Städtische Bühnen Osnabrück, Foto: Marius Maasewerd
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Städtische Bühnen Osnabrück

Foto: Marius Maasewerd
Foto: Marius Maasewerd
Horst Evers (Foto: Kike)
Horst Evers (Foto: Kike)

Domhof 10-11
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 76 00 00
Homepage

Spielplan

Wir alle für immer zusammen

Guus Kuijer
Theater am Domhof
<p style="text-align: justify;">
	Im Leben der elfjährigen Dichterin Polleke geht es drunter und drüber. Nicht dass die Eltern geschieden sind, ist ihr Problem: Ihre Mutter ist prima, und auch ihren Vater hat sie sehr lieb. Aber dann will ihr Klassenlehrer ihre Mama heiraten, ihr Vater nennt sich zwar ebenfalls Dichter, nimmt aber lieber Drogen als Gedichte zu schreiben, und ihr Freund Mimun liebt sie zwar, darf das aber eigentlich nicht, wegen Kultur und Religion! Reden kann sie darüber mit ihrer besten Freundin Caro, denn die hat auch so ihre Erfahrungen mit komplizierten Familienverhältnissen und SUPs (Super Unnormalen Papas). Aber Polleke sucht unbeirrt ihren Weg und gibt die Hoffnung nicht auf, dass doch noch alles gut wird - sie ist schließlich ein ganz großartiges Mädchen!<br />
	Mit großer Leichtigkeit und mitunter giftigem, aber immer liebevollem Humor erzählt der vielfach preisgekrönte Kinder- und Jugendschriftsteller Guus Kuijer von einer Kindheit der Gegenwart: Patchworkfamilienprobleme, an ihrer Glückssuche scheiternde Erwachsene und die Konfrontation mit individuellen Möglichkeiten wie gesellschaftlichen Einschränkungen.<br />
	Die junge Regisseurin Anna Werner inszeniert nach dem großen Erfolg ihres humor- wie liebevollen Klassenzimmerstückes Aus dem Leben eines Taugenichts zum zweiten Mal für das Theater Osnabrück.</p>

Im Leben der elfjährigen Dichterin Polleke geht es drunter und drüber. Nicht dass die Eltern geschieden sind, ist ihr Problem: Ihre Mutter ist prima, und auch ihren Vater hat sie sehr lieb. Aber dann will ihr Klassenlehrer ihre Mama heiraten, ihr Vater nennt sich zwar ebenfalls Dichter, nimmt aber lieber Drogen als Gedichte zu schreiben, und ihr Freund Mimun liebt sie zwar, darf das aber eigentlich nicht, wegen Kultur und Religion! Reden kann sie darüber mit ihrer besten Freundin Caro, denn die hat auch so ihre Erfahrungen mit komplizierten Familienverhältnissen und SUPs (Super Unnormalen Papas). Aber Polleke sucht unbeirrt ihren Weg und gibt die Hoffnung nicht auf, dass doch noch alles gut wird - sie ist schließlich ein ganz großartiges Mädchen!
Mit großer Leichtigkeit und mitunter giftigem, aber immer liebevollem Humor erzählt der vielfach preisgekrönte Kinder- und Jugendschriftsteller Guus Kuijer von einer Kindheit der Gegenwart: Patchworkfamilienprobleme, an ihrer Glückssuche scheiternde Erwachsene und die Konfrontation mit individuellen Möglichkeiten wie gesellschaftlichen Einschränkungen.
Die junge Regisseurin Anna Werner inszeniert nach dem großen Erfolg ihres humor- wie liebevollen Klassenzimmerstückes Aus dem Leben eines Taugenichts zum zweiten Mal für das Theater Osnabrück.


Video anzeigen
Inhalt


Im Leben der elfjährigen Dichterin Polleke geht es drunter und drüber. Nicht dass die Eltern geschieden sind, ist ihr Problem: Ihre Mutter ist prima, und auch ihren Vater hat sie sehr lieb. Aber dann will ihr Klassenlehrer ihre Mama heiraten, ihr Vater nennt sich zwar ebenfalls Dichter, nimmt aber lieber Drogen als Gedichte zu schreiben, und ihr Freund Mimun liebt sie zwar, darf das aber eigentlich nicht, wegen Kultur und Religion! Reden kann sie darüber mit ihrer besten Freundin Caro, denn die hat auch so ihre Erfahrungen mit komplizierten Familienverhältnissen und SUPs (Super Unnormalen Papas). Aber Polleke sucht unbeirrt ihren Weg und gibt die Hoffnung nicht auf, dass doch noch alles gut wird - sie ist schließlich ein ganz großartiges Mädchen!

Mit großer Leichtigkeit und mitunter giftigem, aber immer liebevollem Humor erzählt der vielfach preisgekrönte Kinder- und Jugendschriftsteller Guus Kuijer von einer Kindheit der Gegenwart: Patchworkfamilienprobleme, an ihrer Glückssuche scheiternde Erwachsene und die Konfrontation mit individuellen Möglichkeiten wie gesellschaftlichen Einschränkungen.

Die junge Regisseurin Anna Werner inszeniert nach dem großen Erfolg ihres humor- wie liebevollen Klassenzimmerstückes Aus dem Leben eines Taugenichts zum zweiten Mal für das Theater Osnabrück.


Besetzung
Für alle ab 10 Jahren

Inszenierung Anna Werner
Bühne/Kostüme Margrit Flagner
Dramaturgie Marie Senf

Mit Anja S. Gläser, Rébecca Marie Mehne, Marius Lamprecht