Staatstheater Braunschweig, Foto: Stefan Koch
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Staatstheater Braunschweig

Foto: Stefan Koch
Foto: Stefan Koch
Salut Salon (Foto: Frank Eidel)
Salut Salon (Foto: Frank Eidel)

Am Theater
38100 Braunschweig
Tel.: 0531 12340
Homepage

Spielplan

Leonce und Lena

Georg Büchner
Kleines Haus
<p style="text-align: justify;">
	»Mein Leben gähnt mich an wie ein großer weißer Bogen Papier, den ich vollschreiben soll, aber ich bringe keinen Buchstaben heraus.« Leonce ist ein Träumer und weiß nicht, was er mit seinem Leben anfangen soll. Als Thronfolger des Königreichs Popo ist sein Leben seit seiner Geburt vorherbestimmt. Als sein Vater König Peter ihm mitteilt, dass er Prinzessin Lena vom Königreich Pipi heiraten soll, die er noch nie gesehen hat, hält er es nicht mehr aus und haut von Zuhause ab.<br />
	Zusammen mit seinem treuen Diener und Freund Valerio flieht Leonce nach Italien. Dabei begegnen sie zwei Damen: Prinzessin Lena und ihre Gouvernante sind ebenfalls auf der Flucht, denn auch Lena soll einen ihr unbekannten Prinzen heiraten. Nicht wissend, dass sie ihren versprochenen Partner vor sich haben, verlieben sich Leonce und Lena sofort ineinander und schmieden einen Plan, wie sie ihre Eltern austricksen und zusammen glücklich sein können.<br />
	Georg Büchners 1836 geschriebenes Stück »Leonce und Lena« gehört heute zu den wichtigsten klassischen Komödien deutscher Sprache und erzählt poetisch und direkt vom Erwachsenwerden zweier Jugendlicher, die aus den gesellschaftlichen Strukturen und Zwängen auszubrechen versuchen, um ihren Weg ins Leben zu finden.</p>

»Mein Leben gähnt mich an wie ein großer weißer Bogen Papier, den ich vollschreiben soll, aber ich bringe keinen Buchstaben heraus.« Leonce ist ein Träumer und weiß nicht, was er mit seinem Leben anfangen soll. Als Thronfolger des Königreichs Popo ist sein Leben seit seiner Geburt vorherbestimmt. Als sein Vater König Peter ihm mitteilt, dass er Prinzessin Lena vom Königreich Pipi heiraten soll, die er noch nie gesehen hat, hält er es nicht mehr aus und haut von Zuhause ab.
Zusammen mit seinem treuen Diener und Freund Valerio flieht Leonce nach Italien. Dabei begegnen sie zwei Damen: Prinzessin Lena und ihre Gouvernante sind ebenfalls auf der Flucht, denn auch Lena soll einen ihr unbekannten Prinzen heiraten. Nicht wissend, dass sie ihren versprochenen Partner vor sich haben, verlieben sich Leonce und Lena sofort ineinander und schmieden einen Plan, wie sie ihre Eltern austricksen und zusammen glücklich sein können.
Georg Büchners 1836 geschriebenes Stück »Leonce und Lena« gehört heute zu den wichtigsten klassischen Komödien deutscher Sprache und erzählt poetisch und direkt vom Erwachsenwerden zweier Jugendlicher, die aus den gesellschaftlichen Strukturen und Zwängen auszubrechen versuchen, um ihren Weg ins Leben zu finden.


Video anzeigen
Inhalt


»Mein Leben gähnt mich an wie ein großer weißer Bogen Papier, den ich vollschreiben soll, aber ich bringe keinen Buchstaben heraus.« Leonce ist ein Träumer und weiß nicht, was er mit seinem Leben anfangen soll. Als Thronfolger des Königreichs Popo ist sein Leben seit seiner Geburt vorherbestimmt. Als sein Vater König Peter ihm mitteilt, dass er Prinzessin Lena vom Königreich Pipi heiraten soll, die er noch nie gesehen hat, hält er es nicht mehr aus und haut von Zuhause ab.

Zusammen mit seinem treuen Diener und Freund Valerio flieht Leonce nach Italien. Dabei begegnen sie zwei Damen: Prinzessin Lena und ihre Gouvernante sind ebenfalls auf der Flucht, denn auch Lena soll einen ihr unbekannten Prinzen heiraten. Nicht wissend, dass sie ihren versprochenen Partner vor sich haben, verlieben sich Leonce und Lena sofort ineinander und schmieden einen Plan, wie sie ihre Eltern austricksen und zusammen glücklich sein können.

Georg Büchners 1836 geschriebenes Stück »Leonce und Lena« gehört heute zu den wichtigsten klassischen Komödien deutscher Sprache und erzählt poetisch und direkt vom Erwachsenwerden zweier Jugendlicher, die aus den gesellschaftlichen Strukturen und Zwängen auszubrechen versuchen, um ihren Weg ins Leben zu finden.


Besetzung
ab 13 Jahren

Inszenierung: Mareike Mikat
Bühne & Kostüme: Marie Roth
Komponist & Musiker: Francesco Wilking, Moritz Krämer