Deutsches Theater und Kammerspiele Berlin (Foto: KULTURpur)
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Deutsches Theater und Kammerspiele Berlin

der thermale widerstand, Foto: Arno Declair arno@iworld.de
der thermale widerstand, Foto: Arno Declair arno@iworld.de

Schumannstr. 13a
10117 Berlin
Tel.: 030 28 44 12 22
Homepage

Spielplan

Alice im Wunderland

Lewis Carroll

Kammerspiele
<p style="text-align: justify;">
	"Wer bist du?" fragte die Raupe. Das war kein sehr ermutigender Anfang einer Unterhaltung. Alice antwortete, etwas befangen: "Ich - ich weiß es nicht recht, diesen Augenblick - ich weiß, wer ich heut früh war, als ich aufstand; aber ich glaube, ich muß seitdem ein paar Mal verwechselt worden sein.<br />
	<br />
	Ein heißer Sommertag. Langeweile. Alice folgt einem weißen Kaninchen mit Taschenuhr und ohne Zeit. Sie stürzt sich kopfüber in einen Kaninchenbau und fällt und fällt und fällt. Mehrfach ändert sie ihre Größe und gelangt in ein absurdes Wunderland mit sonderbaren Kreaturen und nimmt an einer verrückten Teeparty teil. Im Schloss trifft sie auf einen Hofstaat voller Spielkarten, der der grausamen Herzkönigin untersteht, die ihren Untergebenen nach Lust und Laune den Kopf abschlagen lässt. Plötzlich findet sich Alice auf der Anklagebank wieder, erhebt lautstark Einspruch und wächst und wächst und wächst. Mit diesem Klassiker der Weltliteratur begeben sich Nora Schlocker und ihr junges Ensemble in ein elternfernes und undurchschaubares Paralleluniversum, in dem die Sicherheit von Raum und Zeit aufgehoben sind. Konfrontiert mit irrsinnigen Ordnungsprinzipien, wird das Konzept der Normalität existentiell in Frage gestellt. Was ist Identität und wie lässt sie sich hier behaupten?</p>

"Wer bist du?" fragte die Raupe. Das war kein sehr ermutigender Anfang einer Unterhaltung. Alice antwortete, etwas befangen: "Ich - ich weiß es nicht recht, diesen Augenblick - ich weiß, wer ich heut früh war, als ich aufstand; aber ich glaube, ich muß seitdem ein paar Mal verwechselt worden sein.

Ein heißer Sommertag. Langeweile. Alice folgt einem weißen Kaninchen mit Taschenuhr und ohne Zeit. Sie stürzt sich kopfüber in einen Kaninchenbau und fällt und fällt und fällt. Mehrfach ändert sie ihre Größe und gelangt in ein absurdes Wunderland mit sonderbaren Kreaturen und nimmt an einer verrückten Teeparty teil. Im Schloss trifft sie auf einen Hofstaat voller Spielkarten, der der grausamen Herzkönigin untersteht, die ihren Untergebenen nach Lust und Laune den Kopf abschlagen lässt. Plötzlich findet sich Alice auf der Anklagebank wieder, erhebt lautstark Einspruch und wächst und wächst und wächst. Mit diesem Klassiker der Weltliteratur begeben sich Nora Schlocker und ihr junges Ensemble in ein elternfernes und undurchschaubares Paralleluniversum, in dem die Sicherheit von Raum und Zeit aufgehoben sind. Konfrontiert mit irrsinnigen Ordnungsprinzipien, wird das Konzept der Normalität existentiell in Frage gestellt. Was ist Identität und wie lässt sie sich hier behaupten?


Video anzeigen
Inhalt


"Wer bist du?" fragte die Raupe. Das war kein sehr ermutigender Anfang einer Unterhaltung. Alice antwortete, etwas befangen: "Ich - ich weiß es nicht recht, diesen Augenblick - ich weiß, wer ich heut früh war, als ich aufstand; aber ich glaube, ich muß seitdem ein paar Mal verwechselt worden sein.



Ein heißer Sommertag. Langeweile. Alice folgt einem weißen Kaninchen mit Taschenuhr und ohne Zeit. Sie stürzt sich kopfüber in einen Kaninchenbau und fällt und fällt und fällt. Mehrfach ändert sie ihre Größe und gelangt in ein absurdes Wunderland mit sonderbaren Kreaturen und nimmt an einer verrückten Teeparty teil. Im Schloss trifft sie auf einen Hofstaat voller Spielkarten, der der grausamen Herzkönigin untersteht, die ihren Untergebenen nach Lust und Laune den Kopf abschlagen lässt. Plötzlich findet sich Alice auf der Anklagebank wieder, erhebt lautstark Einspruch und wächst und wächst und wächst. Mit diesem Klassiker der Weltliteratur begeben sich Nora Schlocker und ihr junges Ensemble in ein elternfernes und undurchschaubares Paralleluniversum, in dem die Sicherheit von Raum und Zeit aufgehoben sind. Konfrontiert mit irrsinnigen Ordnungsprinzipien, wird das Konzept der Normalität existentiell in Frage gestellt. Was ist Identität und wie lässt sie sich hier behaupten?


Besetzung
Regie Nora Schlocker
Bühne Jessica Rockstroh
Kostüme Carolin Rössle-Harper
Musik Paul Lemp
Dramaturgie Birgit Lengers