© shefkate / Fotolia
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

aktuelle Galerieausstellungen

alle Galerieausstellungenalle

restless in space: Vivian Kahra / Bodo Korsig

Galerie Peter Borchardt
Hamburg | 23.02.2018-31.03.2018
Vivian Kahra und Bodo Korsig stellen erstmals gemeinsam ihre Arbeiten vor. Während sich die Bilder und Zeichnungen von Vivian Kahra durch Leichtigkeit und Transparenz auszeichnen, wirken die Objekte von Bodo Korsig konturbetont wie Logos oder Stempel. Die Ausstellung ist eine interessante Kombination sehr unterschiedlicher künstlerischer Temperamente.
weiter
Christian Faul: 04-117 florre, 60x138x4,5 cm, Öl/Acrylglas;Aluminiumschichtplatte, 2017
Christian Faul: 04-117 florre, 60x138x4,5 cm, Öl/Acrylglas;Aluminiumschichtplatte, 2017

Christian Faul: Yulamaii

Galerie Wittenbrink
München | 26.01.2018-14.04.2018
Christian Faul (* 1967 in Erlangen) studierte 1991 bis 1997 Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, 1994 wechselte er an die Akademie nach Krakau, um dort ein Auslandssemester zu verbringen. Dank eines DAAD - Stipendiums verbrachte er von 1999 bis 2000 ein für seine künstlerische Weiterentwicklung entscheidendes Jahr in Kyoto. Die intensive Beschäftigung mit der japanischen Kunst ist unverkennbar in den Arbeiten Fauls. Schon die Motivwahl - etwa die Kois oder mikadostabartige Lineaturen, besonders aber auch die exotischen Blüten und Ranken, oft nach Ikebana angeordnet - zeugt von einer großen Nähe zur ostasiatischen Bildtradition. Und mehr noch: zu der dort wurzelnden geistigen Haltung. So kommt der Komposition der Motive ein besonderer Stellenwert zu. Stets geht es Faul explizit um die sensible Gewichtung von leeren Flächen und Dingwelt. Leere und Form sind gleichrangig in seinen Bildern und erzeugen beim Betrachter unwillkürlich das Gefühl von großer Ruhe und Harmonie. Entsprechend interessieren den Künstler malerisch die Form und die Farbe - also optische Phänomene - die er in hochdiffiziler, hauchfeiner Lasurtechnik in Öl auf glattem Material sichtbar macht. Dieses Material ist bewusst gewählt. Christian Faul malt nicht auf Leinwand. Er wählt Aluminium oder sandgestrahltes Acrylglas als Träger seiner vielzähligen (bis zu 20!) Lasurschichten. Dadurch erreicht er jene unendlich scheinende Raumtiefe. Die Bilder öffnen sich im Falle des Acrylglases nach hinten und allen Seiten, fangen Licht ein und geben Licht weiter, denn sie sind stets rahmenlos. Gerundete Ecken und eine Aufhängung mit Abstand zur Wand entwickeln die Arbeiten weg von der reinen Malerei, hin zum Objekt. Die Kernaussage des buddhistischen Herzsutra lautet: Form ist Leere, Leere ist Form. Beim Betrachten von Christian Fauls Bildern meint man, den tieferen Sinn zu erahnen. Christian Faul lebt und arbeitet in Stäfa/ Zürich. Seine Werke sind in wichtigen Sammlungen wie dem Deutschen Bundestag, Berlin, dem Burda Museum, Baden-Baden oder der Pinakothek der Moderne, München vertreten.
weiter
Ursula Strozynski. Regatta XVII 2015. Kaltnadel, aqu. 6/35. 43 x 31 cm.
Ursula Strozynski. Regatta XVII 2015. Kaltnadel, aqu. 6/35. 43 x 31 cm.

