzeige: IDEAL Versicherung

IDEALversicherungIDEALversicherung
© shefkate / Fotolia
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

aktuelle Galerieausstellungen

alle Galerieausstellungenalle
David Drebin · Red Balloons · 2011
David Drebin · Red Balloons · 2011

Made in Berlin

Camera Work Photogalerie
Berlin | 26.05.2018-25.08.2018
Die Ausstellung »Made in Berlin« umfasst rund 100 Fotografien von mehr als 20 Künstlern, die sich in ihren Arbeiten mit dem Thema »Berlin« auseinandergesetzt haben. Ob Berliner Architektur, berühmte Persönlichkeiten der Stadtgeschichte oder die Porträtierung der Berliner (Sub-)Kulturen: Die Künstler zeigen in ihren Werken jeweils einen Mikrokosmos der aktuellen Zeitgeschichte der Stadt, die in ihrer Gesamtbetrachtung ein buntes, aufregendes, spannendes und vor allem kunstvolles Porträt der Stadt Berlin darstellen.
weiter

Carsten Nicolai

Galerie Eigen+Art Berlin
Berlin | 31.05.2018-07.07.2018
weiter
Strange Matter Ausstellungsansicht
Strange Matter Ausstellungsansicht

Strange Matter: Fabio La Fauci, Juan Miguel Pozo, Arny Schmit und Dominik Schmitt

janinebeangallery
Berlin | 27.04.2018-07.07.2018
Geboren in Kuba und wohnhaft in Berlin verfolgt der Maler Juan Miguel Pozo ein figuratives Narrativ in seinen Gemälden, das nach einer symbolischen Bedeutung von persönlichen und gesellschaftlichen Erinnerungen sucht. Verlorene Mythologien vermischen sich mit den Legenden von Großstädten. Neben einem spürbaren Enthusiasmus für das Historische und Anekdotische des Geschehens auf den Straßen und Häuserfassaden Berlins, scheint außerdem die fragile, sonnendurchflutete Schönheit Havanas durch seine formalen Kompositionen. Fabio La Faucis Arbeit, obwohl inspiriert von Surrealismus, abstraktem Expressionismus und Minimalismus, dabei schwankend zwischen abstrakter Geometrie und organischer Realität, entzieht sich den Versuchen der konventionellen Klassifikation von Kunst. Durch Aufteilung, Gegenüberstellung und Kollage multipliziert Arny Schmit die Sichtweisen auf seine Werke und gräbt in den Schichten seiner Motive. Die Schönheit der Frauen in seinen Bildern steht ihrer Einsamkeit und Traurigkeit gegenüber. Farbspritzer durchziehen makellose Farben und die gestaltenden Formen sind zertrennt, um das Unterliegende, die andere Seite der Medaille, die Dualität und das Unbekannte offenzulegen. Dominik Schmitts Werk umfasst vor allem Malerei und Zeichnung, aber auch Film und Videokunst. Thematisch beschäftigt er sich dabei mit Subjektivität sowie Fragen nach der Kunst und deren Begrifflichkeit. Bei aller Modernität bedient sich Schmitt stilistisch an Elementen der Renaissance und der christlichen Ikonografie.
weiter
Corinne Wasmuht, aus der Serie / from the series Menschen im Kunstlicht, 2000 courtesy Kunsthaus NRW Kornelimünster
Corinne Wasmuht, aus der Serie / from the series Menschen im Kunstlicht, 2000 courtesy Kunsthaus NRW Kornelimünster

