Anzeige: IDEAL Versicherung

IDEALversicherungIDEALversicherung
Badisches Staatstheater Karlsruhe, Foto: Felix Grnschlo
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Badisches Staatstheater Karlsruhe

Badisches Staatstheater Karlsruhe, Foto: Felix Grünschloß
Badisches Staatstheater Karlsruhe, Foto: Felix Grünschloß
Badisches Staatstheater Karlsruhe, Terror (Foto: Oscar Greith)
Badisches Staatstheater Karlsruhe, Terror (Foto: Oscar Greith)

Baumeisterstr. 11
76137 Karlsruhe
Tel.: 0721 3557 0
Homepage

Spielplan

Drei Schwestern

Anton Tschechow
Kleines Haus
Video anzeigen
Inhalt


„Nach Moskau! Nach Moskau!“ Der Traum von drei Schwestern ist es, nach elf Jahren der Provinz den Rücken kehren zu können und in der großen Stadt ein neues Leben zu beginnen. Doch der Aufbruch wird immer wieder verschoben, bis er ganz unmöglich scheint. Anton Tschechow zeigt in liebevoll-gnadenlosem Realismus Menschen, die ihre Leidenschaften nicht ausleben und wie gelähmt von der Zukunft, der herannahenden Revolution träumen. „Ein reinigender, kräftiger Sturm bereitet sich vor, der von unserer Gesellschaft die Trägheit, die Gleichgültigkeit, das Vorurteil gegen die Arbeit, die faule Langeweile hinwegblasen wird. In fünfundzwanzig bis dreißig Jahren wird jeder Mensch arbeiten. Jeder!“ Die Figuren stehen zwischen dem Herbeisehnen dieses Sturms und der Angst vor ihm - auch 112 Jahre nach der Uraufführung ein Zustand, der uns fasziniert. Die Inszenierung setzt nach Tschechows Die Möwe und Schnitzlers Der Einsame Weg die Beschäftigung des SCHAUSPIELS mit bürgerlich-psychologischer Dramatik fort.

Anna Bergmann, eine der gefragtesten Regisseurinnen ihrer Generation, inszenierte u. a. am Maxim Gorki Theater in Berlin, am Thalia Theater Hamburg und am Wiener Burgtheater. Am STAATSTHEATER KARLSRUHE wird sie im Januar 2015 mit Puccinis La Bohème einen weiteren bürgerlichen Lebens und Leidensentwurf, die Künstlertragödie, auf die Bühne des GROSSEN HAUSES bringen.


Besetzung
REGIE Anna Bergmann
BÜHNE Janina Audick
KOSTÜME Lane Schäfer
MUSIK Heiko Schnurpel
DRAMATURGIE Brigitte A. Ostermann

KULTURpur empfehlen