Düsseldorfer Schauspielhaus, Foto: SebastianHoppe
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Düsseldorfer Schauspielhaus im Central

Düsseldorfer Schauspielhaus, Foto: Sebastian Hoppe
Düsseldorfer Schauspielhaus, Foto: Sebastian Hoppe

Worringer Str. 140
40210 Düsseldorf
Tel.: 0211 369911
Homepage

Spielplan

Hamlet

William Shakespeare
im Februar 2019
Großes Haus
Inhalt
Nach dem umjubelten Gastspiel in der Saison 2017/18 steht der »Hamlet« nun fest im Spielplan des Düsseldorfer Schauspielhauses – mit vielen Schauspieler*innen des Düsseldorfer Ensembles. Ursprünglich entstand er am Staatsschauspiel Dresden, wo er zur Kultinszenierung wurde. Besonders wird der Abend auch durch seine musikalische Erzählebene, für die Christian Friedel eigene Songs schrieb, die diese Inszenierung auch zu einem furiosen Shakespeare-Konzert werden lassen. In Dänemark ist nichts, wie es war. Dem krisengebeutelten Königreich droht der Untergang; etwas ist faul im Staate. Mittendrin der Königssohn: Hamlet. Gerade eben hat er noch seinen Vater zu Grabe getragen, da muss er seinen Onkel als neuen Mann der Mutter akzeptieren. Und Ophelia, die er liebt, spioniert ihm nach im Dienste seiner vermeintlichen Gegner. Eine Welt aus Lug und Trug, so scheint es Hamlet. Woher sollte da noch Vertrauen kommen? Hamlet strauchelt. Er schwankt. Innerlich zerrissen, will er den Tod seines Vaters rächen. Und damit setzt er ein mörderisches Spiel in Gang. 
Regisseur Roger Vontobel stellt in seiner Inszenierung die Frage, wie richtiges Handeln möglich ist, wenn man den Spagat zwischen privater Not und politischer Realität machen muss. Wer ist hier im Recht? Wer lügt? Wer sieht noch klar? Wer ist wahnsinnig und wer vernünftig in dieser Welt, die aus den Fugen ist?
Besetzung
Claudius, König von Dänemark: Raiko Küster
Gertrud, Königin von Dänemark, Hamlets Mutter: Hannelore Koch
Hamlet, Prinz von Dänemark und Neffe des Claudius: Christian Friedel
Polonius, Oberkämmerer: Ahmad Mesgarha
Horatio, Freund von Hamlet und Mitstudent: Christian Clauß
Laertes, Sohn von Polonius: Matthias Reichwald
Ophelia, Tochter von Polonius: Deleila Piasko
Rosenkranz, Höfling: Jannik Hinsch
Güldenstern, Höfling: Alexander Ganz
Totengräber: Deleila Piasko
Woods of Birnam: Christian Friedel, Ludwig Bauer, Philipp Makolies, Christian Grochau, Uwe Pasora

Regie: Roger Vontobel
Bühne: Claudia Rohner
Kostüm: Ellen Hofmann
Musik: Woods of Birnam
Dramaturgie: Robert Koall
Licht: Michael Gööck

KULTURpur empfehlen