Catching the Light

KAI 10 - Arthena Foundation
Düsseldorf | 13.04.2018-07.07.2018
Die Ausstellung Catching the Light nimmt die Darstellung und den direkten Einsatz des Lichtes in der heutigen Kunst unter die Lupe. Der Fokus liegt dabei auf die Verbindung von Licht und Bewegung, sowohl bei der Darstellung oder Abbildung von Lichtwirkungen als auch bei der Inszenierung des Lichtes im Raum. Vor 150 Jahren konzentrierten sich die Impressionisten um Paul Cézanne auf die visuelle Wahrnehmung der Umwelt und entwickelten Darstellungsmittel, die einer sich ständig verändernden und beschleunigenden Welt entsprechen sollten. Auch die Künstler*innen der Ausstellung Catching the Light machen Prozesse der Wahrnehmung in ihrer Zeitlichkeit sichtbar. Das Spektrum der gezeigten Werke reicht von der Malerei über Fotografien und Videofilme bis zu Rauminstallationen. Dabei steht auch die Frage nach dem (auch medial bedingten) Verhältnis von Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit zur Debatte. Dieses Verhältnis, das auch den sozialen und politischen Raum betrifft, hat heute völlig andere Konturen als zu Zeiten der Impressionisten. Catching the Light ist zugleich ein Plädoyer dafür, das kunsthistorische Erbe der Malerei im fortgeschrittenen Medienzeitalter nicht aus den Augen zu verlieren. Wenn der indexikalische Charakter der Fotografie kunsttheoretische Bild- und Raumbegriffe zu einseitig bestimmt, wie in der Folge von Rosalind Krauss’ Notes on the Index (1977) häufig geschehen, wird die phänomenale Vielschichtigkeit und Mehrdeutigkeit von Kunstwerken tendenziell auf ihren Informationsgehalt im Sinne ‚visueller Kommunikation‘ eingeengt.
weiter

aktuelle Museumsausstellungen

alle Museumsausstellungenalle
Guy Tillim, from the Series Congo Democratic, 2006
Guy Tillim, from the Series Congo Democratic, 2006

Evoking Reality

Daimler Contemporary
Berlin | 25.11.2018-19.05.2019
›Evoking Reality‹ stellt Positionen politischer Fotografie und Videokunst aus der Daimler Art Collection (DAC) vor, die Neukonzeptionen aktueller Realitätsbilder formulieren. Beginnend in den frühen 1990er Jahren erweiterte die DAC ihren Sammlungsschwerpunkt um Werke der Neuen Medien: Fotografie, Video, Objektkunst und installative Arbeiten. Die Neuerwerbungen wurden in der dreiteiligen Ausstellungsreihe ›Photography, Video, Mixed Media I-III‹ zwischen 2003 und 2007 im Berliner Ausstellungsraum Daimler Contemporary vorgestellt. Dieser Fokus auf Fotografie und Video ist seither intensiv weiterverfolgt worden. Die Sammlung umfasst heute ein stetig wachsendes Konvolut bedeutender Arbeiten, die zeitgenössische Perspektiven auf globale Thematiken und politische Konflikte visualisieren. Die Ausstellung ›Evoking Reality‹ widmet sich zeitgenössischen Strategien, die sich von etablierten Darstellungsprinzipien und gängigen Narrativen des Fotojournalismus distanzieren, um ein offenes Wirklichkeitsbild entstehen zu lassen, das auf eine kritische Sensibilisierung des Betrachters zielt. Angesprochen wird ein kritisches Bewusstsein bezogen auf mediale Vermittlungs- und Darstellungsweisen, die das Auge mittels wiederkehrender Leidensbilder und Gewaltszenen seit Jahrzehnten prägen. Ausgehend von einer Re-Lektüre der Publikation ›Das Leiden Anderer betrachten‹ (2005) von Susan Sontag befasst sich die Ausstellung ›Evoking Reality‹ mit aktuellen medialen und konzeptuellen Herangehensweisen an politische, öffentliche und daraus resultierende private Konfliktsituationen. Das Ineinanderblenden von Fiktion, Inszenierung, Konstruktion und Realität verunsichert den Betrachter, der jene Verfremdungsstrategien zugleich unerwartet als realitätsstiftendes Moment erfährt. Offenheit und Vieldeutigkeit fordern den Betrachter auf, sich das Geschehen selbst zu erschließen, visuelle Impulse zu reflektieren und teils auch intellektuell zu revidieren. Wirklichkeit wird als fragiles Konstrukt erfahren, das aus unterschiedlichen Perspektiven stets seine Gestalt ändert. Die Werke dieser Ausstellung evozieren ein Realitätsmoment, das eben durch Vieldeutigkeit, Widersprüchlichkeit, Interkonnektivität und Relativität unsere globale Lebensrealität greifbar werden lässt....
weiter
weiter
Museum Ludwig, Foto: Thomas Riehle
Museum Ludwig, Foto: Thomas Riehle

