Nationaltheater Mannheim
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Nationaltheater Mannheim

Parsifal, Foto: Hans Jörg Michel
Parsifal, Foto: Hans Jörg Michel

Am Goetheplatz, Mozartstraße 9
68161 Mannheim
Tel.: 0621 1680 0
Homepage

Spielplan

2 Gents

Kevin O'Day
Opernhaus
<p style="text-align: justify;">
	Freundschaft oder Liebe, Stadt oder Land, Treue oder Verrat – Shakespeares frühe Komödie The Two Gentlemen of Verona ist geprägt von Gegensätzen. Ballettintendant Kevin O'Day greift sie auf, um seine ganz eigene Version des Shakespeare-Stoffs zu erzählen.<br />
	Die beiden Freunde Valentine und Proteus stürzen sich mit großen Erwartungen aus ihrer beschaulichen Heimat in das rauschende Leben einer Metropole. Überwältigt von den neuen Eindrücken lassen sie sich von den Versprechungen der Stadt verleiten, verlieren ihr inneres Gleichgewicht, verraten ihre eigenen Prinzipien und wenden sich liebestrunken sogar gegeneinander. Erst eine groteske Begegnung im Wald öffnet ihnen die Augen. So steht die Reise der Jugendfreunde symbolisch vor allem für eins: eine Reise zu sich selbst.<br />
	Nach Romeo und Julia (2011) und Othello (2013) vollendet Kevin O'Day mit 2 Gents seine Shakespeare-Trilogie in Mannheim. Musikalisch unterstützt wird die Opernhausproduktion von Thomas Siffling, der nach R.A.W. (2012) seine zweite Auftragskomposition für das Mannheimer Ballett entwickelt. Zusammen mit einer großen Live-Band erarbeitet er den Kontrast von Heimat und Metropole in einer Fusion von volkstümlichen und urbanen Klängen.</p>

Freundschaft oder Liebe, Stadt oder Land, Treue oder Verrat – Shakespeares frühe Komödie The Two Gentlemen of Verona ist geprägt von Gegensätzen. Ballettintendant Kevin O'Day greift sie auf, um seine ganz eigene Version des Shakespeare-Stoffs zu erzählen.
Die beiden Freunde Valentine und Proteus stürzen sich mit großen Erwartungen aus ihrer beschaulichen Heimat in das rauschende Leben einer Metropole. Überwältigt von den neuen Eindrücken lassen sie sich von den Versprechungen der Stadt verleiten, verlieren ihr inneres Gleichgewicht, verraten ihre eigenen Prinzipien und wenden sich liebestrunken sogar gegeneinander. Erst eine groteske Begegnung im Wald öffnet ihnen die Augen. So steht die Reise der Jugendfreunde symbolisch vor allem für eins: eine Reise zu sich selbst.
Nach Romeo und Julia (2011) und Othello (2013) vollendet Kevin O'Day mit 2 Gents seine Shakespeare-Trilogie in Mannheim. Musikalisch unterstützt wird die Opernhausproduktion von Thomas Siffling, der nach R.A.W. (2012) seine zweite Auftragskomposition für das Mannheimer Ballett entwickelt. Zusammen mit einer großen Live-Band erarbeitet er den Kontrast von Heimat und Metropole in einer Fusion von volkstümlichen und urbanen Klängen.


Video anzeigen
Inhalt


Freundschaft oder Liebe, Stadt oder Land, Treue oder Verrat – Shakespeares frühe Komödie The Two Gentlemen of Verona ist geprägt von Gegensätzen. Ballettintendant Kevin O'Day greift sie auf, um seine ganz eigene Version des Shakespeare-Stoffs zu erzählen.

Die beiden Freunde Valentine und Proteus stürzen sich mit großen Erwartungen aus ihrer beschaulichen Heimat in das rauschende Leben einer Metropole. Überwältigt von den neuen Eindrücken lassen sie sich von den Versprechungen der Stadt verleiten, verlieren ihr inneres Gleichgewicht, verraten ihre eigenen Prinzipien und wenden sich liebestrunken sogar gegeneinander. Erst eine groteske Begegnung im Wald öffnet ihnen die Augen. So steht die Reise der Jugendfreunde symbolisch vor allem für eins: eine Reise zu sich selbst.

Nach Romeo und Julia (2011) und Othello (2013) vollendet Kevin O'Day mit 2 Gents seine Shakespeare-Trilogie in Mannheim. Musikalisch unterstützt wird die Opernhausproduktion von Thomas Siffling, der nach R.A.W. (2012) seine zweite Auftragskomposition für das Mannheimer Ballett entwickelt. Zusammen mit einer großen Live-Band erarbeitet er den Kontrast von Heimat und Metropole in einer Fusion von volkstümlichen und urbanen Klängen.


Besetzung
Kevin O'Day frei nach William Shakespeares »The Two Gentlemen of Verona«

Choreografie: Kevin O'Day
Musik (Auftragskomposition): Thomas Siffling
Musikalische Leitung: Joseph Trafton
Ausstattung: Thomas Mika