Städtische Bühnen Osnabrück, Foto: Marius Maasewerd
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Städtische Bühnen Osnabrück

Foto: Marius Maasewerd
Foto: Marius Maasewerd
Horst Evers (Foto: Kike)
Horst Evers (Foto: Kike)

Domhof 10-11
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 76 00 00
Homepage

Spielplan

Recortes

Gustavo Ramirez Sansano
Städtische Bühnen Osnabrück
<p style="text-align: justify;">
	„Was wir sind, ist unsere eigene Erinnerung, wir sind jenes trügerische Museum veränderlicher Formen, jener Haufen Spiegelscherben.“ Dieses Zitat des Schriftstellers Jorge Luis Borges ist die Ausgangsidee für das Tanzstück Recortes von Gustavo Ramírez Sansano. Aus dem Spanischen übersetzt heißt Recortes so viel wie Zutaten, Papierschnitzel oder auch Abfall. Dem Choreografen Sansano geht es darin um das, was von unserer Vergangenheit in der Erinnerung und im Gedächtnis zurück bleibt: um die Bruchstücke, die Ingredienzien, die Inhaltsstoffe, aus denen sich immer wieder neue Erinnerungs-Bilder speisen. Er greift dabei auf seine eigene (choreografische) Erinnerung zurück, auch auf Fragmente seiner Stücke, die er, wie in einer Spiegelung, durch die Körper der Tänzer/innen der Dance Company Theater Osnabrück in neuen Bildern entstehen lässt.<br />
	Gustavo Ramirez Sansano, aus Spanien stammend, wirkte als Tänzer in verschiedenen Kompanien, u. a. im Ballet de Contemporaneo de Barcelona, im Ballet de la Comunidad de Madrid und im NDT II. Als Gastchoreograf arbeitete er u. a. für das Hamburg Ballett, das Budapest Dance Theatre und das NDT II. Für seine Choreografien wurde er mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, wie dem Prix Dom Perignon beim Hamburg Ballett. Von 2009 bis zur Auflösung der Kompanie 2013 war Sansano künstlerischer Leiter des Luna Negra Dance Theatre in Chicago.</p>

„Was wir sind, ist unsere eigene Erinnerung, wir sind jenes trügerische Museum veränderlicher Formen, jener Haufen Spiegelscherben.“ Dieses Zitat des Schriftstellers Jorge Luis Borges ist die Ausgangsidee für das Tanzstück Recortes von Gustavo Ramírez Sansano. Aus dem Spanischen übersetzt heißt Recortes so viel wie Zutaten, Papierschnitzel oder auch Abfall. Dem Choreografen Sansano geht es darin um das, was von unserer Vergangenheit in der Erinnerung und im Gedächtnis zurück bleibt: um die Bruchstücke, die Ingredienzien, die Inhaltsstoffe, aus denen sich immer wieder neue Erinnerungs-Bilder speisen. Er greift dabei auf seine eigene (choreografische) Erinnerung zurück, auch auf Fragmente seiner Stücke, die er, wie in einer Spiegelung, durch die Körper der Tänzer/innen der Dance Company Theater Osnabrück in neuen Bildern entstehen lässt.
Gustavo Ramirez Sansano, aus Spanien stammend, wirkte als Tänzer in verschiedenen Kompanien, u. a. im Ballet de Contemporaneo de Barcelona, im Ballet de la Comunidad de Madrid und im NDT II. Als Gastchoreograf arbeitete er u. a. für das Hamburg Ballett, das Budapest Dance Theatre und das NDT II. Für seine Choreografien wurde er mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, wie dem Prix Dom Perignon beim Hamburg Ballett. Von 2009 bis zur Auflösung der Kompanie 2013 war Sansano künstlerischer Leiter des Luna Negra Dance Theatre in Chicago.


Video anzeigen
Inhalt


„Was wir sind, ist unsere eigene Erinnerung, wir sind jenes trügerische Museum veränderlicher Formen, jener Haufen Spiegelscherben.“ Dieses Zitat des Schriftstellers Jorge Luis Borges ist die Ausgangsidee für das Tanzstück Recortes von Gustavo Ramírez Sansano. Aus dem Spanischen übersetzt heißt Recortes so viel wie Zutaten, Papierschnitzel oder auch Abfall. Dem Choreografen Sansano geht es darin um das, was von unserer Vergangenheit in der Erinnerung und im Gedächtnis zurück bleibt: um die Bruchstücke, die Ingredienzien, die Inhaltsstoffe, aus denen sich immer wieder neue Erinnerungs-Bilder speisen. Er greift dabei auf seine eigene (choreografische) Erinnerung zurück, auch auf Fragmente seiner Stücke, die er, wie in einer Spiegelung, durch die Körper der Tänzer/innen der Dance Company Theater Osnabrück in neuen Bildern entstehen lässt.

Gustavo Ramirez Sansano, aus Spanien stammend, wirkte als Tänzer in verschiedenen Kompanien, u. a. im Ballet de Contemporaneo de Barcelona, im Ballet de la Comunidad de Madrid und im NDT II. Als Gastchoreograf arbeitete er u. a. für das Hamburg Ballett, das Budapest Dance Theatre und das NDT II. Für seine Choreografien wurde er mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, wie dem Prix Dom Perignon beim Hamburg Ballett. Von 2009 bis zur Auflösung der Kompanie 2013 war Sansano künstlerischer Leiter des Luna Negra Dance Theatre in Chicago.


Besetzung
Choreografie Gustavo Ramírez Sansano
Bühne/Kostüme Gustavo Ramírez Sansano
Dramaturgie Patricia Stöckemann