© monet / www.fotolia.de
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Camera Work Photogalerie

Galerie Camera Work Berlin Ausstellungen Künstler
Galerie Camera Work Berlin Ausstellungen Künstler

Kantstr. 149
10623 Berlin
Tel.: 030 31 00 77 3
Homepage

Öffnungszeiten:

Di-Sa 11.00-18.00 Uhr

vertretene Künstler

Michel Comte

Michel Comte

09.03.2013 - 01.06.2013

CAMERA WORK freut sich, ab dem 9. März 2013 eine Einzelausstellung des Photographen Michel Comte zu präsentieren. Mit über 100 Arbeiten gibt die Ausstellung einen umfassenden Einblick in das beeindruckende künstlerische Schaffen von Michel Comte, der zu den bedeutendsten zeitgenössischen Fashion- und Society- Photographen zählt. Seine individuelle Bildästhetik prägte die 1990er Jahre und hat vor allem die Fashion- Photographie bis heute nachhaltig beeinflusst. Erweitert wird die Ausstellung mit neuen und noch nie zu vor gesehenen Photographien aus »The Girl from Nagasaki«.
Von Nadja Auermann über Gisele Bündchen oder Helena Christensen bis hin zu Tatjana Patitz und Alek Wek: Michel Comte zählt seit jeher zu den wenigen Photokünstlern, der die weltweit berühmtesten Topmodels der Geschichte in einzigartigen Inszenierungen photographiert hat. Das bedingungslose Vertrauen in das künstlerische Verständnis Michel Comtes und die »Beziehung« zu ihm resultieren in ungeahnte Szenarien und in eine offenbarende Hingabe, die sich in den photographischen Werken widerspiegelt. Ob eine als Pin-up-Girl posierende Cindy Crawford oder eine in sich vertieft und zugleich sinnlich-erotisch wirkende Helena Christensen, die Photographien werden stets von einer greifbaren Aura umgeben, die sich aus dem gemeinsamen Spiel zwischen Michel Comte und dem Model entwickelt. Der berühmte Akt von Carla Bruni als nicht minder herausragendes Beispiel ist Beleg für Comtes besonderes Gefühl für die Fragilität eines für Bruchteile von Sekunden vorherrschenden Spannungsmomentes. Die heute weltbekannte Photographie erzielte 2008 bei Christie’s ein Auktionsergebnis von 91.000 Dollar und ist als seltener Vintage-Silber-Gelatine-Print Teil der Ausstellung bei CAMERA WORK.
»In Michel Comtes Bildern prallen Kunst und Wirklichkeit aufeinander. Sie sind brutal und poetisch – blenden und verstören. Die Gefühle, die sie hervorrufen, sind schmerzhaft und komplex: Nahrung für Geist und Seele.«
– Geraldine Chaplin über Michel Comte
Auch in den Porträts bedeutender Persönlichkeiten aus Schauspiel, Kultur, Sport und Musik offenbart sich Michel Comtes besonderer Zugang in die Persönlichkeiten. Der Künstler sieht im bedingungslosen Zugang zu seinen Porträtierten, ihrer Persönlichkeitsstruktur, ihrem Charisma sowie ihrer körperlichen und inneren Erscheinung die unabdingbare Grundlage für die Verwirklichung seiner Kreativität und das Ausleben der eigenen Prämissen. Bildsprache, Farbigkeit und Aufbau bewegen sich in keinen verstarrten Mustern. Vielmehr definiert sich Michel Comtes ästhetische Linie durch die künstlerische Vielfalt und Offenheit, einen cineastischen Blick sowie durch den experimentellen Einsatz zahlreicher Stilmittel. Diese passen sich den einzelnen Porträtierten an – jede Persönlichkeit ruft bei Comte eine bestimmte Bildsprache hervor, die sich aus der »Seele« und dem Äußeren abzeichnet. So reflektiert Comtes Porträt von Boy George das vielschichtige und extravagante Erscheinungsbild des Musikers, die stimmungsvolle und symbolbehaftete Photographie von Jörg Immendorff kommt einer visuellen Persönlichkeitsstudie gleich und Anna Nicole Smith unterstreicht in ihrem Porträt mit Pose und einer gelb-orange geprägten Farbigkeit ihr öffentliches Bild als Sexsymbol.