Ursula Strozynski: Landgang

art + form
Dresden | 04.02.2018-15.03.2018
In einem bekannten Gedicht von Gottfried Benn heißt es am Ende: "... es gibt nur zwei Dinge: die Leere und das gezeichnete Ich." Die Reduzierung des Gesehenen auf das für sie Wesentliche ist das Markenzeichen von Ursula Strozynski. Das Weglassen führt zu einer Essenz der Dinge, zu einer Klarheit und Grundsätzlichkeit, die unmittelbar und anziehend wirkt. Man spricht oft von einer "Kunst des Weglassens" - bei dieser Künstlerin haben wir es dabei mit einer Meisterin zu tun.
weiter
THE WORLD OF OBJECTS AND THE WORLD OF PEOPLE, 2013 PHOTOGRAPHIC PRINTS, PHOTOGRAPHIC DYE, ACRYLIC, LETRASET TEXT ON CARD
THE WORLD OF OBJECTS AND THE WORLD OF PEOPLE, 2013 PHOTOGRAPHIC PRINTS, PHOTOGRAPHIC DYE, ACRYLIC, LETRASET TEXT ON CARD

Stephen Willats: Endless

Galerie Thomas Schulte
Berlin | 27.01.2018-10.03.2018
Since the 1960’s, Willats has been considered among the most important practitioners of international conceptual art in England. His focus is on investigating urban conditions through communication processes, network formations and structures. In his work he looks at the personal living space and the values of the respective individual; how we perceive our surroundings, define them and shape them for ourselves. However, this is not only about the relationship between social groups and individuals, but also about the relationship to the semiotic systems, which affect us daily in the form of architectural structures, objects, and sounds, which shape our personal and social experience. In the exhibition the works are integrated into an endless wall-drawing across the whole of the gallery space, consisting of continuous swarm-like, grouped, identical arrows pointing in different directions. The works on paper are drawings in colored pencil and photo collages. For these, Willats photographed the inhabitants of high-rise buildings and their belongings that surround them in their private sphere including telephone, television, supplies and other personal possessions. Objects that the people like and need and which belong to their habitat, objects which at some point were considered modern and with which people felt kept them in touch with modern life. While in some works Willats represents the relationships between people and objects as found, in others the artist creates new relations as in the series Buildings and Vases. The vases in these works are as monumental as the skyscrapers with which they are juxtaposed. On a structural level, it could be said that buildings are themselves vessels which can absorb something while externally retaining a concrete form. Thus, because of its structure, the tower block with its reduced and modernist façade, for Willats serves as an object of study in his work; an object with a simple, sleek exterior, but with a highly complex, cellular interior, where people live and create their own individual worlds. In other works from the Conceptual Tower series, Willats uses intense colors to highlight geometrically abstracted objects and buildings, which he connects to each other with delicate arrows. They represent another variant of the artist’s diagrammatic systems that depict or invent transformations, relationships and communication models. As part of this group of works the four-part work Life in Various Forms with its straight-forward title appears as a collaged manifesto by the artist. For the exhibition Willats has created a video entitled ENDLESS. In it the artist refers to the ideas and concepts of the cyberneticist and philosopher Heinz von Förster and his concept of a “cybernetics of a second order”. Although Willats’ aesthetically austere and at the same time delightfully colorful artistic language and his quasi-scientific, graphic formats are well-known, they simultaneously leave all questions open, since ultimately they are artistic creations in their own right. Thus, Willats’ work and his committed practice remain closer to real life than other contemporary productions.
weiter

aktuelle Museumsausstellungen

alle Museumsausstellungenalle
Amina Brotz, Wandstück III, 2016, 
Überreste von Acryl, Öl, Gaze, Baumwolle, Plastikfolie, Kreppband, Knochenleim, Hasenleim, Gummi Arabicum, Rigipsplatten, 279 x 440, Foto: Sara Förster
Amina Brotz, Wandstück III, 2016, 
Überreste von Acryl, Öl, Gaze, Baumwolle, Plastikfolie, Kreppband, Knochenleim, Hasenleim, Gummi Arabicum, Rigipsplatten, 279 x 440, Foto: Sara Förster

