Anzeige: IDEAL Versicherung

IDEALversicherungIDEALversicherung
Theater Erfurt
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung

Theater Erfurt

Theater Erfurt
Theater Erfurt

Placidus-Muth-Str. 1
99084 Erfurt
Tel.: 0361 22 33 155
Homepage

Spielplan

Andrea Chénier

Umberto Giordano
Theater Erfurt

Video anzeigen
Inhalt


Umberto Giordanos packendes Drama erzählt vor dem Hintergrund einer politischen Intrige während der Französischen Revolution und der anschließenden Schreckensherrschaft der Jakobiner vom Schicksal des Dichters Andrea Chénier. Durch seinen schwärmerischen Einsatz für die Ideale von Freiheit und Humanität ist dieser sowohl den Vertretern des alten Adels als auch den einstigen Revolutionsführern ein Dorn im Auge. Als er sich dann noch in die Edeldame Maddalena di Coigny verliebt, die auch von dem Lakaien und Revolutionär Carlo Gérard begehrt wird, gerät selbst die Sehnsucht nach privatem Glück in die Fänge der Politik. Am Ende bleibt Maddalena und Andrea nur der Gang zur Guillotine, um im gemeinsamen Tod „unsterblich“ zu werden.

Im März 1896 an der Mailänder Scala uraufgeführt, ist Andrea Chénier die berühmteste Oper Umberto Giordanos, der neben Pietro Mascagni und Ruggero Leoncavallo als bedeutendster Vertreter des Verismo gilt. Im Zentrum steht mit dem französischen Dichter André Chénier, der 1794 im Alter von nur 31 Jahren unter der Guillotine den Tod fand - wenige Tage vor dem Ende der Schreckensherrschaft und der Hinrichtung Robespierres - eine ähnlich schillernde Persönlichkeit wie der politische Revolutionsführer Georges Danton. Giordano gestaltet sein Musikdrama als großes Historiengemälde und führt den Zuschauer mit Revolutionsmelodien - darunter das berühmte „Ça ira“ und die „Marseillaise“ - auch musikalisch mitten hinein in die politischen Wirren der 1790er Jahre. Erfurts Generalintendant Guy Montavon war im Frühjahr 2013 für die Inszenierung von Andrea Chénier am Staatstheater Nürnberg verantwortlich, die nun am Theater Erfurt zu erleben ist.

Besetzung
Musikalische Leitung Manlio Benzi
Inszenierung Guy Montavon
Bühnenbild Edoardo Sanchi
Kostüme Roswitha Thiel

KULTURpur empfehlen