Badisches Staatstheater Karlsruhe, Foto: Felix Grnschlo
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!
Premiumpartner
IDEAL Versicherung
IDEALversicherung

Badisches Staatstheater Karlsruhe

Badisches Staatstheater Karlsruhe, Foto: Felix Grünschloß
Badisches Staatstheater Karlsruhe, Foto: Felix Grünschloß
Badisches Staatstheater Karlsruhe, Terror (Foto: Oscar Greith)
Badisches Staatstheater Karlsruhe, Terror (Foto: Oscar Greith)

Baumeisterstr. 11
76137 Karlsruhe
Tel.: 0721 3557 0
Homepage

Spielplan

Der Prozess

Davide Bombana
Opernhaus
<p style="text-align: justify;">
	Verhaftet zu sein und sich doch frei bewegen zu können, angeklagt zu sein, ohne um das Vergehen zu wissen: Das ist die absurde Situation, in die sich Josef K. eines Tages hineingeworfen sieht und die sein gesamtes weiteres Dasein bestimmt, ohne dass sich auch nur eines der Rätsel aufgelöst hätte.<br />
	In Kafkas unvollendetem Roman werden unter einer betont nüchternen sprachlichen Oberfläche existentielle Fragen des Daseins und Äußerungen von Emotion und Leidenschaft verhandelt, nicht selten in Szenen traum- und albtraumhaften Charakters, wodurch ein direkter Bezug zum Spielzeitmotto 2014/15 gegeben ist. Choreografen haben den Roman bislang kaum beachtet, Davide Bombanas Ballettfassung dürfte daher für großes Interesse in der Tanzwelt sorgen, nicht zuletzt vor dem Hintergrund seiner bisherigen literarischen Handlungsballette. Am STAATSTHEATER KARLSRUHE hat er bereits Tenebrae, Le Sacre du printemps sowie die Choreografie zu Tannhäuser geschaffen. Auch für diese Produktion arbeitet er mit rosalie zusammen, einer der renommiertesten Ausstatterinnen im Bereich des Bühnentanzes. Musikalisch wird der Abend vornehmlich auf den Werken tschechischer Komponisten gründen, darunter Pavel Haas und Hans Krása, dessen Oper Verlobung im Traum in dieser Saison im Musiktheater zu sehen ist.</p>

Verhaftet zu sein und sich doch frei bewegen zu können, angeklagt zu sein, ohne um das Vergehen zu wissen: Das ist die absurde Situation, in die sich Josef K. eines Tages hineingeworfen sieht und die sein gesamtes weiteres Dasein bestimmt, ohne dass sich auch nur eines der Rätsel aufgelöst hätte.
In Kafkas unvollendetem Roman werden unter einer betont nüchternen sprachlichen Oberfläche existentielle Fragen des Daseins und Äußerungen von Emotion und Leidenschaft verhandelt, nicht selten in Szenen traum- und albtraumhaften Charakters, wodurch ein direkter Bezug zum Spielzeitmotto 2014/15 gegeben ist. Choreografen haben den Roman bislang kaum beachtet, Davide Bombanas Ballettfassung dürfte daher für großes Interesse in der Tanzwelt sorgen, nicht zuletzt vor dem Hintergrund seiner bisherigen literarischen Handlungsballette. Am STAATSTHEATER KARLSRUHE hat er bereits Tenebrae, Le Sacre du printemps sowie die Choreografie zu Tannhäuser geschaffen. Auch für diese Produktion arbeitet er mit rosalie zusammen, einer der renommiertesten Ausstatterinnen im Bereich des Bühnentanzes. Musikalisch wird der Abend vornehmlich auf den Werken tschechischer Komponisten gründen, darunter Pavel Haas und Hans Krása, dessen Oper Verlobung im Traum in dieser Saison im Musiktheater zu sehen ist.

Video anzeigen
Inhalt


Verhaftet zu sein und sich doch frei bewegen zu können, angeklagt zu sein, ohne um das Vergehen zu wissen: Das ist die absurde Situation, in die sich Josef K. eines Tages hineingeworfen sieht und die sein gesamtes weiteres Dasein bestimmt, ohne dass sich auch nur eines der Rätsel aufgelöst hätte.

In Kafkas unvollendetem Roman werden unter einer betont nüchternen sprachlichen Oberfläche existentielle Fragen des Daseins und Äußerungen von Emotion und Leidenschaft verhandelt, nicht selten in Szenen traum- und albtraumhaften Charakters, wodurch ein direkter Bezug zum Spielzeitmotto 2014/15 gegeben ist. Choreografen haben den Roman bislang kaum beachtet, Davide Bombanas Ballettfassung dürfte daher für großes Interesse in der Tanzwelt sorgen, nicht zuletzt vor dem Hintergrund seiner bisherigen literarischen Handlungsballette. Am STAATSTHEATER KARLSRUHE hat er bereits Tenebrae, Le Sacre du printemps sowie die Choreografie zu Tannhäuser geschaffen. Auch für diese Produktion arbeitet er mit rosalie zusammen, einer der renommiertesten Ausstatterinnen im Bereich des Bühnentanzes. Musikalisch wird der Abend vornehmlich auf den Werken tschechischer Komponisten gründen, darunter Pavel Haas und Hans Krása, dessen Oper Verlobung im Traum in dieser Saison im Musiktheater zu sehen ist.


Besetzung
MUSIK Walter Fähndrich, Olivier Messiaen, Einojuhani Rautavaara & Peteris Vasks
CHOREOGRAFIE, INSZENIERUNG & LIBRETTO Davide Bombana
MEDIEN-LICHT-RAUM & KOSTÜME rosalie
DRAMATURGIE Maren Zimmermann
THEATERPÄDAGOGIK Magdalena Falkenhahn