neues theater und Puppentheater Halle
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

neues theater und Puppentheater Halle

neues theater und Puppentheater Halle (Foto: Falk Wenzel)
neues theater und Puppentheater Halle (Foto: Falk Wenzel)

Große Ulrichstraße 51
06108 Halle (Saale)
Tel.: 0345 51 10-777
Homepage

Spielplan

Herr Puntila und sein Knecht Matti

Bertolt Brecht
21.06.2019
20:30 Uhr
Inhalt
»Wo gibt’s so einen Himmel?
Ich mag kein anderes Blau, und wenn ich es haben könnt.«


Der Hof des neuen theaters ist der ideale Spielort für einen finnischen Saunagang zur Mittsommernacht mit Aquavit und Sangeslust. Denn es kommt auf die unmittelbare Verabredung mit dem Publikum an, das authentisch im Geschehen sitzt. Mittrinken und Mitschwitzen sollen sie. »Kräftig drauflos gespielt« werden soll, als wollten wir mit aller boshaften Lust den Teufel dazu bringen, diese Geschichte »gut ausgehen« zu lassen: Nüchtern will der Gutsbesitzer Puntila seine Tochter an einen Aristokraten verheiraten, ist er jedoch besoffen, soll sie an seinen Knecht gehen. Zwei Lebensentwürfe werben in Brechts 1941 im finnischen Exil entstandenem Volksstück um die Gunst der Zuschauer. So unterschiedlich Herr Puntila und sein Knecht Matti auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie werden diese Welt nicht »verbessern« können.

Dennoch sind es eben deshalb lebendige Menschen, weil sie es wagen, sich aneinander zu reiben und umeinander zu kämpfen: der verdrehte Puntila, der uns im Suff als naher Mensch erscheint (und so bedauernswert »verkrankt«, wenn er ernüchtert) und sein einfältiger Matti. Jener versucht, die Anfallsucht seines Herrn zu heilen, übersieht aber die Liebe.

Lasst uns den Hut ziehen vor dem Herrn und dem Knecht, die es wohl als erste wagen, einig zu werden in dieser Welt. Lasst uns traurig sein mit Puntilas Tochter Eva, wenn die beiden »Vagabunden« sie in ihren Kämpfen opfern, ohne es zu bemerken. Lasst uns so viel Lust zum Spielen aufbringen, dass die Zuschauer im Hof den Wein trinken und mit uns hinein in die finnische Sauna wollen. (Ich gebe zu, ich sehne mich nach Puntila.)
Besetzung
Regie: Matthias Brenner
Kostüme: Susanne Cholet

KULTURpur empfehlen