Gün­ter Peter Straschek. Emi­gra­tion - Film - Pol­i­tik

Museum Ludwig
Köln | 03.03.2018-01.07.2018
Ein­er der beein­druck­end­sten Doku­men­tar­filme der deutschen Fernse­hgeschichte sch­lum­merte über Jahrzeh­nte im Archiv des WDR, jet­zt rückt das Mu­se­um Lud­wig ihn er­st­mals ins Zen­trum ein­er Auss­tel­lung: Gün­ter Peter Strascheks Filme­mi­gra­tion aus Nazideutsch­land (1975). Straschek (1942–2009) war ein­er der er­sten und ist noch im­mer ein­er der größten Er­forsch­er der eu­ropäischen Filme­mi­gra­tion, deren Be­deu­tung et­wa für Hol­ly­wood kaum zu über­schätzen ist. Über 2.000 Film­leute waren vor den Nazis ge­flo­hen, viele von ih­nen kom­men in dem fünf­stün­di­gen Film zu Wort....
weiter
weiter
Haus Lemke, Blick vom Garten auf die Terrasse, mit Stahlrohrmöbeln (Detail) © Originalabzug im Archiv des Kunstgewerbemuseums / Foto: Paul Schulz, Berlin
Haus Lemke, Blick vom Garten auf die Terrasse, mit Stahlrohrmöbeln (Detail) © Originalabzug im Archiv des Kunstgewerbemuseums / Foto: Paul Schulz, Berlin

Von Haus zu Haus – Möbel, Mobilien und Möglichkeiten

Kunstgewerbemuseum am Kulturforum Potsdamer Platz
Berlin | 13.04.2018-30.11.2018
In Rahmen einer Kooperation zwischen dem Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin und dem Mies van der Rohe Haus und anlässlich der Themenreihe „MIES – SITZEN UND LIEGEN“ werden die von Ludwig Mies van der Rohe entworfenen Sitz- und Liegemöbel des Landhauses Lemke nun in einer Sonderpräsentation am Kulturforum gezeigt. 1984 übereignete Martha Lemke dem Kunstgewerbemuseum eine Sammlung an Möbeln, die ursprünglich zur Erstausstattung des Landhauses Lemke in Berlin-Weißensee gehörten, welches Ludwig Mies van der Rohe 1932 für das Ehepaar Lemke entworfen hatte. Auch an der Inneneinrichtung war der führende Architekt der Moderne und Direktor des Bauhauses gemeinsam mit Friedrich Hirz und seiner langjährigen Assistentin Lilly Reich beteiligt. Bedingt durch die geschichtlichen Ereignisse in der Nachkriegszeit – das Ehepaar Lemke wohnte nur bis 1945 dort – wurden Haus und Möbel schließlich voneinander getrennt. Nun werden die Möbel aus dem Nachlass Martha Lemkes in der Designsammlung des Kunstgewerbemuseums im Rahmen einer Sonderpräsentation gezeigt, darunter ein Liegesofa aus dem Damenzimmer, ein Schreibtischstuhl aus dem Arbeitszimmer sowie zwei verschiedene Varianten von lederbezogenen Holzhockern. Der Stil des Mobiliars zeichnet sich durch eine reduzierte Formgebung aus; Makassar- und Zitronenholz sowie helle Lederbezüge verleihen dem Interieur eine luxuriöse Note. Die Möbel werden mit einer eigens entstandenen Serie des Berliner Fotokünstlers Michael Wesely (*1963) in Szene gesetzt. Für „Doubleday. Mies van der Rohe Haus. (1933-2018)“ hat Wesely historische Schwarzweiß-Fotografien der Innenausstattung des Hauses Lemke mit aktuellen Aufnahmen des Gebäudes zu einem Bild verschmolzen....
weiter
weiter
Museum Kunstpalast und E.ON AG, Foto: E.ON AG
Museum Kunstpalast und E.ON AG, Foto: E.ON AG

