Anzeige: IDEAL Versicherung

IDEALversicherungIDEALversicherung
Landestheater Coburg, Foto: Andrea Kremper
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Landestheater Coburg

Foto: Andrea Kremper
Foto: Andrea Kremper

Schloßplatz 6
96450 Coburg
Tel.: 09561 89 89 89
Homepage

Spielplan

Thrill Me

Stephen Dolnigoff
Reithalle

Video anzeigen
Inhalt


Das Theater ist aktuell und lebt dennoch aus starken Traditionen. Es wird von Menschen gemacht, ist immer live und kennt weder Netz noch doppelten Boden. Das ist es, was uns Zuschauer immer wieder aus vollem Herzen lachen, weinen und – ja auch gruseln lässt. In einer kleinen Reihe stellte das Landestheater Coburg in den vergangenen Spielzeiten schon drei Musicals mit Spannungs-Faktor vor – mit „Thrill Me“ folgt das vierte. Stephen Dolginoff erzählt darin die wahre Geschichte von Nathan Leopold und Richard Loeb, die 1924 als „thrill killers“ in die amerikanische Kriminalgeschichte eingingen. Es ist die Geschichte von Kriminalität und Abhängigkeit unter zwei wohl situierten Studenten, die sich in den Kopf gesetzt haben, das „perfekte Verbrechen“ zu verüben.

Nach „Curtains - Vorhang auf für Mord“, „Dorian Gray“ und „Sunset Boulevard“ jetzt also ein weiterer spannender Fall für Krimifans im Musiktheater. Die Handlung: Nathan Leopold steht 1958 zum dritten Mal vor dem Berufungsausschuss. In Rückblenden wird erzählt, wie Nathan und Richard zu den berüchtigten „thrill killers“ wurden. Richard aus Spaß an der Gewalt, Nathan aus Zuneigung zu Richard. Bis hierher könnte alles eine spannende Geschichte aus den 1920ern sein – Hosenträger, breitkrempige Hüte, Maschinenpistolen mit runden Magazinen. Aber „thrill me“ ist mehr – ein Musical über den Fall, der in den USA immer wieder zur Diskussion über Sinn und Unsinn der Todesstrafe herangezogen wurde und einen Jahrhundertprozess auslöste. Das Theater bleibt aktuell.


Besetzung
Musical nach einem wahren Kriminalfall

Musikalische Leitung Dominik Tremel
Inszenierung Constanze Weidknecht
Bühnenbild und Kostüme Susanne Wilczek

KULTURpur empfehlen