Thüringer Landestheater Rudolstadt, Foto: Henning Schossig
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Thüringer Landestheater Rudolstadt

Thüringer Landestheater Rudolstadt, Foto: Harald Wenzel-Orf
Thüringer Landestheater Rudolstadt, Foto: Harald Wenzel-Orf

Anger 1
07407 Rudolstadt
Tel.: 03672 422 766
Homepage

Spielplan

Hase Hase

Coline Serreau
16.03.2019
19:30 Uhr
Theater im Stadthaus
Inhalt
Eigentlich ist die Welt der Familie Hase in Ordnung. Nur der kleinste Sohn hat Ärger mit seiner Französischlehrerin. Papa ist seltsam verschwiegen und Bebert, der Medizin studiert, beklagt sich über die Nachtdienste in der Notaufnahme. Doch Mama Hase hat den Laden im Griff, auch wenn alles immer teurer wird und die Gerichtsvollzieher schon vor der Tür stehen. Dann überschlagen sich die Ereignisse. Jeannot, der mittlere Sohn, der angeblich in Brüssel einen tollen Job hat, stürzt herein, sucht ein Versteck, weil ihn die Polizei verfolgt; die Tochter Marie und Lucie kommen wenig später, weil ihre Beziehungen gerade krachen gehen; Vater gesteht, dass er seit Tagen arbeitslos ist, und Hase Hase, das kleine Mathematikgenie, ist vom Gymnasium geflogen und klaut Science-Fiction-Bücher. Irgendwann geht eine Bombe hoch, und das ganze Land wird unter Polizeiaufsicht gestellt. Womit niemand rechnet, ist, dass die Familie einen Plan ausheckt, um Bebert aus der Untersuchungshaft zu befreien, dass man gegen Mutter Hase und ihre große Liebe sowieso nichts machen kann und dass Hase Hase, der Sohn mit den vorstehenden Zähnen, in direktem Kontakt mit Außerirdischen steht. »Dieses Leben ist völlig versaut.«, sagt Papa irgendwann zu seinem kleinen Sohn, aber am Ende werfen die Soldaten die Gewehre weg, werden zu Mädchen und beginnen zu tanzen.

Das Erfolgsstück der französischen Autorin und Filmemacherin Coline Serreau aus den 80er Jahren erlebt gegenwärtig eine fröhliche Renaissance auf europäischen Bühnen. Ihr komödiantisches Pladoyer für Optimismus und Überlebenskunst in finsteren Zeiten ist ein Glücksfall, der die Verzweiflung überwindet, um das Lachen zu retten.
Besetzung
Regie: Alejandro Quintana
Bühne und Kostüme: Henrike Engel

KULTURpur empfehlen