© shefkate / Fotolia
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

aktuelle Galerieausstellungen

alle Galerieausstellungenalle
Dieter Nuhr Shanghai 26, 2017 Fotografie auf Textil, 100 x 100 cm
Dieter Nuhr Shanghai 26, 2017 Fotografie auf Textil, 100 x 100 cm

Dieter Nuhr Das grüne Quadrat

Schultz Contemporary
Berlin | 28.02.2018-14.04.2018
Die Fotografien von Dieter Nuhr erzählen auf subtile Art Geschichten von fremden Welten, vom Blick des einen Menschen auf die Spuren anderer, und inspirieren zum eigenen, inneren Weitererspinnen dieser erzählten Fragmente. Er beschränkt sein Format streng: die Serie von Werken, die in Beijing, Shanghai, Hongkong und New York entstand, besteht ausschließlich aus Quadraten. „Nuhrs Bilder sind weder satirisch angelegt noch mit Hintersinn inszeniert“ schreibt Christoph Tannert über diese sensiblen Werke. „Sie sind die mit Lust an der physischen Erfahrungswelt geschauten Bilder eines Künstlers mit aufgeklärtem Zeitbewusstsein, der früher gemalt hat und nun als Pinsel eine Kamera benutzt. Kunst macht man, Humor hat man. Beides bewertet die Amüsiergesellschaft gemeinhin als positiv. Doch der Witzigkeit bedarf es nicht, um künstlerisch tätig zu sein.“ Dieter Nuhr selbst hat seine Serie für die Ausstellung in der Galerie Michael Schultz in Berlin mit kurzen Texten annotiert und liefert damit die poetische Weiterführung seiner Beobachtungen des menschlichen Lebens im Anderswo.
weiter
THE WORLD OF OBJECTS AND THE WORLD OF PEOPLE, 2013 PHOTOGRAPHIC PRINTS, PHOTOGRAPHIC DYE, ACRYLIC, LETRASET TEXT ON CARD
THE WORLD OF OBJECTS AND THE WORLD OF PEOPLE, 2013 PHOTOGRAPHIC PRINTS, PHOTOGRAPHIC DYE, ACRYLIC, LETRASET TEXT ON CARD

Stephen Willats: Endless

Galerie Thomas Schulte
Berlin | 27.01.2018-10.03.2018
Since the 1960’s, Willats has been considered among the most important practitioners of international conceptual art in England. His focus is on investigating urban conditions through communication processes, network formations and structures. In his work he looks at the personal living space and the values of the respective individual; how we perceive our surroundings, define them and shape them for ourselves. However, this is not only about the relationship between social groups and individuals, but also about the relationship to the semiotic systems, which affect us daily in the form of architectural structures, objects, and sounds, which shape our personal and social experience. In the exhibition the works are integrated into an endless wall-drawing across the whole of the gallery space, consisting of continuous swarm-like, grouped, identical arrows pointing in different directions. The works on paper are drawings in colored pencil and photo collages. For these, Willats photographed the inhabitants of high-rise buildings and their belongings that surround them in their private sphere including telephone, television, supplies and other personal possessions. Objects that the people like and need and which belong to their habitat, objects which at some point were considered modern and with which people felt kept them in touch with modern life. While in some works Willats represents the relationships between people and objects as found, in others the artist creates new relations as in the series Buildings and Vases. The vases in these works are as monumental as the skyscrapers with which they are juxtaposed. On a structural level, it could be said that buildings are themselves vessels which can absorb something while externally retaining a concrete form. Thus, because of its structure, the tower block with its reduced and modernist façade, for Willats serves as an object of study in his work; an object with a simple, sleek exterior, but with a highly complex, cellular interior, where people live and create their own individual worlds. In other works from the Conceptual Tower series, Willats uses intense colors to highlight geometrically abstracted objects and buildings, which he connects to each other with delicate arrows. They represent another variant of the artist’s diagrammatic systems that depict or invent transformations, relationships and communication models. As part of this group of works the four-part work Life in Various Forms with its straight-forward title appears as a collaged manifesto by the artist. For the exhibition Willats has created a video entitled ENDLESS. In it the artist refers to the ideas and concepts of the cyberneticist and philosopher Heinz von Förster and his concept of a “cybernetics of a second order”. Although Willats’ aesthetically austere and at the same time delightfully colorful artistic language and his quasi-scientific, graphic formats are well-known, they simultaneously leave all questions open, since ultimately they are artistic creations in their own right. Thus, Willats’ work and his committed practice remain closer to real life than other contemporary productions.
weiter

