Mainfranken Theater Wrzburg, Foto: Nico Manger
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Mainfranken Theater Würzburg

Mainfranken Theater Würzburg, Foto: Falk von Traubenberg
Mainfranken Theater Würzburg, Foto: Falk von Traubenberg
Mainfranken Theater Würzburg, Foto: Falk von Traubenberg
Mainfranken Theater Würzburg, Foto: Falk von Traubenberg

Theaterstr. 21
97070 Würzburg
Tel.: 0931 3908-0
Homepage

Spielplan

Die Heilige Johanna der Schlachthöfe

Bertolt Brecht
Großes Haus
<p style="text-align: justify;">
	Dieser doppelte Theaterabend mit Stücken von zwei der wichtigsten deutschen Dramatiker des 20. Jahrhunderts lotet die Möglichkeiten und Gefahren von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umbrüchen aus. Seit dem Fall der Mauer und dem Niedergang des sozialistischen Experiments ist keine Alternative mehr zum kapitalistischen System in Sicht. Sämtliche Widerstandskräfte scheinen vereinzelt und bedeutungslos zu sein. Trotz der vollkommenen Freiheit, sich zu den Verhältnissen zu äußern, gibt es kaum eine Möglichkeit, diese auch wirksam zu ändern.<br />
	Bertolt Brecht schrieb Die heilige Johanna der Schlachthöfe mit Blick auf die Weltwirtschaftkrise von 1929. Johanna Dark kümmert sich um die Arbeitslosen vor den Fleischfabriken Chicagos. In Pierpont Mauler, einem skrupellosen Fleischkönig, findet sie ihren Gegenspieler. Abgestoßen und zugleich fasziniert will die junge Idealistin von der Heilsarmee den Großkapitalisten bekehren und bemerkt erst spät, dass sie sich für seine Zwecke hat einspannen lassen.<br />
	Der zweite Teil dieses Theaterabends Der Auftrag von Heiner Müller, für den separate Eintrittskarten erworben werden müssen, findet nach einer kurzen Umbaupause auf der Hinterbühne des Großen Hauses statt.</p>

Dieser doppelte Theaterabend mit Stücken von zwei der wichtigsten deutschen Dramatiker des 20. Jahrhunderts lotet die Möglichkeiten und Gefahren von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umbrüchen aus. Seit dem Fall der Mauer und dem Niedergang des sozialistischen Experiments ist keine Alternative mehr zum kapitalistischen System in Sicht. Sämtliche Widerstandskräfte scheinen vereinzelt und bedeutungslos zu sein. Trotz der vollkommenen Freiheit, sich zu den Verhältnissen zu äußern, gibt es kaum eine Möglichkeit, diese auch wirksam zu ändern.
Bertolt Brecht schrieb Die heilige Johanna der Schlachthöfe mit Blick auf die Weltwirtschaftkrise von 1929. Johanna Dark kümmert sich um die Arbeitslosen vor den Fleischfabriken Chicagos. In Pierpont Mauler, einem skrupellosen Fleischkönig, findet sie ihren Gegenspieler. Abgestoßen und zugleich fasziniert will die junge Idealistin von der Heilsarmee den Großkapitalisten bekehren und bemerkt erst spät, dass sie sich für seine Zwecke hat einspannen lassen.
Der zweite Teil dieses Theaterabends Der Auftrag von Heiner Müller, für den separate Eintrittskarten erworben werden müssen, findet nach einer kurzen Umbaupause auf der Hinterbühne des Großen Hauses statt.


Video anzeigen
Inhalt


Dieser doppelte Theaterabend mit Stücken von zwei der wichtigsten deutschen Dramatiker des 20. Jahrhunderts lotet die Möglichkeiten und Gefahren von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umbrüchen aus. Seit dem Fall der Mauer und dem Niedergang des sozialistischen Experiments ist keine Alternative mehr zum kapitalistischen System in Sicht. Sämtliche Widerstandskräfte scheinen vereinzelt und bedeutungslos zu sein. Trotz der vollkommenen Freiheit, sich zu den Verhältnissen zu äußern, gibt es kaum eine Möglichkeit, diese auch wirksam zu ändern.

Bertolt Brecht schrieb Die heilige Johanna der Schlachthöfe mit Blick auf die Weltwirtschaftkrise von 1929. Johanna Dark kümmert sich um die Arbeitslosen vor den Fleischfabriken Chicagos. In Pierpont Mauler, einem skrupellosen Fleischkönig, findet sie ihren Gegenspieler. Abgestoßen und zugleich fasziniert will die junge Idealistin von der Heilsarmee den Großkapitalisten bekehren und bemerkt erst spät, dass sie sich für seine Zwecke hat einspannen lassen.

Der zweite Teil dieses Theaterabends Der Auftrag von Heiner Müller, für den separate Eintrittskarten erworben werden müssen, findet nach einer kurzen Umbaupause auf der Hinterbühne des Großen Hauses statt.


Besetzung
Inszenierung: Stephan Suschke
Bühne und Kostüme: Momme Röhrbein
Dramaturgie: Roland Marzinowski