Neben den bekanntesten Arbeiten aus seiner Künstlerkarriere präsentiert die Ausstellung bei CAMERA WORK darüber hinaus neue, nie zuvor gesehene Photographien von Michel Comte, die im Rahmen der Dreharbeiten seines mit Spannung erwarteten Kinofilms »The Girl from Nagasaki« entstanden sind. Zusammen mit seiner Ehefrau Ayako Yoshida als Regisseur und Produzent tätig, hat Michel Comte als »Stills Photographer« beeindruckende Photoarbeiten erschaffen, die einerseits spannende Einblicke in »The Girl from Nagasaki« ermöglichen, andererseits entkoppelt von der Handlung alleinstehende, atemberaubende und erhabene Werke sind, deren cineastischer Charakter fasziniert. Persönliche Porträts von Christopher Lee und der 2012 kurz nach den Dreharbeiten verstorbenen Anna Orso, exotisch-künstlerisch anmutende Photographien von Geishas oder actiongeladene Photographien aus einer anderen Welt befinden sich unter anderem in der exklusiven Auswahl erstmals gezeigter Photographien zum Film, zu dem auch ein imposantes Photobuch erscheinen wird.
»The Girl from Nagasaki« ist eine multimediale und fantasievolle 3D-Verfilmung von »Madame Butterfly«, der weltbekannten Oper von Giacomo Puccini, und wurde in Japan, Deutschland und in den USA gedreht. Der Film zeichnet sich durch einen internationale Besetzung aus, ist geprägt von Michel Comtes einzigartig opulenten Stil und beinhaltet neben Musik-Performances und zeitgenössischem Ballett auch animierte Szenen. »The Girl from Nagasaki« erzählt die Geschichte einer begehrenswerten und sündenlosen Frau, deren Liebe zu einem von Narzissmus geprägten Mann in einer Tragödie endet. Neben Christopher Lee zählen u.a. auch Robert Evans, Marianne Faithfull, Nobu Matsuhisa, Michael Nyqvist, Edoardo Ponti, Clemens Schick, Polina Semionova, Michael Wincott, Ayako Yoshidaund Lisa Zane zum beeindruckenden Cast des Films, der Ende 2013 in die Kinos kommen soll.
Mit den legendären Vintage-Photographien der größten Weltstars und den neuen, von künstlerischer Narration geprägten Bildern aus Michel Comtes Kinofilm »The Girl from Nagasaki« ergibt sich in der Ausstellung von CAMERA WORK ein reizvolles Spannungsfeld zwischen zwei Photographiegenres, deren unterschiedliche Ästhetik das außerordentliche künstlerische Bewusstsein und die Wandlungsfähigkeit von Michel Comte gemein haben.
Im Jahr 1954 in Zürich als Sohn des Schweizer Flugpioniers Alfred Comte geboren, absolvierte Michel Comte zuerst eine Ausbildung als Restaurator, bevor er sich als Autodidakt der Photographie widmete. Mit 25 Jahren wurde Comte erstmals von Karl Lagerfeld und Chloe für eine große Werbekampagne engagiert und arbeitete fortan in Paris. Für die amerikanische »Vogue«, für die der Künstler zahlreiche Kampagnen produzierte, zog der Künstler anschließend nach New York. Innerhalb weniger Jahre avancierte Michel Comte zu einem der gefragtesten und beliebtesten Fashion-, Porträt- und Aktphotographen weltweit, produziert prägende Photostrecken für führende Magazine wie »Harper’s Bazaar«, »Vanity Fair« oder »Vogue« und hat die Photokunst nachhaltig beeinflusst. Neben seinen von Beginn an verschriebenen Genres entwickelte Michel Comte alsbald ein gesteigertes Interesse für Reportage- oder Dokumentarphotographie und ist als Reporter für das Internationale Rote Kreuz tätig. Die Photoarbeiten von Michel Comte sind Bestandteil zahlreicher renommierter Sammlungen und werden in internationalen Ausstellungen gezeigt. Der Künstler lebt heute in New York.

vertretene Künstler

Michel Comte

KULTURpur empfehlen