Komödie am Altstadtmarkt, Foto: Axel Emmert
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Komödie am Altstadtmarkt

Foto: Axel Emmert
Foto: Axel Emmert

Gördelingerstraße 7
38100 Braunschweig
Tel.: 0531 1218 680
Homepage

Spielplan

Ssisi - Kaiserin der Herzen

Theaterstück mit Musik von und mit Chris Pichler
31.01.2019
19:30 Uhr
Inhalt
Dass Elisabeth, die als Kind Lisi, dann vom Kaiser als seine geliebte Sisi gerufen wurde, bereits mit einem Zahn auf die Welt kam, deutete man später als Vorzeichen für ihr besonderes Leben: Ihren traumhaften Aufstieg vom lebenslustigen, einfachen Mädchen zur Kaiserin und schönsten Frau ihrer Zeit. Doch begehrte sie gegen die starre Rolle auf, die man ihr zuwies und forderte ihr Recht als Individuum, auf Selbstbestimmung und Selbstoptimierung. Ihr Schönheitskult war sagenhaft, ihre Parforceritte und ihr Spitzensport unerreicht, ihre Disziplin und Hungerkuren Zeitgespräch. Sie prägte die Mode ihrer Zeit, ließ sich tätowieren und vermehrte ihr Geld in Wertpapieren. Sie war als Herrscherin über einen Vielvölkerstaat jedoch liberaler Gesinnung, befürwortete gesetzgebende Trennung von Kirche und Staat, freie Religionsausübung, Gleichberechtigung der Nationen und Bürger, Pressefreiheit, etc. und war überzeugte Pazifistin und Europäerin.
Eine Kaiserin im Rampenlicht, die nicht im Licht stehen wollte, immer auf der Suche, immer aufbegehrend, immer in Bewegung. War es Flucht vor dem Angestarrt und Bespitzelt werden, vor einer gesellschaftlichen Fremdbestimmung, vor der Langeweile, vor sich selbst? Oder war es Neugierde auf die Welt, auf Sprachen, auf Menschen, die sie antrieb? Jedenfalls ein Kampf für Selbstbestimmung um einen hohen Preis.Sisi führte ein Dasein voller Glamour, Hoffnung und Reichtum, aber auch voller Leid. Früh verlor sie die Tochter, den Sohn durch Selbstmord, und ihr eigenes Leben fand ein gewaltsames Ende. Der Weg eines jungen Mädchens zur reifen Frau, die schon zu Lebzeiten dagegen kämpfte, nicht zur Legende zu erstarren. Ihr unglückliches Leben hat ein viel zu frühes, tragisches Ende genommen.

KULTURpur empfehlen