Theater Lneburg, Foto: Dan Hannen
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Theater Lüneburg


An den Reeperbahnen 3
21335 Lüneburg
Tel.: 04131 7520
Homepage

Spielplan

Ente, Tod und Tulpe

Nora Dirisamer
JungesTheater T.3
<p style="text-align: justify;">
	Die Ente hat ein ruhiges, beschauliches Leben: Sie schwimmt für ihr Leben gern im frühen Morgennebel auf dem See, sie gründelt, watschelt, begrüßt den Tag, die Sonne und den Bach. Doch seit einiger Zeit hat sie das Gefühl, als würde sie beobachtet. Und dann steht da wirklich einer hinter ihr, ein schweigsamer Typ. Der Tod. Als sie das erfährt, erschrickt die Ente erst einmal – das kann man ihr ja auch nicht übel nehmen! Aber dann lernen Ente und Tod sich etwas näher kennen und es beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft. Die Ente zeigt dem Tod ihre Welt - und so verleben sie zusammen einen herrlichen Sommer, sie schwimmen im See, sitzen im Gras, erzählen und schweigen und wärmen einander, wenn ihnen kalt ist. Und in dieser Zeit erfährt der Tod so einiges, was selbst er noch nicht wusste. Doch der Herbst kommt, und es wird Zeit für Ente, Abschied zu nehmen.<br />
	Die poetische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch behandelt Fragen, die jedes Kind einmal stellt: Was passiert, wenn man gestorben ist? Muss man vor dem Tod Angst haben? Dabei erzählt ENTE, TOD UND TULPE so einfühlsam, Mut machend und voller Lebensfreude vom Sterben und vom Tod, dass es gar nicht mehr so schwer ist, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen.</p>

Die Ente hat ein ruhiges, beschauliches Leben: Sie schwimmt für ihr Leben gern im frühen Morgennebel auf dem See, sie gründelt, watschelt, begrüßt den Tag, die Sonne und den Bach. Doch seit einiger Zeit hat sie das Gefühl, als würde sie beobachtet. Und dann steht da wirklich einer hinter ihr, ein schweigsamer Typ. Der Tod. Als sie das erfährt, erschrickt die Ente erst einmal – das kann man ihr ja auch nicht übel nehmen! Aber dann lernen Ente und Tod sich etwas näher kennen und es beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft. Die Ente zeigt dem Tod ihre Welt - und so verleben sie zusammen einen herrlichen Sommer, sie schwimmen im See, sitzen im Gras, erzählen und schweigen und wärmen einander, wenn ihnen kalt ist. Und in dieser Zeit erfährt der Tod so einiges, was selbst er noch nicht wusste. Doch der Herbst kommt, und es wird Zeit für Ente, Abschied zu nehmen.
Die poetische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch behandelt Fragen, die jedes Kind einmal stellt: Was passiert, wenn man gestorben ist? Muss man vor dem Tod Angst haben? Dabei erzählt ENTE, TOD UND TULPE so einfühlsam, Mut machend und voller Lebensfreude vom Sterben und vom Tod, dass es gar nicht mehr so schwer ist, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen.


Video anzeigen
Inhalt


Die Ente hat ein ruhiges, beschauliches Leben: Sie schwimmt für ihr Leben gern im frühen Morgennebel auf dem See, sie gründelt, watschelt, begrüßt den Tag, die Sonne und den Bach. Doch seit einiger Zeit hat sie das Gefühl, als würde sie beobachtet. Und dann steht da wirklich einer hinter ihr, ein schweigsamer Typ. Der Tod. Als sie das erfährt, erschrickt die Ente erst einmal – das kann man ihr ja auch nicht übel nehmen! Aber dann lernen Ente und Tod sich etwas näher kennen und es beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft. Die Ente zeigt dem Tod ihre Welt - und so verleben sie zusammen einen herrlichen Sommer, sie schwimmen im See, sitzen im Gras, erzählen und schweigen und wärmen einander, wenn ihnen kalt ist. Und in dieser Zeit erfährt der Tod so einiges, was selbst er noch nicht wusste. Doch der Herbst kommt, und es wird Zeit für Ente, Abschied zu nehmen.

Die poetische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch behandelt Fragen, die jedes Kind einmal stellt: Was passiert, wenn man gestorben ist? Muss man vor dem Tod Angst haben? Dabei erzählt ENTE, TOD UND TULPE so einfühlsam, Mut machend und voller Lebensfreude vom Sterben und vom Tod, dass es gar nicht mehr so schwer ist, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen.


Besetzung
Schauspiel von Nora Dirisamer nach Wolf Erlbruchs Kinderbuch
Ab 4 Jahre

Inszenierung: Barry Goldman
Bühnen- und Kostümbild: Barbara Bloch