Das Rembrandt-Experiment

Museum Kunstpalast
Düsseldorf | 09.03.2018-24.06.2018
Heute ist Rembrandt als Maler weithin bekannt, doch auch für seine Radierungen galt er in seiner Zeit als Superstar. Er gestaltete nahezu alle Gattungen und Themen in der Radiertechnik: Porträts, Landschaften, Genreszenen wie auch religiöse Sujets. Rembrandt schuf insgesamt über 360 Radierungen, von denen die Graphische Sammlung des Museum Kunstpalast über 230 Blätter verfügt, die überwiegend aus dem Bestand der Sammlung der Kunstakademie Düsseldorf stammen. Die Ausstellung „Das Rembrandt-Experiment“ ist eine Kooperation zwischen dem Museum Kunstpalast und der Kunstakademie. Eine Auswahl der druckgrafischen Arbeiten Rembrandts dient Vertretern der Akademie als Folie und Referenzrahmen für die künstlerische Auseinandersetzung mit Rembrandts Œuvre. Von Seiten des Museums wird das Projekt von der zuständigen wissenschaftlichen Mitarbeiterin für die Sammlung der Kunstakademie betreut, Dr. Sonja Brink. Ziel des Projektes ist es, die Aktualität Rembrandts für nachfolgende Künstlergenerationen bis heute aufzuzeigen....
weiter
weiter

Musicalübersicht

Musicalübersichtalle
Logo: Circus Roncalli
Logo: Circus Roncalli

Circus Roncalli

40 Jahre Roncalli
Circus Roncalli Zelt Düsseldorf
Düsseldorf | nächster Termin 24.06.2018 14:00 Uhr
weiter
Foto: Wim Lanser
Foto: Wim Lanser

Rhythm of the Dance

Celebrating 20 Years
Stadthalle Troisdorf
Troisdorf | nächster Termin 31.12.2018 18:00 Uhr
weiter
(Foto: eventim)
(Foto: eventim)

Zirkus des Horrors

Romanza Circusproduction
Zirkus des Horrors Zelt Bremen
Bremen | nächster Termin 10.08.2018 19:30 Uhr
weiter
Afrika Afrika Show (Foto: Sebastian Sajak)
Afrika Afrika Show (Foto: Sebastian Sajak)

Afrika! Afrika!

Deutsches Theater München
München | nächster Termin 24.04.2019 19:30 Uhr
weiter

Comedyübersicht

Comedyübersichtalle
Wilfried Schmickler (Foto: Ilona Klimek)
Wilfried Schmickler (Foto: Ilona Klimek)

Wilfried Schmickler

Das Letzte
Spiegelzelt an den Dortmunder Westfalenhallen
Dortmund | nächster Termin 28.09.2018 20:00 Uhr
weiter
Foto: Robert Kreis
Foto: Robert Kreis

Robert Kreis

Großstadtfieber
thalhaus Wiesbaden
Wiesbaden | nächster Termin 12.10.2018 20:00 Uhr
weiter
Martin Rütter (Foto: Guido Engels / Mina Entertainment)
Martin Rütter (Foto: Guido Engels / Mina Entertainment)

Martin Rütter

Freispruch!
EmslandArena
Lingen | nächster Termin 14.11.2018 20:00 Uhr
weiter
Tatjana Meissner (Foto: Robert Lehmann)
Tatjana Meissner (Foto: Robert Lehmann)

Tatjana Meissner

Alles außer Sex
Waschhaus Potsdam
Potsdam | nächster Termin 11.10.2018 19:30 Uhr
weiter

Konzertübersicht

Konzertübersichtalle
Chris de Burgh (Foto: Harley-Moon Kemp)
Chris de Burgh (Foto: Harley-Moon Kemp)

