Landestheater Altenburg, Foto: Stephan Walzl
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Landestheater Altenburg


Theaterplatz 19
04600 Altenburg
Tel.: 03447 58 51 60
Homepage

Spielplan

Barbarossa ausgeKYFFt

Olav Kröger
Landestheater Altenburg
<p style="text-align: justify;">
	„Ich habe schreckliche Visionen gehabt, wie die Welt sein wird, wenn wir diesen Kreuzzug durchführen.“ Barbarossa<br />
	Nach über 800 Jahren Schlaf erweckt die Partei „Deutschland Voran“ Barbarossa aus dem Kyffhäuserstein, um ihn als Kanzlerkandidaten für die nächste Wahl aufzustellen. Er soll Deutschland vor der Islamisierung des Abendlandes beschützen. Der aufgeweckte Altkaiser sehnt sich jedoch nach seiner Liebe von einst, der Wirtin Agathe aus dem Pleißenland. Er macht sich auf die Suche. Immer gejagt von den Parteifunktionären, findet er in zwei illegalen Einwanderern und einem ausrangierten Schauspieler Gefährten, die ihm dabei helfen wollen, wieder seine Agathe und Erlösung im Tod zu finden. Der Zutritt ins Jenseits bleibt Barbarossa aber verwehrt, denn Gott ist nicht an einem Mann interessiert, welcher durch die Kreuzzüge den Samen für alle weiteren Kriege im Namen Gottes gepflanzt hat.<br />
	In enger Zusammenarbeit zwischen Bernhard Stengele, Olav Kröger und Manuel Kressin entstand diese musikalische Satire, die, auf Mythen, Legenden und historischen Ereignissen beruhend, aktuelle Themen märchenhaft aufgreift.</p>

„Ich habe schreckliche Visionen gehabt, wie die Welt sein wird, wenn wir diesen Kreuzzug durchführen.“ Barbarossa
Nach über 800 Jahren Schlaf erweckt die Partei „Deutschland Voran“ Barbarossa aus dem Kyffhäuserstein, um ihn als Kanzlerkandidaten für die nächste Wahl aufzustellen. Er soll Deutschland vor der Islamisierung des Abendlandes beschützen. Der aufgeweckte Altkaiser sehnt sich jedoch nach seiner Liebe von einst, der Wirtin Agathe aus dem Pleißenland. Er macht sich auf die Suche. Immer gejagt von den Parteifunktionären, findet er in zwei illegalen Einwanderern und einem ausrangierten Schauspieler Gefährten, die ihm dabei helfen wollen, wieder seine Agathe und Erlösung im Tod zu finden. Der Zutritt ins Jenseits bleibt Barbarossa aber verwehrt, denn Gott ist nicht an einem Mann interessiert, welcher durch die Kreuzzüge den Samen für alle weiteren Kriege im Namen Gottes gepflanzt hat.
In enger Zusammenarbeit zwischen Bernhard Stengele, Olav Kröger und Manuel Kressin entstand diese musikalische Satire, die, auf Mythen, Legenden und historischen Ereignissen beruhend, aktuelle Themen märchenhaft aufgreift.


Video anzeigen
Inhalt


„Ich habe schreckliche Visionen gehabt, wie die Welt sein wird, wenn wir diesen Kreuzzug durchführen.“ Barbarossa

Nach über 800 Jahren Schlaf erweckt die Partei „Deutschland Voran“ Barbarossa aus dem Kyffhäuserstein, um ihn als Kanzlerkandidaten für die nächste Wahl aufzustellen. Er soll Deutschland vor der Islamisierung des Abendlandes beschützen. Der aufgeweckte Altkaiser sehnt sich jedoch nach seiner Liebe von einst, der Wirtin Agathe aus dem Pleißenland. Er macht sich auf die Suche. Immer gejagt von den Parteifunktionären, findet er in zwei illegalen Einwanderern und einem ausrangierten Schauspieler Gefährten, die ihm dabei helfen wollen, wieder seine Agathe und Erlösung im Tod zu finden. Der Zutritt ins Jenseits bleibt Barbarossa aber verwehrt, denn Gott ist nicht an einem Mann interessiert, welcher durch die Kreuzzüge den Samen für alle weiteren Kriege im Namen Gottes gepflanzt hat.

In enger Zusammenarbeit zwischen Bernhard Stengele, Olav Kröger und Manuel Kressin entstand diese musikalische Satire, die, auf Mythen, Legenden und historischen Ereignissen beruhend, aktuelle Themen märchenhaft aufgreift.


Besetzung
Rockerette von Manuel Kressin zur Musik von Olav Kröger
Auftragswerk · Uraufführung [2 Std. 45 Min., 1 Pause]

Musikalische Leitung: Olav Kröger
Inszenierung: Bernhard Stengele
Bühne: Sandra Dehler
Kostüme: Kristopher Kempf
Dramaturgie: Svea Haugwitz

Besetzung
Barbarossa: Philipp Reinheimer
Agathe: Christine Mittermair
Andrea Brettschneider/ NachbarinAnne Diemer
Balabusch/ Rhabbi: Bruno Beeke
Mpuga/ Charlie: Ouelgo Téné
Shahrukh/ Saladin: Soheil Emanuel Boroumand
Claus/ Papst Gregor VIII.: Manuel Struffolino
Lars/ Kämmerer: Henning Bäcker
Paul: Ulrich Milde
Geraldine/ Sindy: Mechthild Scrobanita
Xaver: Thorsten Dara
Rudolf: Manuel Kressin
Azrael: Christiane Nothofer
Neonazis/ Bandmitglieder/ Wirtshausgäste/ Chor/ Meute/ Besucher des Wahlkampfes: Bürgerchor der MitspielerAKADEMIE 2015