Fokus Junge Kunst. Bremen 2017

Kunsthalle Bremen
Bremen | 09.12.2017-18.03.2018
Die Jürgen Ponto-Stiftung fördert seit vielen Jahrzehnten den künstlerischen Nachwuchs in Deutschland. Seit 2011 setzt sie mit „Fokus Junge Kunst“ regionale Schwerpunkte und fördert junge Kunstschaffende in einem lokalen Kontext. Hierzu bietet sie ausgewählten Ausstellungsinstitutionen in jährlich wechselnden Regionen in Deutschland die Möglichkeit, mit Mitteln der Stiftung bis zu vier dort ansässige Künstlerinnen und Künstler in einer eigenen Ausstellung zu präsentieren. In der Kunsthalle werden diese in Bremen und umzu tätigen Künstlerinnen und Künstler neue Arbeiten zeigen: Amina Brotz (*1986, Henstedt-Ulzburg), Conor Eric Gilligan (*1981, Friedberg), Matthias Ruthenberg (*1984, Berlin) und Michael Schmid (*1981, Langenau). Zehn regional tätige Kunstexperten, darunter renommierte Kuratoren, Direktoren und Hochschulprofessoren, haben im Vorfeld je eine Künstlerin bzw. einen Künstler unter 35 Jahren zur Bewerbung vorgeschlagen: Dr. Annett Reckert (Städtische Galerie Delmenhorst) nominierte Amina Brotz; Ludwig Seyfarth (freier Kurator) nominierte Conor Eric Gilligan; Janneke de Vries (GAK Gesellschaft für aktuelle Kunst Bremen) nominierte Matthias Ruthenberg; Ingo Claus (Weserburg - Museum für moderne Kunst) sowie Dr. Joachim Kreibohm (Artist Kunstmagazin) und Prof. Markus Löffler (Hochschule für Künste Bremen) nominierten Michael Schmid. Aus den Bewerberinnen und Bewerbern wählte eine Jury schließlich die vier Künstlerinnen und Künstler aus, die im Rahmen der Ausstellung Arbeiten präsentieren werden. Die Jury bildeten Prof. Dr. Christoph Grunenberg (Direktor der Kunsthalle Bremen), Karin Hollweg (Bremer Sammlerin und Mäzenin junger Kunst) und Dr. phil. h.c. Ingrid Mössinger (Mitglied des Kuratoriums der Jürgen Ponto-Stiftung, Generaldirektorin der Kunstsammlungen Chemnitz). Eine Ausstellung in Kooperation mit der Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler....
weiter
weiter

Auke de Vries

Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Stadt Goch
Goch | 03.12.2017-04.03.2018
weiter
weiter
Foto: Museum für Aktuelle Kunst - Sammlung Hurrle Durbach
Foto: Museum für Aktuelle Kunst - Sammlung Hurrle Durbach

