Opernhaus Dortmund, Foto: Anneke Wardenbach, Stadt Dortmund
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Theater Dortmund

Foto: Sascha Rutzen
Foto: Sascha Rutzen
Foto: Sascha Rutzen
Foto: Sascha Rutzen

Theaterkarree 1-3
44137 Dortmund
Tel.: 0231 50 27 222
Homepage

Spielplan

The Madhouse of Ypsilantis


Schauspielhaus
<p style="text-align: justify;">
	Ein Mystery-Crime-Science-Fiction-Hospital-Theater-Web- Adventure in sieben Teilen von Alexander Kerlin, Anne-Kathrin Schulz und Kay Voges<br />
	<br />
	Am Rande der Stadt Ypsilantis, dort, wo einst die Bergarbeiter in Kolonnen das gute Erz ans Tageslicht schafften und jetzt nur noch der Wind über die Brache geht, steht die Nervenheilanstalt des Dr. Milton Rokeach. Unter seiner Herrschaft erforschen die klügsten Nerven-Ärzte der Welt die Seelenleiden ihrer Patienten. Mittels Kameras, computergesteuerter Mini- Drohnen und neuartiger Psychopharmaka haben Rokeach und sein Team ein System perfekter Kontrolle installiert. Ihr geheimer Auftrag: herauszufinden, wie man das menschliche Unterbewusstsein umprogrammiert. Dr. Rokeach beginnt ein riskantes Experiment. Er führt drei Patienten zusammen, die sich alle für Jesus Christus, den Sohn Gottes höchstpersönlich halten. Diagnose: Paranoide Schizophrenie. Wie werden die drei Christusse reagieren, wenn sie mit sich selbst konfrontiert werden? Können sie geheilt werden? Kann man ihre Identität umformatieren wie Informationen auf einer Festplatte? Dr. Rokeachs Feldversuch zieht die Klinik in einen Strudel aus Verrat und Mord. Unerklärliche Dinge geschehen. Die Wissenschaftler müssen erkennen, dass ihre heiligen Hallen heimgesucht werden: von jenen Geistern der Angst, der Rache, der Irrationalität und des Horrors, die sie mit ihrer Forschung eigentlich vertreiben wollten.<br />
	Das Schauspiel Dortmund dreht durch: 30 Künstler und Programmierer, inklusive des gesamten Schauspiel-Ensembles, verdrahten und beziehen die Nervenheilanstalt von Ypsilantis. In sieben Folgen, die sowohl von Zuschauern im Schauspielhaus als auch von einem weltweiten Netzpublikum live verfolgt werden können, entfaltet sich die Tragödie der modernen Kontrollgesellschaft – inspiriert von einem Experiment aus dem Jahre 1959, das der reale Sozialpsychologe Milton Rokeach in seinem Buch The Three Christs of Ypsilanti festgehalten hat.</p>

Ein Mystery-Crime-Science-Fiction-Hospital-Theater-Web- Adventure in sieben Teilen von Alexander Kerlin, Anne-Kathrin Schulz und Kay Voges

