Staatstheater Nürnberg, Foto: Ludwig Olah
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Staatstheater Nürnberg

Foto: Marion Bührle
Foto: Marion Bührle

Richard Wagner Pl. 2-10
90443 Nürnberg
Tel.: 0911 231 3575
Homepage

Spielplan

Anna Nicole

Richard Thomas
Opernhaus
Inhalt

Eine junge Frau will raus aus der Kleinstadt Mexia, aus bedrückenden Familienverhältnissen und aus der öden Ehe mit einem langweiligen Jugendfreund. Entschlossen startet sie in ein atemberaubendes Leben. Ihre Karriere beginnt als Nachtclub-Stripperin, ein virtuoser Schönheitschirurg formt aus dem hübschen Provinzmädchen eine Sexbombe, die ihr Ziel nicht verfehlt: Der Ölmilliardär Marshall, hoch in den Achtzigern und auf der Suche nach einer letzten großen Liebe, heiratet das Playboy-Model Anna Nicole Smith, verstirbt planmäßig nach kurzer Ehe und hinterlässt ihr sein Vermögen, weswegen seine Nachkommen Anna mit Prozessen überziehen. Als sich der Traum vom sorglosen, reichen und freien Leben scheinbar erfüllt hat, gerät Anna Nicole in eine fürchterliche Abwärtsspirale. Schlecht beraten von ihrem gierigen Anwalt und Liebhaber Howard Stern, kommt sie in finanzielle Bedrängnis und rutscht immer tiefer in einen Sumpf aus Drogen und Realitätsverlust. Ihr geliebter Sohn Daniel aus ihrer ersten Ehe stirbt an seiner Drogensucht, und kurze Zeit nach der Geburt einer Tochter mit Stern stirbt auch Anna Nicole Smith mit gerade 39 Jahren an einer Überdosis.



Aus dem Schicksal der modernen „Traviata“ Anna Nicole haben Mark-Anthony Turnage und Richard Thomas eine knallige Revue-Oper geschaffen: ein Märchen vom amerikanischen Traum, ein buntes Lehrstück um Sex, Geld und Liebe, das vor aller Augen ein tragisches Ende findet. Anna Nicole wird das Opfer der Geld- und Sensationsgier einer Mediengesellschaft, auf deren Regeln sie sich mit Haut und Haaren eingelassen hat. Ein Schicksal unserer Zeit, eine anrührende und starke Frauenfigur, die eines niemals einfordert: Mitleid. Turnages mitreißende Musik arbeitet mit zeitgenössischen Kompositionstechniken, aber auch mit Einflüssen aus Jazz, Rock und Pop.

Besetzung
Musikalische Leitung: Lutz de Veer
Regie: Jens-Daniel Herzog
Kostüme: Sibylle Gädeke
Chorleitung: Tarmo Vaask
Choreographie: Ramses Sigl
Licht-Design: Kai Luczak

KULTURpur empfehlen