Stephanus Heidacker: Gestern im Vorübergehen

Raab Galerie
Berlin | 20.02.2018-14.03.2018
Stephanus Heidackers Werke wirken auf den ersten Blick ernst und haben die Antike oder Themen wie Picasso als Hintergrund. Lässt man sich aber auf die Werke ein, versteht man den sehr subtilen Humor. Ein Römer sitzt ganz selbstverständlich am Schreibtisch und schaut aus dem Fenster, also eine ganz alltägliche Handlung, in einem atypischen Setting. Er schaut auf eine Lanschaft voller Säulen und auch die Farbwelt ist sehr bunt, nicht wie man es damals tatsächlich erwarten würde.Es geht um ein Spiel mit der Realtät und der Vergangheit. Spannend ist auch die Umkehr der Dimensionen. Normalerweise lassen Künstler eine zweidimensionale Leinwand dreidimensional erscheinen. Heidacker macht das Gegenteil. Eine dreidimensionale Atelierszene malt er als zweidimesionales kubistisches Bild; wieder in einer Farbwelt die für den klassischen Kubismus viel zu bunt ist.Es entstehen Kunstwerke in einer Farbvielfalt, die einen begeistern, lästt man sich auf das Spiel und die Gedankenwelt Heidackers ein. Viele seiner Werke könnten Buchtitel von Romanen sein, jedes Bild erzählt eine ganz eigene Geschichte.
weiter
Stefan Löffelhardt, PAG g thing 06, 2017  Coloured pencil on paper  144 x 144 cm
Stefan Löffelhardt, PAG g thing 06, 2017 Coloured pencil on paper 144 x 144 cm

Stefan Löffelhardt: Fluss

Aurel Scheibler Berlin
Berlin | 24.02.2018-07.04.2018
Today the concept of flowing has more substance than the constructive one, says Stefan Löffelhardt. He explains further: „When I draw I follow the structures and landscape formations of my soul and think about the possibility of finding a universal ground, the one that can reach beyond the personal, like a universal language everyone has access to.“ The fifth solo exhibition by Stefan Löffelhardt (*1959) at Aurel Scheibler will show his most recent drawings from the series PAG as well as new sculptures and an installation. The title of the exhibition Fluss (Stream) refers to the idea that the world is in constant change and motion: Nothing is static, everything flows. In his works Stefan Löffelhardt traces this process of permanent formation and transformation.
weiter

aktuelle Museumsausstellungen

alle Museumsausstellungenalle
Paul Ernst Wilke (1894-1971): Landschaftsbilder aus fünf Jahrzehnten
Paul Ernst Wilke (1894-1971): Landschaftsbilder aus fünf Jahrzehnten

Paul Ernst Wilke (1894-1971): Landschaftsbilder aus fünf Jahrzehnten

Historisches Museum Bremerhaven
Bremerhaven | 30.09.2017-27.05.2018
Das Historische Museum Bremerhaven zeigt erstmals einen Teil seiner umfangreichen Kunstsammlung zu Paul Ernst Wilke. Die Ausstellung präsentiert vor allem 38 Gemälde, die zum Teil noch nie öffentlich gezeigt wurden. Die Arbeiten stammen aus der Zeit von 1921 bis 1969 und dokumentieren Wilkes gesamte Schaffenszeit. Im chronologischen Verlauf kann Wilkes künstlerische Entwicklung nachvollzogen werden. Paul Ernst Wilke (1894-1971) zählt zu den bekanntesten Malern aus Bremerhaven. Er bevorzugte maritime Motive von der norddeutschen Küste, von Island, Schweden oder Dänemark. Ansichten aus seiner Heimatstadt Bremerhaven bilden einen Schwerpunkt seiner Arbeiten, wobei Wilke in den Häfen besonders viele Motive fand. Als Impressionist malte er vor Ort unter freiem Himmel....
weiter
weiter
Haus der Kunst München, Foto: Jens Weber, München
Haus der Kunst München, Foto: Jens Weber, München