Am Rande der Stadt Ypsilantis, dort, wo einst die Bergarbeiter in Kolonnen das gute Erz ans Tageslicht schafften und jetzt nur noch der Wind über die Brache geht, steht die Nervenheilanstalt des Dr. Milton Rokeach. Unter seiner Herrschaft erforschen die klügsten Nerven-Ärzte der Welt die Seelenleiden ihrer Patienten. Mittels Kameras, computergesteuerter Mini- Drohnen und neuartiger Psychopharmaka haben Rokeach und sein Team ein System perfekter Kontrolle installiert. Ihr geheimer Auftrag: herauszufinden, wie man das menschliche Unterbewusstsein umprogrammiert. Dr. Rokeach beginnt ein riskantes Experiment. Er führt drei Patienten zusammen, die sich alle für Jesus Christus, den Sohn Gottes höchstpersönlich halten. Diagnose: Paranoide Schizophrenie. Wie werden die drei Christusse reagieren, wenn sie mit sich selbst konfrontiert werden? Können sie geheilt werden? Kann man ihre Identität umformatieren wie Informationen auf einer Festplatte? Dr. Rokeachs Feldversuch zieht die Klinik in einen Strudel aus Verrat und Mord. Unerklärliche Dinge geschehen. Die Wissenschaftler müssen erkennen, dass ihre heiligen Hallen heimgesucht werden: von jenen Geistern der Angst, der Rache, der Irrationalität und des Horrors, die sie mit ihrer Forschung eigentlich vertreiben wollten.
Das Schauspiel Dortmund dreht durch: 30 Künstler und Programmierer, inklusive des gesamten Schauspiel-Ensembles, verdrahten und beziehen die Nervenheilanstalt von Ypsilantis. In sieben Folgen, die sowohl von Zuschauern im Schauspielhaus als auch von einem weltweiten Netzpublikum live verfolgt werden können, entfaltet sich die Tragödie der modernen Kontrollgesellschaft – inspiriert von einem Experiment aus dem Jahre 1959, das der reale Sozialpsychologe Milton Rokeach in seinem Buch The Three Christs of Ypsilanti festgehalten hat.


Video anzeigen
Inhalt


Ein Mystery-Crime-Science-Fiction-Hospital-Theater-Web- Adventure in sieben Teilen von Alexander Kerlin, Anne-Kathrin Schulz und Kay Voges



Am Rande der Stadt Ypsilantis, dort, wo einst die Bergarbeiter in Kolonnen das gute Erz ans Tageslicht schafften und jetzt nur noch der Wind über die Brache geht, steht die Nervenheilanstalt des Dr. Milton Rokeach. Unter seiner Herrschaft erforschen die klügsten Nerven-Ärzte der Welt die Seelenleiden ihrer Patienten. Mittels Kameras, computergesteuerter Mini- Drohnen und neuartiger Psychopharmaka haben Rokeach und sein Team ein System perfekter Kontrolle installiert. Ihr geheimer Auftrag: herauszufinden, wie man das menschliche Unterbewusstsein umprogrammiert. Dr. Rokeach beginnt ein riskantes Experiment. Er führt drei Patienten zusammen, die sich alle für Jesus Christus, den Sohn Gottes höchstpersönlich halten. Diagnose: Paranoide Schizophrenie. Wie werden die drei Christusse reagieren, wenn sie mit sich selbst konfrontiert werden? Können sie geheilt werden? Kann man ihre Identität umformatieren wie Informationen auf einer Festplatte? Dr. Rokeachs Feldversuch zieht die Klinik in einen Strudel aus Verrat und Mord. Unerklärliche Dinge geschehen. Die Wissenschaftler müssen erkennen, dass ihre heiligen Hallen heimgesucht werden: von jenen Geistern der Angst, der Rache, der Irrationalität und des Horrors, die sie mit ihrer Forschung eigentlich vertreiben wollten.

Das Schauspiel Dortmund dreht durch: 30 Künstler und Programmierer, inklusive des gesamten Schauspiel-Ensembles, verdrahten und beziehen die Nervenheilanstalt von Ypsilantis. In sieben Folgen, die sowohl von Zuschauern im Schauspielhaus als auch von einem weltweiten Netzpublikum live verfolgt werden können, entfaltet sich die Tragödie der modernen Kontrollgesellschaft – inspiriert von einem Experiment aus dem Jahre 1959, das der reale Sozialpsychologe Milton Rokeach in seinem Buch The Three Christs of Ypsilanti festgehalten hat.


Besetzung
Regie: Kay Voges
Video-Art: Daniel Hengst
Bühne: Michael Sieberock-Serafimowitsch
Kostüme: Mona Ulrich
Musik: Tommy Finke
Dramaturgie: Alexander Kerlin, Anne-Kathrin Schulz