Badisches Staatstheater Karlsruhe, Foto: Felix Grünschloß
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Badisches Staatstheater Karlsruhe

Badisches Staatstheater Karlsruhe, Foto: Felix Grünschloß
Badisches Staatstheater Karlsruhe, Foto: Felix Grünschloß
Badisches Staatstheater Karlsruhe, Der Nussknacker, Foto: Jochen Klenk
Badisches Staatstheater Karlsruhe, Der Nussknacker, Foto: Jochen Klenk

Baumeisterstr. 11
76137 Karlsruhe
Tel.: 0721 3557 0
Homepage

Spielplan

Unantastbar

Tickets
Ein Projekt zu 70 Jahren Grundgesetz
13.04.2019
19:30 Uhr
Studio
Inhalt
Sind meine Daten auf meinem Smartphone oder in der Cloud so unverletzlich wie in meiner Wohnung? Wenn Künstler*innen
des Sexismus, Rassismus oder der Vergewaltigung überführt
werden, sind ihre Werke dann noch durch die Freiheit der
Kunst geschützt? Welche Grundrechte sind durch technische
Entwicklungen infrage gestellt? Am 23. Mai 1949 wurde das
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland verabschiedet. Seit 1951 wacht das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe über das Gesetz und die darin verankerten Grundrechte. Kaum eine gesellschaftliche Grundsatzfrage, die nicht von Bürger*innen oder Parlamenten „nach Karlsruhe“ geschickt wird, von der Präimplantationsdiagnostik über das Flugsicherheitsgesetz bis hin zur informationellen Selbstbestimmung und erst unlängst zum dritten Geschlecht. Auch die Zukunft wird Fragen an die mittlerweile 70 Jahre alte Verfassung und insbesondere die Grundrechte stellen.

Die Regisseurin Suse Wächter ist eine der profiliertesten
Puppenspieler*innen und Puppenregisseur*innen Deutschlands. Das verblüffende Zusammenwirken von Figuren und Puppen mit Schauspieler*innen zeichnet ihre Arbeiten aus: am Thalia Theater Hamburg, der Schaubühne und der Volksbühne Berlin, der Bayrischen Staatsoper München, am Residenztheater München, Schauspiel Köln, Schauspielhaus Zürich und bei den Salzburger Festspielen. Mit Unantastbar stellt sie sich dem Karlsruher Publikum vor.
Besetzung
Regie: Suse Wächter
Dramaturgie: Jan Linders
Theaterpädagogik: Benedict Kömpf

KULTURpur empfehlen