Kapsel 08: Polina Kanis

Haus der Kunst München
München | 15.09.2017-18.03.2018
Die Kapsel-Ausstellungen am Haus der Kunst bieten jungen, aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt eine Gelegenheit, neuere Arbeiten in einem institutionellen Kontext vorzustellen. Die vierte Ausgabe dieser Reihe bespielen der aus Kolumbien stammende, in London lebenden Künstler Oscar Murillo und die russische Medienkünstlerin Polina Kanis. Polina Kanis (geb. 1985 in Leningrad, heute St. Petersburg) erkundet die Grenzen zwischen Film, Fotografie und Performance. Ihre Videos sind von einer markanten Spannung zwischen dem dargestellten Geschehen und der Welt jenseits des Bildkaders geprägt. Kanis‘ Protagonisten halten sich in geschlossenen Systemen auf, innerhalb derer unsichtbare Herrschaftsinstanzen ihr Verhalten auf automatisierte und ritualisierte Handlungen reduzieren. Diese mikrokosmischen Szenerien gehen der Frage nach, inwieweit ein vorgegebener Rahmen – sei er gesellschaftlich, politisch oder kulturell – Einfluss auf die ihm unterworfenen Lebewesen nimmt, wie er sie deformiert und ihre Beziehungen verfälscht und pervertiert, während die Betroffenen darum ringen, ihren Platz in der Gemeinschaft zu finden. Polina Kanis hat 2011 ihr Studium an der Moskauer Multimedia-Kunstschule Schkola Rodtschenko (Rodchenko Art School) abgeschlossen. Im selben Jahr wurde ihr Video „Eggs“ (2010) mit dem Kandinksy-Preis in der Kategorie „beste Nachwuchskünstlerin“ ausgezeichnet. 2016 gewann sie den Sergei Kurjochin-Preis in der Kategorie „Medienobjekte“ für ihren Film „The Pool“ (2015). Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, unter anderem im Parallelprogramm der Manifesta 10 und auf der 3. Uralischen Industriebiennale für zeitgenössische Kunst von 2015. Im Januar 2017 tritt Kanis eine Künstlerresidenz an der Rijksadademie van beeldende kunsten in Amsterdam an. Kapsel 08 ist kuratiert von Daniel Milnes....
weiter
weiter
Museen der Stadt Bamberg, Fotos: Monika Meinhardt
Museen der Stadt Bamberg, Fotos: Monika Meinhardt

Standhaft / Vom Statussymbol zur Rarität: Taschenuhrständer aus der Sammlung Popp

Sammlung Ludwig - Glanz des Barock - Fayence und Porzellan
Bamberg | 25.02.2018-14.10.2018
Dem digital mobilen Menschen genügt ein Blick auf das Smartphone oder die Armbanduhr, wenn er wissen will, wie spät es ist. Taschenuhren sind nur mehr Sammlerstücke. Sie wirken auf uns heute merkwürdig umständlich mit dem ganzen Zubehör, das man früher um sie herum gebrauchte, den Uhrketten, Uhrenschlüsseln, Schmuckgehäusen und den Taschenuhrständern, denen sich diese Ausstellung widmet. All diese aufwendig gearbeiteten Gegenstände sollten die Taschenuhr aufwerten, den Blick auf sie ziehen und ihre Kostbarkeit unterstreichen. Der besondere Reiz dieser kleinen Zweckobjekte liegt sowohl in der Material- als auch in der Formenvielfalt. Ein Sammler aus Bamberg trug diese Kostbarkeiten zusammen, die ab dem 25. Februar 2018 im Rahmen der Sonderausstellung „Standhaft. Vom Statussymbol zur Rarität“ in der Sammlung Ludwig Bamberg im Alten Rathaus erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der Taschenuhrständer war der Platz, an dem man seine Taschenuhr aufhob, wenn sie nicht getragen wurde. Er schützte sie vor dem Herunterfallen und hielt sie in der aufrechten Position, so dass man nach dem Ablegen der Taschenuhr immer noch bequem die Zeit ablesen konnte. Außerdem vermied man durch die senkrechte Aufstellung, dass die Uhr ungenau ging. Mit dem praktischen verband sich der dekorative und repräsentative Zweck. Der stolze Besitzer konnte seine Uhr vorzeigen, der Taschenuhrständer bildete den Schmuckrahmen, der die Uhr aufwerten sollte....
weiter
weiter
Puppenhaus von Bodo Hennig, um 1977. Foto: Marie Theres Graf
Puppenhaus von Bodo Hennig, um 1977. Foto: Marie Theres Graf

