© Romolo Tavani / www.fotolia.de
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Spielzeugmuseum Nürnberg

Puppenhaus von Bodo Hennig, um 1977. Foto: Marie Theres Graf
Puppenhaus von Bodo Hennig, um 1977. Foto: Marie Theres Graf

Karlstr. 13-15
90403 Nürnberg
Tel.: 0911 231 3164
Homepage

Öffnungszeiten:

Di-Fr 10.00-17.00 Uhr
Sa, So 10.00-18.00 Uhr
whr. Christkindlemarktes auch:
Mo 10.00-17.00 Uhr
whr. Spielwarenmesse:
tgl. 10.00-20.00 UhrPuppenhaus von Bodo Hennig, um 1977. Foto: Marie Theres GrafPuppenhaus von Bodo Hennig, um 1977. Foto: Marie Theres Graf

Puppenhäuser 1968 - Politische Proteste und private Paradiese

16.11.2017 - 06.05.2018

"Traumhäuser Baujahr 1968" zeigt das Spannungsfeld zwischen Politik und Puppenhaus. Die Puppenhäuser sind ein Spiegel der Wohn- und Lebenskultur der endenden 1960er und beginnenden 1970er Jahre. Sie zeigen die vermeintlich "heile Welt" und das im Spielzeug verdichtete Wunschbild, nach dem sich viele Menschen nach dem Zweiten Weltkrieg gesehnt haben. In den Puppenhäusern lassen sich die gesellschaftspolitischen Veränderungen der Jahre um 1968 nicht ablesen. Wohl aber findet sich dort das progressive Design der 1960er und 1970er. Die Spielsachen zeigen das "gut eingerichtete Leben" gerade nach der traumatisierenden und vor 1968 noch weitgehend tabuisierten Zeit des Nationalsozialismus.