PANORAMA - Imagination und Sprache. Schlüsselwerke der Sammlung Hurrle

Museum für Aktuelle Kunst - Sammlung Hurrle Durbach
Durbach | 15.10.2017-23.04.2018
Mit einem Fundus von über 2000 Kunstwerken überwiegend deutscher Nachkriegskunst und ihrer Vorläufer bietet die Sammlung Hurrle einen exzellenten Überblick über die wegweisenden Strömungen, Künstlerpersönlichkeiten und –gruppen. Beginnend mit den Vorläufern der Nachkriegskunst, wie beispielsweise dem Expressionismus, über die Vertreter der sogenannten Verlorenen Generation, die im Krieg Werk, Heimat und Anerkennung verloren haben, hin zu den Strömungen der Abstraktion, wie Informel und Konstruktivismus und schließlich zu den erneuerten Ansätzen figurativer Malerei, wie Karlsruher Neue Figuration und Neue Wilde, wird dem Besucher Einblick in die Kunstentwicklung nach dem 2. Weltkrieg geboten. Es zeigt sich, dass der Sammler Rüdiger Hurrle stets fasziniert war von den Wechselwirkungen, Entwicklungen und Spannungsfeldern der Kunst: Die Künstler der ersten internationalen Gruppe CoBrA mit Constant und Asger Jorn bilden ebenso ein wichtiges Konvolut wie die revolutionären Mitglieder der Münchner Gruppen WIR, SPUR und Kollektiv Herzogstraße. Aber auch die ostdeutsche Kunst, die lange Zeit den figurativen Gegenpol bildete, macht einen bedeutenden Teil der Sammlung aus, sowohl beispielsweise die staatlich anerkannten Künstler wie Willi Sitte als auch die avantgardistischen Renegaten von Clara Mosch. Die Ausstellung bietet anhand der Glanzpunkte der Sammlung einen Einblick in die Fülle der Nachkriegskunst bis heute....
weiter
weiter
Merian C. Cooper & Ernest B. Schoedsack, King Kong und die weisse Frau, 1933, Filmstill, © Foto: Beta Film / Deutsches Filminstitut, Frankfurt-KINEOS Sammlung
Merian C. Cooper & Ernest B. Schoedsack, King Kong und die weisse Frau, 1933, Filmstill, © Foto: Beta Film / Deutsches Filminstitut, Frankfurt-KINEOS Sammlung

TIERE. Respekt/Harmonie/Unterwerfung

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg | 03.11.2017-04.03.2018
Über Tiere wird zurzeit viel debattiert: Haben sie eine Seele, wie viel Leid spüren sie, muss ihre Individualität durch eigene Rechte geschützt werden? Haben wir Menschen die moralische Legitimation über sie zu verfügen? Dürfen wir ihre Existenz unserem persönlichen Wohl unterordnen, sie verzehren, uns mit ihrer Haut kleiden, sie der Freiheit be-rauben und abrichten zu unserem Vergnügen? In der wissenschaftlichen Diskussion wird das Verhältnis zwischen Mensch und Tier – korrekt zwischen menschlichen und nichtmenschlichen Tieren – sehr ernst genommen. Im Alltag konsumorientierter Gesellschaften wird dieser Respekt nicht gelebt, das Verhältnis des Menschen zum Tier changiert zwischen unreflektierter Verwertung und sentimentaler Vermenschlichung. Vor dem Hintergrund dieser Kontraste möchte die Ausstellung TIERE. Respekt/Harmonie/Unterwerfung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) informieren und aus der Perspektive der Kunst sensibilisieren für die Chancen einer respektvollen Koexistenz. Die Ausstellung betrachtet das Zusammenleben und -wirken von Tier und Mensch ohne enzyklopädischen Anspruch aus unterschiedlichen Perspektiven in verschiedenen Epochen und Kulturkreisen. Im Zentrum steht dabei immer die Frage: Wie nah oder wie fremd sind Mensch und Tier einander? Denn vor allem handelt die Ausstellung TIERE vom Menschen und seinem Selbstentwurf in der Natur. Das Tier als Folie seiner Selbstvergewisserung durchzieht als roter Faden den Ausstellungsrundgang. In Themeninseln treffen Arbeiten der Hochkultur, Exponate aus populärem Kontext, Werke indigener Kulturen und naturkundliche Objekte aufeinander. Die Exponate reichen von der Antike bis in die Gegenwart. Die Ausstellung versammelt etwa 200 Leihgaben: Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie, Videokunst, Instal-lationen, Animationsfilme und Comics. Das ganze Museum steht für vier Monate unter dem Motto TIERE. Neben der 1.200 Quadratmeter großen Sonderschau variieren und vertiefen insgesamt 14 Satelliten mit Werken aus den eigenen Beständen das Thema. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Hirmer Verlag. Künstler: u.a. Jennifer Allora & Guillermo Calzadilla | Max Beckmann | Joseph Beuys | Jean Carriès | Albrecht Dürer | Max Ernst | Emmanuel Frémiet | Johann Heinrich Füssli | Jean Paul Gaultier | Giambologna | Douglas Gordon | Francisco de Goya | Ernst Haeckel | Anna Haifisch | George Herriman | Akihiro Higuchi | Hans Hoffmann | Alexander von Humboldt | Fernand Khnopff | Athanasius Kircher | Walt Kelly | Paul Klee | Franz Marc | Gabriel von Max | Henri Rousseau | Michael Schmidt | George Stubbs | Franz von Stuck | Ai Weiwei Die Ausstellung betrachtet das Verhältnis von Tier und Mensch aus der Perspektive der Künste und beschäftigt sich in diesem Rahmen mit ethischen, spirituellen und emotionalen Fragen. Das Centrum für Naturkunde (CeNak) der Uni-versität Hamburg ergänzt als Kooperationspartner des MKG die Perspektive um den naturwissenschaftlichen Blick auf die Stellung des Menschen in der Tierwelt. Neben gemeinsamen Angeboten mit dem Zoologischen Museum themati-siert das CeNak in seiner Sonderausstellung „Verschwindende Vermächtnisse: Die Welt als Wald“ (10. November 2017 bis 29. März 2018) das aktuelle Forschungsfeld von Artensterben, Entwaldung und Klimawandel....
weiter
weiter