Puppenhäuser 1968 - Politische Proteste und private Paradiese

Spielzeugmuseum Nürnberg
Nürnberg | 16.11.2017-06.05.2018
"Traumhäuser Baujahr 1968" zeigt das Spannungsfeld zwischen Politik und Puppenhaus. Die Puppenhäuser sind ein Spiegel der Wohn- und Lebenskultur der endenden 1960er und beginnenden 1970er Jahre. Sie zeigen die vermeintlich "heile Welt" und das im Spielzeug verdichtete Wunschbild, nach dem sich viele Menschen nach dem Zweiten Weltkrieg gesehnt haben. In den Puppenhäusern lassen sich die gesellschaftspolitischen Veränderungen der Jahre um 1968 nicht ablesen. Wohl aber findet sich dort das progressive Design der 1960er und 1970er. Die Spielsachen zeigen das "gut eingerichtete Leben" gerade nach der traumatisierenden und vor 1968 noch weitgehend tabuisierten Zeit des Nationalsozialismus....
weiter
weiter

Musicalübersicht

Musicalübersichtalle
Lauras Stern Musical
Lauras Stern Musical

Lauras Stern

Die zauberhafte Show für die ganze Familie
Kulturhaus Stadtgarten
Neuruppin | nächster Termin 10.03.2018 15:00 Uhr
weiter
Disneys Der Glöckner von Notre Dame
Disneys Der Glöckner von Notre Dame

Disneys Der Glöckner von Notre Dame

Das Musical
Apollo Theater Stuttgart
Stuttgart | nächster Termin 24.02.2018 14:30 Uhr
weiter
Kodo (Foto: Takashi Okamoto)
Kodo (Foto: Takashi Okamoto)

Kodo

One Earth Tour 2018
Philharmonie und Kammermusiksaal
Berlin | nächster Termin 26.02.2018 20:00 Uhr
weiter
Foto: ©WeLeon Entertainment / © Jan Kocovski - www.kocovski.de
Foto: ©WeLeon Entertainment / © Jan Kocovski - www.kocovski.de

ABBA Gold

The Concert Show
Amberger Congress Centrum
Amberg | nächster Termin 24.02.2018 20:00 Uhr
weiter

Comedyübersicht

Comedyübersichtalle
Alfred Dorfer (Foto: Peter Rigaud)
Alfred Dorfer (Foto: Peter Rigaud)

Alfred Dorfer

und...
Münchner Lustspielhaus
München | nächster Termin 26.05.2018 20:00 Uhr
weiter
Foto: Eure Mütter Comedy
Foto: Eure Mütter Comedy

Eure Mütter

Das fette Stück fliegt wie ne Eins!
Capitol Mannheim
Mannheim | nächster Termin 07.03.2018 20:00 Uhr
weiter
Backblech Karten
Backblech Karten

Backblech

Die Nacht der Gewohnheit
Theaterhaus Stuttgart
Stuttgart | nächster Termin 05.04.2018 20:15 Uhr
weiter
Wilfried Schmickler (Foto: Ilona Klimek)
Wilfried Schmickler (Foto: Ilona Klimek)

Wilfried Schmickler

Das Letzte
Albert-Einstein-Forum Kaarst
Kaarst | nächster Termin 24.02.2018 20:00 Uhr
weiter

Konzertübersicht

Konzertübersichtalle
Foto: MartaPhotographer.com
Foto: MartaPhotographer.com

Justin Hayward

An Intimate Evening With
Muffathalle
München | nächster Termin 03.05.2018 20:00 Uhr
weiter
Plakat: BRDigung
Plakat: BRDigung

