Staatstheater Braunschweig, Foto: Stefan Koch
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Staatstheater Braunschweig

Foto: Stefan Koch
Foto: Stefan Koch
Foto: Stefan Koch
Foto: Stefan Koch

Am Theater
38100 Braunschweig
Tel.: 0531 12340
Homepage

Spielplan

Der kleine häßliche Vogel

Werner Heiduczek/Wolfgang Würfel
Haus 3
<p style="text-align: justify;">
	»Es war einmal ein kleiner Vogel. Er war häßlich. Noch häßlicher als schmutziger Schnee.« Er saß einsam auf einem alten Baum und kein anderer Vogel wollte etwas mit ihm zu tun haben. Was keiner von den Tieren wusste, war, dass der Vogel wunderschön singen konnte. Weil der hässliche Vogel sich aber nur nachts zu singen traute, konnte die Sonne ihn nie hören. Das machte sie so traurig, dass sie nicht mehr scheinen wollte. Die Sonne beschloss, es so lange regnen zu lassen, bis sie den Gesang hören konnte. »Und weil der Tag traurig war, waren auch die Bäume traurig und die Häuser und die Vögel und die Drähte und die Antennen.« So konnte es nicht weitergehen!<br />
	Alle Vögel des Waldes versammelten sich und mussten der Sonne ihr eigenes Lied vorsingen, aber keines war das richtige. Schließlich traute sich der kleine hässliche Vogel auch zu singen. Die Sonne trat hinter den Wolken hervor und der kleine Vogel war nicht mehr allein, weil alle anderen Vögel jetzt mit ihm befreundet sein wollten.</p>

»Es war einmal ein kleiner Vogel. Er war häßlich. Noch häßlicher als schmutziger Schnee.« Er saß einsam auf einem alten Baum und kein anderer Vogel wollte etwas mit ihm zu tun haben. Was keiner von den Tieren wusste, war, dass der Vogel wunderschön singen konnte. Weil der hässliche Vogel sich aber nur nachts zu singen traute, konnte die Sonne ihn nie hören. Das machte sie so traurig, dass sie nicht mehr scheinen wollte. Die Sonne beschloss, es so lange regnen zu lassen, bis sie den Gesang hören konnte. »Und weil der Tag traurig war, waren auch die Bäume traurig und die Häuser und die Vögel und die Drähte und die Antennen.« So konnte es nicht weitergehen!
Alle Vögel des Waldes versammelten sich und mussten der Sonne ihr eigenes Lied vorsingen, aber keines war das richtige. Schließlich traute sich der kleine hässliche Vogel auch zu singen. Die Sonne trat hinter den Wolken hervor und der kleine Vogel war nicht mehr allein, weil alle anderen Vögel jetzt mit ihm befreundet sein wollten.


Video anzeigen
Inhalt


»Es war einmal ein kleiner Vogel. Er war häßlich. Noch häßlicher als schmutziger Schnee.« Er saß einsam auf einem alten Baum und kein anderer Vogel wollte etwas mit ihm zu tun haben. Was keiner von den Tieren wusste, war, dass der Vogel wunderschön singen konnte. Weil der hässliche Vogel sich aber nur nachts zu singen traute, konnte die Sonne ihn nie hören. Das machte sie so traurig, dass sie nicht mehr scheinen wollte. Die Sonne beschloss, es so lange regnen zu lassen, bis sie den Gesang hören konnte. »Und weil der Tag traurig war, waren auch die Bäume traurig und die Häuser und die Vögel und die Drähte und die Antennen.« So konnte es nicht weitergehen!

Alle Vögel des Waldes versammelten sich und mussten der Sonne ihr eigenes Lied vorsingen, aber keines war das richtige. Schließlich traute sich der kleine hässliche Vogel auch zu singen. Die Sonne trat hinter den Wolken hervor und der kleine Vogel war nicht mehr allein, weil alle anderen Vögel jetzt mit ihm befreundet sein wollten.


Besetzung
Theater für die Allerkleinsten
Inszenierung & Bühne Juliane Kann
Kostüme Josephin Thomas