Musicalübersicht

Musicalübersichtalle
Titanic
Titanic

Titanic

The Musical
Staatsoper Hamburg
Hamburg | nächster Termin 07.08.2018 19:30 Uhr
weiter
Starlight Express Musical
Starlight Express Musical

Starlight Express

Starlight Express Theater Bochum
Bochum | nächster Termin 24.02.2018 15:00 Uhr
weiter
Blue Man Group (Foto: Lindsay Best)
Blue Man Group (Foto: Lindsay Best)

Blue Man Group

Bluemax Theater
Berlin | nächster Termin 24.02.2018 18:00 Uhr
weiter
Stomp Show
Stomp Show

Stomp

Die britische Perkussion-Band kommt!
Admiralspalast
Berlin | nächster Termin 13.03.2018 20:00 Uhr
weiter

Comedyübersicht

Comedyübersichtalle
Thomas Freitag (Foto: Pepijn Vlasman)
Thomas Freitag (Foto: Pepijn Vlasman)

Thomas Freitag

Europa - der Kreisverkehr und ein Todesfall
Alma Hoppes Lustspielhaus
Hamburg | nächster Termin 27.02.2018 20:00 Uhr
weiter
Hennes Bender (Foto: Nina Stiller)
Hennes Bender (Foto: Nina Stiller)

Hennes Bender

Luft nach oben
Die Kaue
Gelsenkirchen | nächster Termin 24.02.2018 20:00 Uhr
weiter
Foto: Jonny Soares
Foto: Jonny Soares

Carrington-Brown

Carrington-Browns "10"
Renitenz Theater Stuttgart
Stuttgart | nächster Termin 04.05.2018 20:00 Uhr
weiter
Stephan Bauer (Foto: Frank Soens)
Stephan Bauer (Foto: Frank Soens)

Stephan Bauer

Vor der Ehe wollte ich ewig leben
Il Boccone
Konstanz | nächster Termin 25.02.2018 20:30 Uhr
weiter

Konzertübersicht

Konzertübersichtalle
Foto: Rolo Tomassi
Foto: Rolo Tomassi

Rolo Tomassi

Live 2018
headCRASH
Hamburg | nächster Termin 31.03.2018 20:00 Uhr
weiter
Imagine Dragons (Foto: Eliot Lee Hazel)
Imagine Dragons (Foto: Eliot Lee Hazel)