Chris De Burgh

Solo Tour 2018
Esslinger Burg
Esslingen am Neckar | nächster Termin 21.07.2018 20:00 Uhr
weiter
Foto: Shawn Mendes
Foto: Shawn Mendes

Shawn Mendes

The Tour
Mercedes-Benz Arena Berlin
Berlin | nächster Termin 11.03.2019 19:30 Uhr
weiter
The Baseballs (Foto: Mathias Bothor)
The Baseballs (Foto: Mathias Bothor)

The Baseballs

The Sun Sessions Tour 2018
Spectrum Club Augsburg
Augsburg | nächster Termin 17.08.2018 20:00 Uhr
weiter
Foto: Godsmack
Foto: Godsmack

Godsmack

Live 2018
Grünspan
Hamburg | nächster Termin 02.11.2018 19:00 Uhr
weiter

Premieren

Premierenalle

Landestheater Niederbayern Passau, Fotos: Peter Litvai
Landestheater Niederbayern Passau, Fotos: Peter Litvai

Blues Brothers

Landestheater Niederbayern Passau

Passau | nächster Termin
30.06.2018 20:00 Uhr
weiter
Schloßfestspiele Ettlingen
Schloßfestspiele Ettlingen

Der Kaufmann von Venedig

Schloßfestspiele Ettlingen

Ettlingen | nächster Termin
28.06.2018 20:30 Uhr
weiter

Die Mitschuldigen

Monbijoutheater Hexenkessel

Berlin | nächster Termin
27.06.2018 20:00 Uhr
weiter
Foto: Rolf Arnold
Foto: Rolf Arnold

Toot!

Schauspiel Leipzig

Leipzig | nächster Termin
29.06.2018 19:30 Uhr
weiter

Die aktuellen Blockbuster

Jurassic World: Das gefallene Königreich

Jurassic World: Das gefallene Königreich

Action, Science-Fiction
USA 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 129 min.
NEU
im Kino
Ocean's 8

Ocean's 8

Komödie, Krimi
USA 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 111 min.
Solo: A Star Wars Story

Solo: A Star Wars Story

Action, Science-Fiction
USA 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 135 min.
Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes

Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes

Dokumentarfilm
USA 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 96 min.
Deadpool 2

Deadpool 2

Action, Komödie, Science-Fiction
USA 2018
FSK: ab 16 Jahre , ca. 119 min.
Liliane Susewind - Ein tierisches Abenteuer

Liliane Susewind - Ein tierisches Abenteuer

Kinder-/Jugendfilm
Deutschland 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 102 min.
Luis und die Aliens

Luis und die Aliens

Animation
Deutschland 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 85 min.
NEU
im Kino
The Strangers: Opfernacht

The Strangers: Opfernacht

Horrorfilm
USA 2018
FSK: ab 16 Jahre , ca. 85 min.
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Abenteuer, Komödie
Deutschland 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 110 min.
Avengers: Infinity War

Avengers: Infinity War

Abenteuer, Action, Fantasy
USA 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 149 min.
Letztendlich sind wir dem Universum egal

Letztendlich sind wir dem Universum egal

Drama, Liebesfilm
USA 2018
FSK: ab 6 Jahre , ca. 97 min.
Hereditary - Das Vermächtnis

Hereditary - Das Vermächtnis

Drama, Horrorfilm
USA 2018
FSK: ab 16 Jahre , ca. 127 min.
NEU
im Kino
Nicht ohne Eltern

Nicht ohne Eltern

Komödie
Frankreich 2017
FSK: ab 6 Jahre , ca. 86 min.
Overboard

Overboard

Komödie
USA 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 112 min.
Die brillante Mademoiselle Neïla

Die brillante Mademoiselle Neïla

Komödie
Frankreich 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 96 min.
Swimming with Men - Ballett in Badehosen

Swimming with Men - Ballett in Badehosen

Komödie
Großbritannien 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 103 min.

KULTURpur empfehlen