Mainfranken Theater Würzburg, Foto: Nico Manger
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Mainfranken Theater Würzburg

Mainfranken Theater Würzburg, Foto: Falk von Traubenberg
Mainfranken Theater Würzburg, Foto: Falk von Traubenberg
Erwin Pelzig Pelzig stellt sich (Foto: Erik Dreyer)
Erwin Pelzig Pelzig stellt sich (Foto: Erik Dreyer)

Theaterstr. 21
97070 Würzburg
Tel.: 0931 3908-0
Homepage

Spielplan

Siegfried, der kleine Drachentöter

Adrian Sieber
24.03.2019
15:00 Uhr
Kammerspiele
Inhalt
Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Helden Siegfried? Ausgestattet mit schier übermenschlicher Kraft und bewaffnet mit seinem Schwert Balmung, zieht der abenteuerlustige Siegfried in die Welt hinaus. Durch den Kampf mit einem Drachen gewinnt er schließlich einen sagenhaften Schatz. Doch der Sieg über das Ungeheuer lässt den furchtlosen Helden übermütig werden: Angst kennt er nicht, und deshalb hat er auch kein Gespür für Gefahren. Wie wird er sich also weiter durch das Leben schlagen?

Die Kinderoper Siegfried, der kleine Drachentöter unternimmt einen Streifzug durch die deutsche Sagenwelt. Die Musik begleitet Siegfried bei seinen kleinen und großen Heldentaten, wagt aber auch ein paar Blicke unter seinen starken Schutzpanzer. Die Oper entsteht als Auftragswerk des Mainfranken Theaters. Der 1975 geborene Komponist und Gitarrist Adrian Sieber erhielt seine Ausbildung am Richard-Strauss-Konservatorium München und an der Musikhochschule Würzburg. Zahlreiche seiner Solo- und Kammermusikwerke wurden in den vergangenen Jahren im In- und Ausland zur Uraufführung gebracht. Seine Musik zum Film Lost Place wurde 2013 für den Jerry Goldsmith Award nominiert. Seit 2010 unterrichtet Adrian Sieber an der Universität Bamberg und tritt nach wie vor regelmäßig auch als Gitarrist in Erscheinung. Am Mainfranken Theater zeichnete er bislang für mehrere Schauspielmusiken verantwortlich, zuletzt unter anderem zu Woyzeck, Draußen vor der Tür und Pinocchio.
Besetzung
Musikalische Leitung: Adrian Sieber
Regie: Mario Pavle del Monaco
Dramaturgie: Berthold Warnecke

KULTURpur empfehlen