BRDigung

Zeitzünder Tour 2018
MTC Club
Köln | nächster Termin 08.03.2018 20:00 Uhr
weiter
Roland Kaiser (Foto: Toni Kretschmer)
Roland Kaiser (Foto: Toni Kretschmer)

Roland Kaiser

Open Air 2018
Freilichtbühne Schwerin
Schwerin | nächster Termin 02.06.2018 20:00 Uhr
weiter
Foto: Julia Neigel
Foto: Julia Neigel

Julia Neigel

Samt und Seide Akustik-Tour
Ruhrfestspielhaus Recklinghausen
Recklinghausen | nächster Termin 07.04.2018 20:00 Uhr
weiter

Premieren

Premierenalle

Foto: Olaf Struck
Foto: Olaf Struck

Andorra

Schauspiel Kiel - Theater Kiel

Kiel | nächster Termin
02.03.2018 20:00 Uhr
weiter
Foto: Andrea Kremper
Foto: Andrea Kremper

High Society

Landestheater Coburg

Coburg | nächster Termin
24.02.2018 19:30 Uhr
weiter
Altonaer Theater, Foto: Thomas Huang
Altonaer Theater, Foto: Thomas Huang

Schrecken der Ozeane

Altonaer Theater

Hamburg | nächster Termin
01.03.2018 20:00 Uhr
weiter

Carmen

Theater Lüneburg

Lüneburg | nächster Termin
03.03.2018 20:00 Uhr
weiter

Die aktuellen Blockbuster

Fifty Shades of Grey - Befreite Lust

Fifty Shades of Grey - Befreite Lust

Drama, Erotik
USA 2018
FSK: ab 16 Jahre , ca. 106 min.
Black Panther 3D

Black Panther 3D

Action, Fantasy, Science-Fiction
USA 2018
FSK: ab 12 Jahre , ca. 134 min.
NEU
im Kino
Wendy 2 - Freundschaft für immer

Wendy 2 - Freundschaft für immer

Abenteuer, Kinder-/Jugendfilm
Deutschland 2018
FSK: ab 0 Jahre , ca. 96 min.
Die kleine Hexe

Die kleine Hexe

Kinder-/Jugendfilm, Abenteuer
Deutschland 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 102 min.
NEU
im Kino
Die Verlegerin

Die Verlegerin

Drama, Thriller, Biographie
USA 2017
FSK: ab 6 Jahre , ca. 117 min.
Wunder

Wunder

Drama
USA 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 113 min.
NEU
im Kino
Heilstätten

Heilstätten

Horrorfilm, Thriller
Deutschland 2017
FSK: ab 16 Jahre , ca. 88 min.
Maze Runner: Die Auserwählten in der Todeszone

Maze Runner: Die Auserwählten in der Todeszone

Action, Science-Fiction, Thriller
USA 2017
FSK: ab 12 Jahre , ca. 142 min.
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft

Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft

Komödie
Deutschland 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 98 min.
Shape of Water - Das Flüstern des Wassers

Shape of Water - Das Flüstern des Wassers

Drama, Fantasy, Liebesfilm, Thriller
USA 2017
FSK: ab 16 Jahre , ca. 123 min.
Three Billboards outside Ebbing, Missouri

Three Billboards outside Ebbing, Missouri

Drama, Thriller
Großbritannien 2017
FSK: ab 12 Jahre , ca. 115 min.
Alles Geld der Welt

Alles Geld der Welt

Thriller
USA 2017
FSK: ab 12 Jahre , ca. 133 min.
Das Leben ist ein Fest

Das Leben ist ein Fest

Komödie
Frankreich 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 116 min.
Die dunkelste Stunde

Die dunkelste Stunde

Biographie, Drama, Historienfilm
Großbritannien 2017
FSK: ab 6 Jahre , ca. 125 min.
Dieses bescheuerte Herz

Dieses bescheuerte Herz

Tragikomödie
Deutschland 2017
FSK: ab 0 Jahre , ca. 106 min.
Jumanji: Willkommen im Dschungel

Jumanji: Willkommen im Dschungel

Abenteuer, Action, Fantasy
USA 2017
FSK: ab 12 Jahre , ca. 119 min.