Staatstheater Braunschweig, Foto: Stefan Koch
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Staatstheater Braunschweig

Foto: Stefan Koch
Foto: Stefan Koch
Salut Salon (Foto: Frank Eidel)
Salut Salon (Foto: Frank Eidel)

Am Theater
38100 Braunschweig
Tel.: 0531 12340
Homepage

Spielplan

Andrea Chénier

Umberto Giordano
Staatstheater Braunschweig
<p style="text-align: justify;">
	Am Vorabend der Französischen Revolution verlieben sich der Dichter Andrea Chénier und der Diener Carlo Gérard in die Adlige Maddalena de Coigny - eine Liebe ohne Zukunft, denn die Erhebung der Massen wirft alle drei aus ihren Lebensbahnen. Gérard steigt zum Führer der Revolution auf und versucht, Maddalena an sich zu binden, indem er Chénier als Lockvogel gefangen nimmt.<br />
	Doch Misstrauen, Intrigen, Gewalt und Blutrausch unter den Menschen kennen keine Grenzen. Die Revolution wird immer radikaler und die Guillotine arbeitet unermüdlich. Gérard muss einsehen, dass er der Liebe zwischen Chénier und Maddalena nichts entgegen zu setzen hat. Am Ende frisst die Revolution ihre eigenen Kinder. Und auch Maddalena entscheidet sich für den Tod und besteigt aus Liebe zu dem Dichter das Schafott. Mit Umberto Giordanos »Andrea Chénier« gelangt ein Klassiker des italienischen Verismo auf den Spielplan, mit dem der Komponist 1896 zu internationalem Ruhm gelangte. Berühmte Melodien der untergehenden Rokokoepoche sowie Lieder der Französischen Revolution mischen sich in die packende, hochromantische Musik Giordanos und verleihen der Oper ein unverwechselbares Kolorit.</p>

Am Vorabend der Französischen Revolution verlieben sich der Dichter Andrea Chénier und der Diener Carlo Gérard in die Adlige Maddalena de Coigny - eine Liebe ohne Zukunft, denn die Erhebung der Massen wirft alle drei aus ihren Lebensbahnen. Gérard steigt zum Führer der Revolution auf und versucht, Maddalena an sich zu binden, indem er Chénier als Lockvogel gefangen nimmt.
Doch Misstrauen, Intrigen, Gewalt und Blutrausch unter den Menschen kennen keine Grenzen. Die Revolution wird immer radikaler und die Guillotine arbeitet unermüdlich. Gérard muss einsehen, dass er der Liebe zwischen Chénier und Maddalena nichts entgegen zu setzen hat. Am Ende frisst die Revolution ihre eigenen Kinder. Und auch Maddalena entscheidet sich für den Tod und besteigt aus Liebe zu dem Dichter das Schafott. Mit Umberto Giordanos »Andrea Chénier« gelangt ein Klassiker des italienischen Verismo auf den Spielplan, mit dem der Komponist 1896 zu internationalem Ruhm gelangte. Berühmte Melodien der untergehenden Rokokoepoche sowie Lieder der Französischen Revolution mischen sich in die packende, hochromantische Musik Giordanos und verleihen der Oper ein unverwechselbares Kolorit.


Video anzeigen
Inhalt


Am Vorabend der Französischen Revolution verlieben sich der Dichter Andrea Chénier und der Diener Carlo Gérard in die Adlige Maddalena de Coigny - eine Liebe ohne Zukunft, denn die Erhebung der Massen wirft alle drei aus ihren Lebensbahnen. Gérard steigt zum Führer der Revolution auf und versucht, Maddalena an sich zu binden, indem er Chénier als Lockvogel gefangen nimmt.

Doch Misstrauen, Intrigen, Gewalt und Blutrausch unter den Menschen kennen keine Grenzen. Die Revolution wird immer radikaler und die Guillotine arbeitet unermüdlich. Gérard muss einsehen, dass er der Liebe zwischen Chénier und Maddalena nichts entgegen zu setzen hat. Am Ende frisst die Revolution ihre eigenen Kinder. Und auch Maddalena entscheidet sich für den Tod und besteigt aus Liebe zu dem Dichter das Schafott. Mit Umberto Giordanos »Andrea Chénier« gelangt ein Klassiker des italienischen Verismo auf den Spielplan, mit dem der Komponist 1896 zu internationalem Ruhm gelangte. Berühmte Melodien der untergehenden Rokokoepoche sowie Lieder der Französischen Revolution mischen sich in die packende, hochromantische Musik Giordanos und verleihen der Oper ein unverwechselbares Kolorit.


Besetzung
Musikalische Leitung: Srboljub Dinic
Inszenierung & Bühne: Thaddeus Strassberger
Kostüme: Madeleine Boyd
Chor: Johanna Motter