Deutsches Nationaltheater Weimar, Foto: Thomas Mueller
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Deutsches Nationaltheater Weimar - Staatstheater Thüringen

My Fair Lady (Foto: Vincent Leifer)
My Fair Lady (Foto: Vincent Leifer)

Theaterplatz 2
99423 Weimar
Tel.: 03643 755 334
Homepage

Spielplan

Das Ding

Philipp Löhle
Studiobühne
<p style="text-align: justify;">
	„Und das Ding denkt, wenn es wirklich so ist, dass es immer wieder von vorn beginnt, dann ist das noch lange nicht zu Ende. Das alles hier.“<br />
	<br />
	Alles hängt zusammen, wir erfahren es täglich, wenn wir Nachrichten sehen, im Supermarkt einkaufen oder »googeln«. Philipp Löhle macht aus dieser Tatsache ein Theaterstück, in dem eine Baumwollflocke (das »Ding«) eine Weltreise antritt; zwei afrikanische Baumwollpflücker von Beat, einem schweizer Ökofreak, zum artgerechten Anbau von Baumwolle animiert werden und - weil Ökonomie Ökologie schlägt - im Waffengeschäft landen; die chinesischen Jungunternehmer Li und Wang sich mit dem Vertrieb von Soja ein »zweites Standbein« aufbauen und dadurch die rumänische Schweineproduktion in Schwierigkeiten bringen, und Kathrin ihre Beziehungskrise mit Thomas löst, indem sie Internetstriptease betreibt. Was wiederum dazu führt, dass sich Li unsterblich in sie verliebt und mit einer von Beat erstandenen Waffe den Nebenbuhler Thomas niederstrecken will, leider aber Kathrin trifft … In Philipp Löhles groteskem Globalisierungsreigen hängt eben alles zusammen.<br />
	Auch in dieser Spielzeit werden unsere SchauspielerInnen und SängerInnen die Bühne räumen, damit IHR genügend Platz habt – auf den Brettern, die die Welt bedeuten! Gemeinsam mit dem Weimarer Jugendtheater im stellwerk e.V. erarbeiten wir mit Jugendlichen im Alter von 15 bis 23 Jahren diese Schauspielproduktion.</p>

„Und das Ding denkt, wenn es wirklich so ist, dass es immer wieder von vorn beginnt, dann ist das noch lange nicht zu Ende. Das alles hier.“

Alles hängt zusammen, wir erfahren es täglich, wenn wir Nachrichten sehen, im Supermarkt einkaufen oder »googeln«. Philipp Löhle macht aus dieser Tatsache ein Theaterstück, in dem eine Baumwollflocke (das »Ding«) eine Weltreise antritt; zwei afrikanische Baumwollpflücker von Beat, einem schweizer Ökofreak, zum artgerechten Anbau von Baumwolle animiert werden und - weil Ökonomie Ökologie schlägt - im Waffengeschäft landen; die chinesischen Jungunternehmer Li und Wang sich mit dem Vertrieb von Soja ein »zweites Standbein« aufbauen und dadurch die rumänische Schweineproduktion in Schwierigkeiten bringen, und Kathrin ihre Beziehungskrise mit Thomas löst, indem sie Internetstriptease betreibt. Was wiederum dazu führt, dass sich Li unsterblich in sie verliebt und mit einer von Beat erstandenen Waffe den Nebenbuhler Thomas niederstrecken will, leider aber Kathrin trifft … In Philipp Löhles groteskem Globalisierungsreigen hängt eben alles zusammen.
Auch in dieser Spielzeit werden unsere SchauspielerInnen und SängerInnen die Bühne räumen, damit IHR genügend Platz habt – auf den Brettern, die die Welt bedeuten! Gemeinsam mit dem Weimarer Jugendtheater im stellwerk e.V. erarbeiten wir mit Jugendlichen im Alter von 15 bis 23 Jahren diese Schauspielproduktion.


Video anzeigen
Inhalt


„Und das Ding denkt, wenn es wirklich so ist, dass es immer wieder von vorn beginnt, dann ist das noch lange nicht zu Ende. Das alles hier.“



Alles hängt zusammen, wir erfahren es täglich, wenn wir Nachrichten sehen, im Supermarkt einkaufen oder »googeln«. Philipp Löhle macht aus dieser Tatsache ein Theaterstück, in dem eine Baumwollflocke (das »Ding«) eine Weltreise antritt; zwei afrikanische Baumwollpflücker von Beat, einem schweizer Ökofreak, zum artgerechten Anbau von Baumwolle animiert werden und - weil Ökonomie Ökologie schlägt - im Waffengeschäft landen; die chinesischen Jungunternehmer Li und Wang sich mit dem Vertrieb von Soja ein »zweites Standbein« aufbauen und dadurch die rumänische Schweineproduktion in Schwierigkeiten bringen, und Kathrin ihre Beziehungskrise mit Thomas löst, indem sie Internetstriptease betreibt. Was wiederum dazu führt, dass sich Li unsterblich in sie verliebt und mit einer von Beat erstandenen Waffe den Nebenbuhler Thomas niederstrecken will, leider aber Kathrin trifft … In Philipp Löhles groteskem Globalisierungsreigen hängt eben alles zusammen.

Auch in dieser Spielzeit werden unsere SchauspielerInnen und SängerInnen die Bühne räumen, damit IHR genügend Platz habt – auf den Brettern, die die Welt bedeuten! Gemeinsam mit dem Weimarer Jugendtheater im stellwerk e.V. erarbeiten wir mit Jugendlichen im Alter von 15 bis 23 Jahren diese Schauspielproduktion.


Besetzung
Steffi Heiner, Otto A. Thoß    (Regie)
Philip Rubner    (Bühne und Kostüme)
Nora Khuon    (Dramaturgie)