Imagine Dragons

Evolve Tour
Olympiahalle München
München | nächster Termin 12.04.2018 20:00 Uhr
weiter
Foto: Jonathan Davis
Foto: Jonathan Davis

Jonathan Davis

Live 2018
Grünspan
Hamburg | nächster Termin 04.06.2018 20:00 Uhr
weiter
Foto: Martin Huch
Foto: Martin Huch

Heinz Rudolf Kunze

Einstimmig!
Stadthalle Eckernförde
Eckernförde | nächster Termin 25.02.2018 19:00 Uhr
weiter

Premieren

Premierenalle

Kabale und Liebe

Theater Ansbach

Ansbach | nächster Termin
24.02.2018 19:30 Uhr
weiter
Kammertheater Theatersaal K2
Kammertheater Theatersaal K2

Gatte gegrillt

Kammertheater Theatersaal K2

Karlsruhe | nächster Termin
02.03.2018 20:00 Uhr
weiter
Landestheater Niederbayern Passau, Fotos: Peter Litvai
Landestheater Niederbayern Passau, Fotos: Peter Litvai

Coleman's Eleven

Landestheater Niederbayern Passau

Passau | nächster Termin
03.03.2018 19:30 Uhr
weiter
Foto: Carl Brunn
Foto: Carl Brunn

(N)emo Body

Theater Aachen

Aachen | nächster Termin
02.03.2018 20:00 Uhr
weiter

Die aktuellen Blockbuster

Fifty Shades of Grey - Befreite Lust

Fifty Shades of Grey - Befreite Lust

Drama, Erotik
USA 2018
FSK: ab 16 Jahre , ca. 106 min.
Black Panther 3D

Black Panther 3D

Action, Fantasy, Science-Fiction
USA 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 134 min.
NEU
im Kino
Wendy 2 - Freundschaft für immer

Wendy 2 - Freundschaft für immer

Abenteuer, Kinder-/Jugendfilm
Deutschland 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 96 min.
Die kleine Hexe

Die kleine Hexe

Kinder-/Jugendfilm, Abenteuer
Deutschland 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 102 min.
NEU
im Kino
Die Verlegerin

Die Verlegerin

Drama, Thriller, Biographie
USA 2017
FSK: ab 6 Jahre , ca. 117 min.
Wunder

Wunder

Drama
USA 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 113 min.
NEU
im Kino
Heilstätten

Heilstätten

Horrorfilm, Thriller
Deutschland 2017
FSK: ab 16 Jahre , ca. 88 min.
Maze Runner: Die Auserwählten in der Todeszone

Maze Runner: Die Auserwählten in der Todeszone

Action, Science-Fiction, Thriller
USA 2017
FSK: ab 12 Jahre , ca. 142 min.
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft

Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft

Komödie
Deutschland 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 98 min.
Shape of Water - Das Flüstern des Wassers

Shape of Water - Das Flüstern des Wassers

Drama, Fantasy, Liebesfilm, Thriller
USA 2017
FSK: ab 16 Jahre , ca. 123 min.
Three Billboards outside Ebbing, Missouri

Three Billboards outside Ebbing, Missouri

Drama, Thriller
Großbritannien 2017
FSK: ab 12 Jahre , ca. 115 min.
Alles Geld der Welt

Alles Geld der Welt

Thriller
USA 2017
FSK: ab 12 Jahre , ca. 133 min.
Das Leben ist ein Fest

Das Leben ist ein Fest

Komödie
Frankreich 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 116 min.
Die dunkelste Stunde

Die dunkelste Stunde

Biographie, Drama, Historienfilm
Großbritannien 2017
FSK: ab 6 Jahre , ca. 125 min.
Dieses bescheuerte Herz

Dieses bescheuerte Herz

Tragikomödie
Deutschland 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 106 min.
Jumanji: Willkommen im Dschungel

Jumanji: Willkommen im Dschungel

Abenteuer, Action, Fantasy
USA 2017
FSK: ab 12 Jahre , ca. 119 min.